Brutus-Trojaner - der Gründer Großbritanniens

Die Erwähnung von Brutus, der Großbritannien gründete, findet sich erstmals im 9. Jahrhundert des walisischen Historikers Nennius, der Geschichte der Briten. Dann wurde die Legende von Galfrid of Monmouth in der Abhandlung des 12. Jahrhunderts "Die Geschichte der Könige von Großbritannien" mit Details entwickelt und überwachsen. Es ist nicht sicher bekannt, wer Brune von Trojan Aeneas, Enkel oder Urenkel war, aber Monmouth war überzeugt, dass er der zweite war. Sein Vater, Sylvius, König von Alba-Longi (einer Stadt in Italien), versuchte, einem Zauberer das Schicksal eines ungeborenen Kindes zu erpressen, und er antwortete, dass er einen Sohn haben würde, der mutig und großartig sein würde, aber den Tod beider Eltern verursachen würde.


Brutus-Trojaner

Brutus 'Mutter starb während der Geburt, aber er tötete während einer Jagd versehentlich seinen Vater mit einem Pfeil. Der Junge war damals 15 Jahre alt. Nach dem Vorfall wurde Brut aus Italien ausgewiesen und reiste weiter, bis er sich in Griechenland befand, wo er mit dem König Pandrasus kämpfte und die inhaftierten Trojaner befreite. Im Gegenzug zu seinem Leben versorgte Pandrasus Brutus mit mehr als dreihundert Schiffen und Proviant, so dass er und die Crew von Griechenland aus zu einer weiteren Reise segeln konnten. Darüber hinaus gab der griechische König seiner Frau Ingog die Frau den Eroberer.

Brutus wurde wegen Mordes an seinem Vater ausgewiesen und ging nach neuen Ländern

Brutus mit treuen Trojanern und der neu gemachte Gatte erreichten die Insel Leogetia, die einst ein Piratenlager war und jetzt leer ist. Das Gelände war unbewohnt und das Team landete. Bald stießen sie auf die Ruinen einer verlassenen Stadt und entdeckten den Tempel der Göttin Diana, der, wie die Alten glaubten, jede Frage beantworten konnte. Brutus mit zwölf vertrauten Männern brachte der Göttin Geschenke und verbrachte die Nacht vor ihrer Statue in der Hoffnung, dass sie ihnen den zukünftigen Weg zeigen würde. In diesem Traum kam Diana wirklich zu Brutus und erzählte von der Insel außerhalb der gallischen Besitztümer, umgeben vom westlichen Meer, das den Riesen gehört. Die Göttin hat denjenigen, die ihre Küsten erreichen, ein glückliches und langes Leben vorausgesagt sowie die Möglichkeit, ein neues Troja zu gründen.


Alte Karte von London

Inspiriert durch den Traum, neues Land zu entdecken, brach Brutus mit der Crew auf und stieg vom Schiff zum Tyrrhenischen Meer ab, wo er eine weitere Gruppe von Trojanern entdeckte, die unter der Führung des mächtigen Kriegers Corineus handelten. Letztere erkannte die Autorität von Brutus an, und die beiden Führer schlossen sich zusammen, um auf die von Diana versprochene Insel zu gehen, bis sie schließlich die Küste erreichten.

Im Traum schickte die Göttin Diana Brutus auf die Suche nach Albion

Das Land, an dem Corineus und Brutus festmachten, trug den Namen Albion und war praktisch unbewohnt, ohne eine Handvoll Riesen zu zählen. Das Gelände erwies sich als mehr als bewohnbar, mit vielen Flüssen und Fischen sowie mit Wild bewachsenen Wäldern. Trojaner trieben die Riesen in die Berge und zwangen sie, sich in Höhlen zu verstecken, woraufhin Brutus und Corineus das Land in Fairness zwischen sich und anderen prominenten Männern teilten. Korineus wählte ein malerisches Stück im Südwesten der Insel, das heute als Cornwall bekannt ist. Brutus behielt sich auch das Recht vor, das neue Gebiet zu Ehren seiner selbst zu benennen. Albion wurde in Großbritannien umbenannt und die Trojaner, die diese Länder erreichten, in Briten.

Das von Corineus gewählte Gebiet wurde von einer Vielzahl von Riesen bewohnt, deren Anführer ein wilder und beeindruckender Gogmagog war, der Bäume mit einer Wurzel aufreißen und sie wie ein Schilfrohr zerbrechen konnte. Als Brutus eines Tages zu Ehren der Götter ein Fest machte, griff Gogmagog zusammen mit 20 anderen Giganten die Briten an und verursachte ein blutiges Massaker, aber der Trupp schaffte es, alle Giganten außer ihrem Anführer zu töten. Gogmagog wurde gefangen genommen, und Korineus forderte ihn zu einem Nahkampf auf. Die Krieger trafen sich in einem Kampf, der Riese brach drei Rippen, woraufhin Corineus Gogmagog, der alle seine Kräfte beanspruchte, von einer Klippe warf, deren Körper gegen scharfe Steine ​​gerissen wurde.

Die Trojaner eroberten das Land der Riesen zurück, und Brutus gab Albion seinen Namen

Es ist an der Zeit, eine Stadt zu gründen, die laut Dianas Prognose eigentlich das Neue Troja sein sollte. Brutus untersuchte sein Land und wählte einen Ort am Ufer der Themse, wo er die Siedlung verlegte. Lange Zeit trug sie den Namen New Troy - Trinovantum und später wurde die Stadt London. Brutus besiedelte New Troy mit von ihm ausgewählten Einwohnern und setzte Gesetze, die Frieden und Ordnung aufrechterhalten sollten. Unter anderen Gebäuden in der Stadt befand sich der Altar von Diana, der auf Geheiß von Brutus erbaut wurde. Im Laufe der Zeit blieb jedoch nur ein Stein, mit dem die Legende verbunden ist: Nach der Legende wird London vollständig unter Wasser verschwinden, wenn es zerstört wird. Es wird vermutet, dass ein Stück Kalkstein nur eine Leitlinie für den "Null-Kilometer" war, und es war an Brutus gebunden, als die Legende eines trojanischen Kommandanten berühmt wurde. Derzeit ist der Stein in der Mauer des Gebäudes eingemauert und mit einem Gitter umzäunt.


Der Stein des Diana-Altars soll der Legende nach von Brut gelegt worden sein

Brutus von Troyan regierte sein Land 24 Jahre lang, und nach seinem Tod übernahm die Macht die Erben, von denen es drei gab: Lokrinus, Albanactus und Camber. Jeder von ihnen erhielt sein eigenes Stück Land (mit Ausnahme von Cornwall, das noch Corineus zugeteilt wurde). Locrinus erbte England, das damals den Namen Loergia trug; Albanactus regiert Albanien (ungefähr die Grenzen des heutigen Schottlands); Cumber verfügte auch über den Rest des Territoriums, dessen Grenzen mehr oder weniger den modernen Umrissen von Wales ähneln. Die Brut-Dynastie des Trojaners wurde laut einer mittelalterlichen Quelle von Britannien beherrscht, bis die Sachsen und die Angreifer, die als Folge der Großen Migration in dieses Land kamen, das Land betraten.

Loading...