Die Geschichte eines Songs: "MOM-ANARCHY", "Cinema"

Die Entstehungsgeschichte des Songs „Mama Anarchy“ ist eher kurz und einfach, weist aber gleichzeitig auf diese Zeit hin. Marina Maksimova, Autorin von Diletant.media, erzählt, wie es dieser Komposition gelang, "in die Welt durchzubrechen"
In der UdSSR wurde 1988 wahrscheinlich ein Lied namens "Mama-Anarchy" nicht veröffentlicht, da die Veröffentlichung aller Platten ausnahmslos strenger Zensur unterzogen wurde. Um es erscheinen zu lassen, musste ich mich für einen bestimmten Trick entscheiden und die Genehmigung des Kulturministeriums einholen. Die erste Ausgabe des Songs wurde als Parodie westlicher Punkbands präsentiert. Diese Idee kam Nina Baranovskaya, die die Position des Methodologen im Leningrader Haus der Amateurkunst innehatte.

"Mama-Anarchie" wurde als Parodie eingeführt, um die Zensur zu umgehen.

In dem Buch „Auf dem Weg ins Paradies“ erinnert sie sich daran, dass Konstantin Kinchev folgendes getan hat: „Ich glaube, Kinchev hat mir den ersten Text gebracht, der den Ereignissen gewidmet war, die nicht in Philadelphia oder San Francisco stattfanden. Und dann wurde mir klar, dass solche Optionen mit Namen, die zu irgendeinem Land gehören, aber nicht zu unserem, zumindest schwach sind, sondern eine Deckung. “ Es geht um das Lied der Gruppe "Alice" "My generation". In Erinnerung an diesen Fall schlug Baranovskaya vor, dasselbe mit dem Lied „Mama-Anarchie“ zu tun. Eine interessante Reaktion von Viktor Tsoi auf diese Idee. Laut Baranovskaya war es ihm egal, wie die Lieder heißen würden. Hauptsache für ihn war, dass er sie sang.

"Mama-Anarchy" kam nicht in das Album "Night", das zu diesem Zeitpunkt von der Gruppe "Kino" aufgenommen wurde. Der Tonproduzent Andrei Tropillo, der im Studio aufgenommen hat, erzählte später, dass die Musiker selbst sagten, dass „Anarchy“ stilistisch nicht zum Album passt. Danach entschied Tropillo jedoch, die Komposition im Album zu belassen: "Trotzdem schaute ich hin und realisierte, dass es ohne Anarchy nicht möglich ist, weil dies der einzige ungewöhnliche Song auf dem Album ist, wie etwa ein Sex Pistols-Stil." Tatsächlich war das Lied Andrei Panov gewidmet, auch bekannt als "Pig" - dem Anführer der Gruppe "Automatic Satisfaction", in der Choi seine musikalische Karriere begann.

Das Lied "Mama Anarchy" von Boris Moiseev, begleitet von einem Militärchor

„Mamu-Anarchie“ sang mit Vergnügen viele Musiker, darunter die Gruppen „Aquarium“ und „Tee“. Die bekannteste Coverversion der Gruppe "Naive". Im Internet finden Sie eine eher originelle Version - Boris Moiseev spielte dieses Lied zusammen mit einem Militärchor.

Text
Der Soldat ging die Straße hinunter
Und ich habe diese Jungs gesehen
Wer ist deine Mutter, Jungs?
Ich habe die Soldaten Soldaten gefragt.
Mama ist Anarchie
Papa - ein Glas Portwein.
Mama ist Anarchie
Papa - ein Glas Portwein.
Sie sind alle in Lederjacken,
Alles kurz,
Ich wollte einen Soldaten vorbeiziehen,
Es war aber nicht leicht.
Mama ist Anarchie
Papa - ein Glas Portwein.
Mama ist Anarchie
Papa - ein Glas Portwein.
Mama ist Anarchie
Papa - ein Glas Portwein.
Mama ist Anarchie
Papa - ein Glas Portwein.
Ziemlich lustiger Witz gespielt
Mit einem Soldaten
In rot und blau lackiert
Und gezwungen zu schwören.
Mama ist Anarchie
Papa - ein Glas Portwein.
Mama ist Anarchie
Papa - ein Glas Portwein.

Video ansehen: Die Geschichte hinter den Songs. Galileo Lunch Break (November 2019).

Loading...