"Der Pate der Vereinigten Staaten" von Thomas Payne

Erhöhen Sie unser Gehalt, oder wir müssen Bestechungsgelder nehmen

Payne stammte aus einer armen Quäkerfamilie (die eine wichtige Rolle im Schicksal von 13 Kolonien spielte). Der Jugendpublizist war freudlos: die örtliche Durchschnittsschule, die Armut - Payne arbeitete im Atelier, und im Exekutivamt starb seine Frau bei der Geburt.

Payne überholte die Bestechungsgelder, aber er selbst musste rennen

Sein zukünftiges Schicksal hängt jedoch mit der Arbeit im Büro zusammen. Alles begann in dem Moment, als die Behörden Payne baten, einen Antrag auf Gehaltserhöhung zu schreiben. Sie wussten, dass er redegewandt war. Payne schrieb. Auf seine Art, mit kindlicher Spontaneität, aber schrieb. Sie haben nicht abgezogen, sondern umsonst. In der Petition schrieb Payne: "Bitte erhöhen Sie unseren Lohn, sonst ist sie so klein bei uns, dass wir keine andere Wahl haben, als Bestechungsgelder zu nehmen." Und dann hat er detailliert beschrieben, wer wann und wie viel.


Thomas Paine, um 1791

Natürlich wurde die gesamte Verbrauchsteuerbehörde vor Gericht gestellt. Payne selbst gelang die Flucht. Er bestieg ein Schiff und kam 1774 mit einem Empfehlungsschreiben von Benjamin Franklin, einem weiteren zukünftigen Gründervater der Vereinigten Staaten, nach Amerika. Er traf ihn in England. Paine hatte etwas Glück - er kam einige Zeit vor dem Bruch mit dem Britischen Empire an.

Payne wurde fast sofort ein Unterstützer der amerikanischen Revolution.

Bei einer großen Versammlung, die der frühen Unabhängigkeitserklärung gewidmet war, wurde Payne, der gerade vor der Verfolgung in England geflüchtet war, von der damaligen Regierung in den dunkelsten Tönen beschrieben. Das Gute von der Regierung der Whig-Ausbeuter bis zu den Whig-Patrioten, nämlich die Gründerväter hielten diese Ansicht, war das Warten nicht wert. Payne riet den Kolonisten, die Unabhängigkeit zu erklären.

Sie brauchen dringend eine Revolution!

Es wird geschätzt, dass jede zweite Familie in den Kolonien ein Payne-Flugblatt hatte

In den amerikanischen Kolonien angekommen, nahm Thomas Paine unter der Schirmherrschaft von Franklin seine Geschäftstätigkeit auf. Er investierte in riskante Projekte, die hauptsächlich den Bau von Brücken betrafen. Payne betrachtete sie als herausragend "die Erfindung der Menschheit, die es erlaubt, die Natur in Besitz zu nehmen, ohne ihre Kraft zu stören und ihre Schönheit nicht zu zerstören". Es ist bemerkenswert, dass das 1787 von ihm vorbereitete Projekt der Brücke über die Schule in Philadelphia erst nach neun Jahren und dann im englischen Sunderland umgesetzt wurde.


"Freunde des Volkes", eine Karikatur von Isaac Cruikshenk. Joseph Priestley und Thomas Payne (rechts)

Im Jahr 1775 brachte Payne im Auftrag des kontinentalen Kongresses einen Antrag der Kolonisten an den König nach England. Die Anfrage blieb unbeantwortet, aber Payne kehrte nach Amerika zurück, wo er die Broschüre Common Sense veröffentlichte. An das amerikanische Volk gerichtet, forderte die Flugschrift, dass jede Nation jedes Recht hat, eine eigene Regierung zu gründen. George Washington zufolge hat eine Broschüre von Thomas Paine die Köpfe der Menschen revolutioniert. Payne entlarvte die Hoffnungen der Kolonisten auf die Fürsprache des Königs und erklärte die Monarchie zu einer unnatürlichen Regierungsform.


"Mode vor der Kürzung oder die gute Verfassung wird der schönen Form geopfert" (1793). Karikatur von James Gillary. Thomas Paine strafft das Korsett Großbritanniens

Beispiele für inkompetente und wertlose Monarchen, die Payne aus dem Hauptbuch der religiösen Kolonien - der Bibel und speziell des Alten Testaments - in Hülle und Fülle zog. Es wird angenommen, dass jede zweite Familie in den Kolonien eine Kopie der Broschüre besaß. Damit ist es das erfolgreichste Buch der Neuen Welt. Der beispiellose Erfolg des Textes trug dazu bei, dass Payne das Urheberrecht ablehnte - die Broschüre wurde fast kostenlos verteilt. Der "gesunde Menschenverstand" bereitete die Kolonisten auf einen endgültigen Bruch mit der Metropole vor.

Dank der Artikel wurde Payne der populärste Publizist in den Kolonien.

Thomas Paine schreibt auch einen anonymen Artikel über die afrikanische Sklaverei in Amerika. Es war einer der ersten Texte, der die Ideen des Abolitionismus darlegte. Und unter seinem Einfluss wurde die erste abolitionistische Gesellschaft in Amerika gegründet (Benjamin Franklin war übrigens ein Befürworter der Befreiung von Sklaven).

Zweite Person in Amerika

Nach der Ausarbeitung einer Unabhängigkeitserklärung und dem Beginn des Krieges mit England ging Payne in das Lager Washington. Er versuchte ein Soldat zu sein, aber es ging ihm nicht gut. Er schrieb jedoch einen Zyklus von 13 Flugblättern "The American Crisis", die seine Kollegen inspirierten. Einer der Artikel wurde auf Befehl von General Washington anstelle eines Befehls den Truppen vorgelesen. Der Artikel inspirierte die Soldaten so sehr, dass sie zu dem Angriff eilten und wiederholten: „Es ist Zeit, die Kraft der menschlichen Seele zu testen!“ - Paynes Text begann mit diesen Worten.


Belagerung von Charleston

Dank seiner veröffentlichten Werke wurde Payne nach George Washington in 13 Kolonien der zweitbeliebteste Mann. Im Jahr 1780 eroberten die Briten Charleston, South Corolina. Washington befand sich in einer verzweifelten Situation. Payne, um die militärischen Notkosten abzudecken, bot an, ein nationales Abonnement zu arrangieren und das erste bezahlte 500 Dollar zu zahlen. Im folgenden Jahr wurde Payne nach Paris geschickt, um ein Darlehen auszuhandeln, mit dem sich Payne hervorragend verstand.

Paine auf dem Kongress: British French Revolutionary

Als der Unabhängigkeitskrieg endete, kehrte Payne nach England zurück. 1789 brach in Frankreich eine Revolution aus. Wie Burns und Wordsworth begrüßte Payne sie als den Beginn der Freiheit für die gesamte Menschheit. Dies ist nicht überraschend - Frankreich war der Gesetzgeber aller Moden, und sie verglichen diese Revolution hauptsächlich mit der glorreichen Revolution, die zu Beginn des Jahrhunderts stattfand, die für England selbst fast unblutig war, was man zum Beispiel nicht von Schottland sagen kann.

Im Jahr 1790 veröffentlichte Edmund Burke Reflections on the French Revolution. Payne antwortete ihm mit der umfangreichen Broschüre Menschenrechte. Es verteidigte die natürlichen, angeborenen Menschenrechte. Thomas Paine zufolge schließt eine Person einen Sozialvertrag, um die Rechte nicht zu mindern, sondern um sie zu sichern. Er gibt einen Teil seiner Rechte im Interesse der Gesellschaft ab und behält sich die Gedanken- und Gewissensfreiheit sowie das Recht vor, alles für sein eigenes Glück zu tun, das anderen nicht schadet.


Der Prozess gegen Ludwig XVI

In der Kontroverse mit Burke verteidigte Payne stratum eine neue französische Verfassung, die allen, die den geringsten Betrag bezahlten, das Stimmrecht einräumte, und die englische (ungeschriebene) Verfassung heftig kritisierte. Das englische Gerät wurde geschickt, um dem König die Möglichkeit zu geben, seine Untertanen zu bestechen. Um es milde auszudrücken: Die Regierung war mit einer solchen Beschreibung nicht zufrieden und beschloss, den Autor der Broschüre weiterzuverfolgen.

Der britische Staatsbürger Thomas Paine wurde in den französischen Konvent gewählt

Zwei Jahre später wurde Payne strafrechtlich verfolgt und beschuldigte den König und die Verfassung der Beleidigung, aber die Behörden kamen zu spät. Thomas war schon lange in Paris. Da er kein französischer Staatsbürger war, wurde er zum National Convention gewählt. Er konnte nicht vor Gericht erscheinen und wies den Anwalt Thomas Erskine an, seine Bücher und Persönlichkeiten zu schützen. Er hielt eine brillante Rede, die die Jugend erregte, aber leider war die Jury nicht genug beeindruckt und fand Paine für schuldig. Es war jedoch unmöglich, den Rebellen zu bestrafen, und die Regierung beschloss, jeden, der eine Kopie der Broschüre finden konnte, strafrechtlich zu verfolgen.

Fast ohne Kopf

Was Payne unterstützte, war er im Konvent ein Unterstützer der Girondisten und stimmte immer mit ihnen. Im Prozess gegen den König war er wegen des Ausschlusses von Ludwig XVI. Und warnte jeden, die Hinrichtung des Königs sei ein großer politischer Fehler, würde von den Alliierten in den USA eine nachteilige Reaktion hervorrufen, wo Louis wegen der Hilfe während der Revolution sehr beliebt war. Anstelle der Hinrichtung schlug Payne vor, Louis XVI. Nach Amerika zu verbannen, wo er "sehen würde, wie die soziale Wohlfahrt unter der republikanischen Herrschaft wächst, die auf Freiheit und fairer Vertretung beruht."

Die Vereinigten Staaten haben sich nicht für Paine eingesetzt, als die Guillotine drohte

Zur gleichen Zeit war Paine klar, dass eine mächtige englische Nation eine negative Reaktion haben würde. Vor der Hinrichtung waren die Briten generell herablassend für die Revolution in Frankreich - sie selbst erlebten dies zweimal. Aber sie dachten, dass alles während der glorreichen Revolution so sein würde. Sie haben sich geirrt.

Montagnards konnte Payne nicht für seine Fürsprache für den König vergeben. Nach dem Sturz der Girondins wurde Paine als Ausländer vom Konvent ausgeschlossen, zur Guillotine verurteilt. Im wahrsten Sinne des Wortes flüchtete Payne nur durch Zufall. Während seiner Gefangenschaft in Frankreich schrieb er das berühmte "Age of Reason". Anscheinend tragen die französischen Gefängnisse irgendwie zum Schreiben von Antiklerikalbüchern bei. Abgesehen von den Witzen erschien ein Essay mit Methoden rationalistischer Kritik und Erklärung der Bibel. Wichtig - Payne war natürlich kein Ungläubiger. Er widersetzte sich jedoch der Institutionalisierung des Glaubens.

Wie durch ein Wunder entging Payne der Hinrichtung und lebte bei Thermidor.

So entging Payne dem Tod durch den Willen des Herrn, durch Zufall oder einfach durch menschliche Dummheit oder Unachtsamkeit - wie Sie möchten. Tatsache ist, dass an den Türen der Kerker aller Exekutierten besondere Spuren hinterlassen wurden. Aber Paine hatte Glück - die Markierung an seiner Tür wurde an der Innenseite der Tür hinterlassen! Tatsache ist, dass seine Kamera aufgrund der großen Besucherzahl oft geöffnet wurde. Und der Gefängniswärter achtete offenbar einfach nicht darauf, welche Seite er dem Wurf anlegte. Infolgedessen blieb Payne noch etwas im Gefängnis - bis zum Thermidorianischen Putsch und dem Fall von Robespierre. Er wurde freigelassen und segelte in die französischen Alliierten. Was sich übrigens nicht für Paine eingesetzt hat, und es lohnt sich eigentlich nur, ihn als Bürger anzuerkennen ...

Vergessen von allen "Gottlosen" in einer religiösen Gesellschaft

Payne war ein Gott Kämpfer und blieb ein Deistgläubiger.

Im Jahr 1804 kehrte Payne nach Amerika zurück. Der damalige Präsident Thomas Jefferson, der sich an Paynes Verdienste bei der Befreiung der Kolonie erinnerte, stellte ihm ein ganzes Schiff zur Verfügung. Thomas Payne, der in die Neue Welt zurückkehrte, dachte, er würde mit Freude begrüßt und erinnerte sich an vergangene Taten. Er hat sich jedoch geirrt. "Age of Reason" gegen die religiös gesinnte amerikanische Gesellschaft, angeregt durch den Klerus. Sogar ehemalige Freunde haben sich von ihm abgewandt. Payne vertrug keine totale Einsamkeit, er hatte niemanden. Er fing an zu trinken.

Thomas Paine starb am 8. Juni 1809 in Griwichwich Village, New York. Fast alle haben ihn verlassen, aber er war ruhig. Getröstet von der Tatsache, dass er aus gutem Grund gelebt hat. „Mein Leben“, schrieb er einige Tage vor seinem Tod einem seiner Freunde, „war gut für die Menschheit; Soweit ich konnte, tat ich Gutes und sterbe ruhig, in der Hoffnung auf die Gnade des Schöpfers. "

Bei der Beerdigung des einst beliebten Publizisten nahmen 6 Personen teil

Paine wollte auf dem New Yorker Quaker-Friedhof beerdigt werden, aber die örtliche Gemeinde weigerte sich, den "Gottlosen" einen Platz zu bieten. Paine wurde auf einer Farm, die ihm gehörte, unter einem Kastanienbaum begraben. An der Beerdigung der einst populärsten Person Amerikas nahmen nur 6 Personen teil (davon 2 Bedienstete Neger).


Statue von Thomas Paine in seiner englischen Muttersprache Thetford

Im Jahr 1819 grub der radikale englische Publizist William Cobbet die Überreste von Paine aus und brachte sie in die Heimat des Revolutionärs, in der Absicht, den "großen Sohn Englands" ordentlich zu begraben. Er hat nicht geklappt. Das Schicksal von Paines Asche nach Kobbets Tod ist ein Rätsel. Viele behaupteten dann, sie hätten einen Schädel oder einen anderen Teil des Skeletts eines der Gründer der Vereinigten Staaten.

Video ansehen: Marshmello ft. Bastille - Happier Official Music Video (Januar 2020).

Loading...

Beliebte Kategorien