5 wenig bekannte Fakten über Iurie Nikulin

Der Amateur hat 5 wenig bekannte Fakten über einen hervorragenden Schauspieler und Zirkusdarsteller vorbereitet, der zu einer ganzen Ära der Komödie im sowjetischen Kino wurde.

1. Battle Merit

Wenn der Schauspieler Yuri Nikulin, der von mehreren Generationen geliebt wird, in dem Film "The Diamond Hand" zu dem Polizisten sagt: "Ich habe seit dem Krieg keine Militärwaffe in der Hand gehabt", ist kein Drehbuchwort. Unteroffizier Nikulin hat den Großen Vaterländischen Krieg in der Luftabwehrartillerie bestanden und erhielt die Medaillen "Für die Verteidigung von Leningrad" und "Für militärische Verdienste". Nikulin berichtete ausführlich über seinen Krieg in seinem Buch „Fast ernsthaft“.

2. Aufnahme fehlgeschlagen

Während der Aufnahmeprüfungen bei VGIK im Jahr 1946 wurde Yuri Nikulin aus der zweiten Runde entfernt. Filmregisseur Sergei Yutkevich gestand kategorisch: „Junger Mann, versuchen Sie, sich in einem Theaterinstitut einzuschreiben. Sie sind absolut ungeeignet für das Kino, also vergessen Sie es für immer. “ Am Ende wurde er sofort in zwei Schulen aufgenommen: das Atelier des Chamber Theatre und die Zirkusschule am Tsvetnoy Boulevard. Sein Vater riet ihm, zu Zirkuskünstlern zu gehen. Dies war die schicksalhafte Entscheidung, Clown zu werden.

Um zu Zirkuskünstlern zu gehen, riet Nikulin Vater

Nach einiger Zeit bemerkte Mikhail Rumyantsev, der berühmte Clown Pencil, Yuri Nikulin. 1948 wurde Nikulin zusammen mit seinem Freund Mikhail Shuidin Assistent beim Pencil. Zu Beginn seiner Zirkuskarriere lernte Juri Wladimirowitsch seine spätere Frau Tatjana Pokrovskaya kennen. Sie studierte an der Timiryazev-Akademie und liebte Pferde sehr. Eines Tages kam Rumyantsev zu seinem Institut, der ein Pferd für die Inszenierung brauchte. Dort traf er Tatiana, die Nikulin kennen lernte.

3. Unruhestifter

Als Nikulin den Film wieder gut machte, wurde "Business People" in einem Auto getragen. Er zog einen gefälschten Hengst hervor und begann, die Szene aus dem Film abzuspielen - er legte eine Pistole an den Kopf des Fahrers und leitete, wohin er gehen sollte.

Aus dem Gefängnis rettete Nikulin nur seinen Ruhm

Als das Auto zum Arbat fuhr, wurde er von zwei Polizeiautos blockiert, aus denen eine Gruppe von Eroberungen heraussprang. Einige Verkehrssteuerer bemerkten die Szene mit dem "Colt" und verursachten das Outfit. Nikulin wurde nur durch seinen Ruhm aus dem Gefängnis gerettet - er erklärte, dass es nur Requisiten für den Film seien.

4. Porträt im Speisewagen

Am Set des Films "Twenty Days Without War" fragte Regisseur Alexei German den Direktor des Speisewagens, in dem die Truppe ein riesiges Porträt von Stalin filmte. Der Regisseur widersetzte sich, aber der Regisseur bestand darauf und er folgte ihm. Am nächsten Tag fütterten sie die Künstler schlecht und Nikulin sagte: "Und unter Stalin fütterten sie besser."

5. Übertriebene Gerüchte

Ende Mai 1968 verbreiteten sich Gerüchte über die Blitzgeschwindigkeit von Adler, dass Yuri Nikulin gestorben sei. Dies erzählte Juri Wladimirowitsch selbst: „Alle Schauspieler und Mitglieder des Filmcrews waren im Hotel Horizont in Adler untergebracht, in dessen Keller sie einen Platz unter der Garderobe und dem Requisitenraum erhielten. Im Anforderungsraum hielten sie mein Doppel, eine Pappmaché-Figur meines Helden Semen Semenovich Gorbunkov. Es sollte aus einer Höhe von fünfhundert Metern fallen, als er eine Episode drehte, in der Semyon Semenovich aus dem Kofferraum eines Moskwitschs fällt, der an einem Hubschrauber hängt. Dass die Figur keinen Staub sammelte, war mit einem Laken bedeckt. Also lag sie auf den Kisten. Eines Tages hob eine neugierige Putzfrau den Keller, hob das Laken und fand den toten Künstler Nikulin.

Gerüchte über den Tod von Nikulin entließen eine neugierige Putzfrau

Sie dachte wahrscheinlich, dass er am Set starb, und deshalb war er im Keller versteckt. Mit einem wilden Schrei stürzte die Putzfrau los. Eine Stunde später wussten sie von meinem Tod nicht nur in Adler, sondern auch in anderen Städten unseres Landes, weil der Putzer am Flughafen Teilzeit arbeitete. Die Leute lieben sensationelle Gerüchte und verbreiten sie blitzschnell. In meinem Jahrhundert wurden die Schwestern von Fedorov beerdigt, Jewgeni Morgunow starb zweimal, die Löwen wurden von Irina Bugrimova in sechs Stücke gerissen, Arkady Raikin starb mehrmals. Als ich von meinem Tod hörte, rief ich sofort meine Mutter in Moskau an. Es stellte sich fast nach Mark Twain heraus: "Die Gerüchte über meinen Tod sind stark übertrieben." Und es ist gut, dass ich angerufen habe. Einen Tag später wurde meine Mutter nach den Details meines Todes gefragt. “

1930er Jahre

Loading...