Der Preis des Sieges. Zoes Passion

Zoya Kosmodemyanskaya gehörte zu dieser bemerkenswerten Generation gebildeter, begeisterter städtischer Jugend, die wirklich ernsthaft an revolutionäre Ideale glaubte. Sie war ein sehr kluges, zärtliches Mädchen mit sehr schlechter Gesundheit. Als Zoya in der Schule war, wurde sie von der Handelsklasse der Komsomol-Gruppe ausgewählt. Die aufrichtigen Versuche des Mädchens, Komsomol-Mitglieder zu öffentlichen Aufgaben zu zwingen, um den Analphabetismus zu beseitigen, verursachten einen Konflikt, der für sie zu einem sehr nervösen Schock wurde. Nach Angaben der Mutter "erkrankte Zoe an einer Nervenkrankheit, als sie von der 8. bis zur 9. Klasse ging. Sie ... hatte eine Nervenkrankheit, weil ihre Kinder sie nicht verstanden hatten."

Im Oktober 1941 ging Zoya freiwillig zum Bezirkskomitee der Komsomol, wo sie einen Mann traf, der im Allgemeinen eine große Rolle in ihrem Schicksal spielte. Der Name dieses Mannes war Alexander Shelepin, "Iron Shurik", der zukünftige Chef des KGB der UdSSR. Diese Geschichte wird über diesen berühmten Charakter erzählt.

Komsomol Zoya Kosmodemyanskaya-Ticket. (wikipedia.org)

1938 Eine Säule von Schulkindern geht am Mausoleum vorbei, und Shurik sagt seinem Freund und zeigt auf ein Denkmal: "Ich werde auch da stehen." Natürlich (ein Hinweis auf das Jahr 1938) meldet ein Freund sofort, wo es notwendig ist. Shurik Ursache und beginnen zu fragen, was er vorhatte. Und er antwortet: „Warum? Wie der Genosse Stalin lehrt, haben junge Menschen eine Straße, alte Menschen haben Ehre. “ Und wir stellen fest, dass Shelepin wirklich eine sehr schnelle Karriere bei Komsomol gemacht hat und sich schnell durch den Dienst bewegt hat. Als Zoe ihn traf, stellte er junge Leute für Sabotagegruppen ein. Und es war er, der "Iron Shurik", der unsere Heldin zu der berühmten "Partisaneneinheit 9903 des Hauptquartiers der Westfront" geleitet hat, die von Arthur Sprogis geleitet wird.

Im November 1941 machte sich Zoya Kosmodemyanskaya zu ihrem ersten Auftrag auf, der ihr letzter war. Was war diese Aufgabe? Am 17. November 1941 wurde die Ordnungsnummer 428 erlassen, unterzeichnet von Stalin und dem Generalstabschef Schaposhnikov, der in der Armee den bekannten Namen erhielt: "Fahren Sie den Deutschen in die Kälte". Wörtlich schreibt dieses Dokument vor, alle Siedlungen im Hinterland der deutschen Truppen in einer Entfernung von 40 - 60 Kilometern von der Vorderkante und 30 Kilometer rechts von den Straßen zu zerstören und niederzubrennen.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass die oben erwähnte Reihenfolge sehr vieldeutig war. Der berühmte sowjetische Saboteur, Oberst Starinov, schrieb in seinen Memoiren, dass das Oberste Kommando von der Bevölkerung extrem erbittert war, die, sobald die Saboteure die Dörfer in Brand setzten, sie sofort ausgab.

Hinrichtung von Zoya Kosmodemyanskaya. (regnum.ru)

Es ist allen bekannt, wie die Dorfbewohner von Petrishchevo von Zoya festgenommen wurden. (Dies ist übrigens sehr gut in dem Aufsatz von Pavel Nilin geschrieben, der als "Meanness" bezeichnet wird). Ich bemerkte einen jungen Partisanen, jemanden Sviridov, der sich am Tag zuvor der Polizei angeschlossen hatte. Bei der Verhandlung zeigte Sviridov, dass ein deutscher Offizier ihm einen weißen Verband gegeben hatte, und befahl ihm, das Dorf vor Saboteuren zu bewachen, was er tat. Zoya wurde am Rande von Petrishchevo gefangen ...

Ja, unsere Heldin ist nicht alleine gegangen. Es gab drei Saboteure: Gruppenkommandant Boris Krainov, Zoya Kosmodemyanskaya und Vasily Klubkov. Letzteres spielte, wie Sie wissen, eine wichtige Rolle im Schicksal von Zoya. Er war es, der aus Feigheit es den Deutschen ausstellte: "Ein deutscher Offizier schlug vor, dass ich Geheimdienstoffizier werde, und ich stimmte zu." Wegen Verrat und Verrat am 16. April 1942 wurde Klubkov erschossen.

Über den Mann sollten einige Worte gesagt werden, dank denen die Geschichte von Zoya Kosmodemyanskaya legendär wurde. Am 27. Januar 1942 wurde in der Zeitung "Pravda" der Aufsatzkriegskorrespondent Peter Lidova mit dem Namen "Tanya" veröffentlicht.

Pjotr ​​Aleksandrovich war übrigens eine einzigartige Person. Er flog die Bombardierung, ging mit den Aufklärungsgruppen hinter den Feind, nahm an den Schlachten teil. Während der Verteidigung Moskaus veröffentlichte Pravda jeden Tag seine Korrespondenz. Als Mozhaisk freigelassen wurde, ging Lidov dort hin und schrieb über die Befreiung der Stadt. Dort wurde ihm die Geschichte des heroisch toten Mädchens erzählt. Pjotr ​​Alexandrowitsch, erschüttert vom Mut des Partisanen, ging ins benachbarte Petrischtschewo, um die Augenzeugen genauer zu befragen.

Alexander Kosmodemyansky auf dem Briefumschlag der UdSSR, 1975. (wikipedia.org)

Ja, warum "Tanya"? Tanya ist der Name, den Zoya Kosmodemyanskaya während des Verhörs angerufen hat. Dieser Name wurde auch von den Einheimischen erinnert.

Bevor der Aufsatz von Lidov in Pravda herauskam, um die Identität des toten Mädchens festzustellen, wurde beschlossen, mehrere Bilder (Foto von Sergey Strunnikov) mit der Absicht zu veröffentlichen, sie in einer Zeitung zu veröffentlichen identifiziert den Körper. Bald wurde die Identität des Partisanen festgestellt. Am 16. Februar 1942 wurde ein Dekret unterzeichnet, um Zoya Kosmodemyanskaya den Titel eines Helden der Sowjetunion (posthum) zu verleihen.

Aber nicht nur Zoya hat ihren Namen verewigt. Viele Leute kennen die Leistung ihres jüngeren Bruders Shura. Alexander war noch nicht 18 Jahre alt, als er als Freiwilliger an die Front ging. Übrigens bestand seine Mutter darauf. Im Jahr 1943 schloss Kosmodemyansky eine Panzerschule ab, erhielt den Rang eines jüngeren Leutnants und stürzte in den Kampf. Wörtlich für die ersten Schlachten, an denen er teilnahm, wurde er in den Order of the Red Banner eingeführt, reduzierte dann aber aus irgendeinem Grund den Preis um zwei Stufen. In der Folge erhielt Alexander den II. Orden des Vaterländischen Krieges. 1944 erhielt er den Orden des Vaterländischen Krieges I. Grad. Im April 1945 wurde er in einer Schlacht mit der deutschen Infanterie tödlich verletzt, als er eine wichtige Festung im Fierbrüderkrug eroberte.

Zoya und Shura Kosmodemyansky wurden auf dem Nowodewitschi-Friedhof in Moskau beerdigt.

Der Artikel basiert auf der Sendung "Price of Victory" des Radiosenders Ekho Moskvy. Der Gast des Programms ist der Historiker Dmitry Prokofiev, der Moderator ist Vitaly Dymarsky. Vollständiges Lesen und Hören des Originalinterviews kann auf dem Link erfolgen.

Video ansehen: So war GNTM wirklich I Ich frage Ex-Kandidatinnen (Januar 2020).

Loading...

Beliebte Kategorien