Römische Wahrheit

Set zusammenstellen

Der erste Versuch, alle römischen Gesetze in einer Ausgabe zu vereinen, bezieht sich auf das 2. Jahrhundert, als Rechtsanwalt Papirius Just in der Zeit von Marcus Aurelius eine titanische Arbeit verrichtete und alle Verfassungen (Verordnungen) des Kaisers und seiner Vorgänger in 20 Büchern zusammenstellte. Unter Diokletian (an der Wende des 3. und 4. Jahrhunderts) bereitete ein bestimmter Gregorianer eine andere Sammlung vor. In den 310er Jahren. es gab seinen Zusatz, der zum unbekannten Autor Hermogen gehörte.

Zum Zeitpunkt des Zusammenbruchs des Römischen Reiches in zwei Teile waren alle Versuche, die Gesetzgebung zu kodifizieren, ausschließlich privat. Auf staatlicher Ebene wurde die Schaffung eines tatsächlichen Codes nur zu Zeiten von Theodosius II., Der Byzanz regierte, gedacht. Im Jahr 428 ernannte er eine Kommission von acht Personen. Die Koryphäen der Rechtsprechung sollten alle Gesetze aus der Zeit von Konstantin dem Großen sammeln (zusammen mit dem Code von Gregorian und Hermogenes war diese Sammlung für die Ausbildung junger Anwälte gedacht).


Büste von Theodosius II., Louvre

Das zweite Ziel der Kommission bestand darin, eine Publikation vorzubereiten, die nur die bestehenden Verfassungen einschließt und für die praktische Anwendung erforderlich war. Die Codes von Gregorian und Hermogenes waren dafür nicht mehr geeignet - viele neue Verordnungen und Gesetze erschienen.

Die erste Kommission bewältigte die ihr übertragenen Aufgaben nicht und konnte ihre zweite Aufgabe nicht erfüllen. Im Jahr 435 unternahm Theodosius einen neuen Versuch. Nun umfasste die Kommission 16 Personen. Sie hat den Codex Theodosianus zusammengestellt, der alle in Byzanz geltenden Gesetze enthielt. Die 16-Band-Ausgabe in lateinischer Sprache wurde am 15. Februar 438 veröffentlicht. Bald wurde dieser Code nach Rom geschickt und auch im westlichen Imperium offiziell anerkannt.

Code of Theodosius handelte in beiden römischen Reichen

Die mit der Kodifizierung beauftragte Kommission sammelte Aufträge, deren Originale in den unerwartetsten Ecken des Reiches aufbewahrt wurden. Texte kamen von überall her nach Konstantinopel: aus Präfekturen, zentralen Abteilungen, Rechtsschulen und lokalen Büros. Die Kommission musste eine große Anzahl von Fälschungen aussortieren. Es kam zu vielen Fälschungen, weil die Provinzialbehörden die Bestimmungen der kaiserlichen Edikte gelegentlich an ihre Interessen angepasst hatten. Kapitalanwälte verbrachten viele schlaflose Nächte und legten Unterschiede in der Auslegung verschiedener Verordnungen fest.

Inhalt

Der Kodex von Theodosius enthält mehr als 2,5 Tausend Reichsdekrete von Konstantin I. bis Theodosius II. Die erste Konstitution des Bogens stammt aus dem Jahr 311, die letzte - 337 g. Nicht alle 16 Bücher sind bis heute erhalten geblieben. Die meisten Lücken blieben in den ersten 6 Bänden.

Das erste Buch enthielt Bestimmungen über die Zuständigkeit der kaiserlichen Beamten. Die Bücher vom zweiten bis zum fünften enthielten Artikel zum Privatrecht. Im sechsten und siebten Verfasser des Kodex wurden Informationen über die Hierarchie und die Rechte der hohen Beamten und des Militärs aufgenommen. Der achte Band widmete sich einigen Fragen des Privatrechts und der Position niederrangiger Beamter. Im neunten Buch steht das Strafrecht, im zehnten und elften - finanziell.

Theodosius Codex besteht aus 16 Büchern

Der letzte Teil des Kodex behandelt Fragen im Zusammenhang mit der Kirche sowie die Normen ziviler und städtischer Organisationen. Theodosius bemühte sich im Allgemeinen, die Arbeit Konstantins des Großen fortzusetzen und das Christentum zu einer einzigen Religion für alle Bewohner des Reiches zu machen. Der Kodex war ein wichtiger Schritt bei der Umsetzung dieser Religionspolitik. Er hat die kirchlichen Gesetze aktualisiert, transparenter und sauberer gemacht. So hat der Kodex beispielsweise festgelegt, dass die Türen aller byzantinischen Gerichte während der Tage der Passionswoche (der letzte Teil der Großen Fastenzeit) geschlossen werden sollten.


Das alte Konstantinopel

Der Theodosius-Tresor war so groß, dass zwangsläufig widersprüchliche Gesetze in ihn hineingingen. So gewährte eine der alten Verfassungen von Valentinian II. Den Ariern Versammlungsfreiheit, während die andere Bestimmung der Versammlung der Anhänger dieser christlichen Bewegung es verbot. In solchen Fällen wurde der von einem Anwalt aus dem 3. Jahrhundert, Modestin Gerenniy, formulierte Grundsatz in der Praxis angewandt. Nach der Verabschiedung des Kodex erließ Theodosius einige weitere Erlasse. Sie wurden nicht in den Bogen aufgenommen, sondern als separate Romane aufbewahrt.

Erbe

In Byzanz wurde der Kodex von Theodosius im Jahr 534 eingestellt, als der heute weitaus bekanntere Code von Justinian dort angenommen wurde. Im Westen war diese erste Leiche jedoch deutlich lebensfähiger. Obwohl die Barbaren am Boden das bereits heruntergekommene Reich zerstörten, behandelten sie sorgfältig die Gesetze, die ihnen von den gebildeten Römern geblieben waren. Die im Kodex des Theodosius niedergelegten Normen, auch wenn sie geändert wurden, galten in den westeuropäischen Staaten für mehrere Jahrhunderte.

In Byzanz ersetzte der Kodex von Justinan den Kodex von Theodosius

Der erste barbarische Bogen mit einem deutlichen Siegel des byzantinischen Erbes wurde im Jahr 506 ("Lex romana Wisigothorum" von Alaric II. Von Vestgoty) veröffentlicht. Eine ähnliche Zusammenstellung von "Edictum Theodorici" zu Beginn des 6. Jahrhunderts wurde im Königreich Ostrogothic von Theodoric the Great veröffentlicht. In Burgund war es ein ähnliches "Lex romana Burgundiorum" von Gundobad. Dank dieser Nachahmungen der schwer fassbaren römischen Vergangenheit in den ehemaligen kaiserlichen Provinzen blieb die Ordnung der spätantiken Gesellschaft noch einige Zeit bestehen.


Das Gesetzbuch des Königs der Westgoten Alarich II

Lange Zeit kannten die Europäer das Denkmal des byzantinischen Gesetzes nur teilweise und nur für die Artikel, die in den Körper des Alaric aufgenommen wurden. Und erst 1820 wurden in den Bibliotheken von Mailand und Turin auf glückliche Weise Manuskripte gefunden, durch die der Rest des Codes wiederhergestellt wurde.

Loading...