Paris - Konstantinopel

Die Geschichte des "Orient Express" begann im Oktober 1883 - damals fuhr der legendäre Zug erstmals auf der Strecke Paris-Konstantinopel ab. Der Schöpfer des "Hotels auf Rädern" war der belgische Ingenieur Georges Nagelmakers, der sich die Idee des Schlafens von seinem amerikanischen Kollegen George Mortimer Pullman lieh.

Der Orient Express war nach heutigen Maßstäben ein eher „kompakter“ Zug: Es waren nur fünf Wagen im Zug, und die Passagiere konnten nur in zwei passen. In einem separaten Wagen wurde Gepäck aufbewahrt, ein anderes war für das Personal reserviert.


Autodekoration


Werbeplakat "Orient Express"

Auf den Speisewagen ist natürlich nicht verzichtet worden - er war ein echter Stolz des Zuges und beeindruckte selbst das anspruchsvollste Publikum. Das Restaurant, das im Stil der erstklassigen Salons von Louis XV. Dekoriert ist, konnte bis zu 20 Personen gleichzeitig aufnehmen. Es sollte beachtet werden, dass rauchende Passagiere sich nicht im Vestibül klemmen oder auf den nächsten Halt warten müssen: Sie können direkt in den Innenräumen des Restaurants rauchen.

Im Laufe der Jahre wurde der Zug schöner. Während der Fahrt konnten die Passagiere nicht nur köstliche Gerichte essen, sondern beispielsweise auch echte Aquarelle von Delacroix bewundern oder ein Buch lesen - im Orient Express wurde eine kleine Bibliothek eingerichtet, die sich besonders für diejenigen eignet, die die Straßenlese nicht mitgenommen haben.


Das Autorestaurant "Orient Express", 1900

Es gab jedoch eine Fliege in der Salbe. Den ersten Passagieren des Orient Express wurde dringend empfohlen, eine Waffe zu ergreifen und in Kleidung zu schlafen: Angriffe auf den Zug wurden nicht ausgeschlossen. Trotzdem waren diese Vorkehrungen überflüssig, und mit der Zeit wurden alle Zweifel an der Sicherheit des Reisens beseitigt.

„Orient Express“ wird häufig als „Monarchzug“ bezeichnet. In der Tat wurden die august Personen wiederholt zu seinen Passagieren. Es ist bekannt, dass Elisabeth II., Franz Joseph, der König von Bulgarien, Ferdinand, mit dem Orient Express reiste. Diese wollten die Kontrolle selbst in die Hand nehmen, wenn der Zug die von ihm kontrollierten Gebiete durchfuhr.

Der Zug wurde auch von Schriftstellern geliebt, die ihn oft als Schauplatz ihrer Werke auswählten. Das berühmteste Buch, dessen Ereignisse sich in diesem Zug entwickelten, war Detective Agatha Christies Murder im Orient Express. James Bond besuchte auch dieses Line-Up: Die Action eines Romanes von Jan Fleming über die Abenteuer des berühmten Agenten fand hier statt.


Aufnahme aus dem Film "Mord im Orient Express"

Im 20. Jahrhundert änderten sich die Strecke des Zuges und seine Namen mehrmals. Dann verlor die Phrase "Orient Express" völlig ihre ursprüngliche Bedeutung. So bezeichneten sie nicht nur die spezifische Komposition, sondern auch andere luxuriöse Züge, deren Abteile im Art Deco-Stil dekoriert waren.

Im Laufe der Zeit ist "Orient Express" von einem bequemen Transportmittel zur Seltenheit geworden. Monarchen und Prominente wurden in das Flugzeug transferiert, wodurch man viel schneller von einem Punkt zum anderen gelangen konnte. Der Zug setzte seine frühere Nachfrage ein. Während des 20. Jahrhunderts wurde versucht, es wiederholt zu erneuern, aber am Ende waren die Autos des Orient Express in ganz Europa verstreut. Einige von ihnen sind zu Museumsausstellungen geworden, andere rosten und sind mit Staub bedeckt.


Orient Express heute

Analoge des legendären Orient Express tauchten jedoch in verschiedenen Teilen der Welt auf. Daher ist es jetzt möglich, eine erstaunliche Reise in Innenräumen zu unternehmen, die denen der Monarchen ähneln.

Video ansehen: Orient Express Paris-Konstantinopel circa 1910 Vol. 3 (November 2019).

Loading...