Genie und Bösewicht Steve Jobs

24. Februar 1955 Steve Jobs wurde geboren - ein Mann, dessen Namen heute wahrscheinlich jeder kennt. Und das nicht nur wegen seiner Verdienste bei der IT und der Förderung von Apple. Es gibt nicht weniger Geschichten über den despotischen Charakter dieses Mannes als über Genie. Diletant.media erinnerte sich an Jobs Macken und Tricks.

1. Autos ohne Nummern
Auf den silbernen Mercedes-Benz SL55 AMG Jobs gab es keine Kennzeichen. Wie fragst du? Er analysierte sorgfältig die in Kalifornien geltenden Regeln der Straße und stellte fest, dass der Besitzer eines neuen Autos innerhalb von 6 Monaten nach dem Kaufdatum Kennzeichen anbringen muss. Dann stimmte Jobs mit der Leasinggesellschaft überein und wechselte alle sechs Monate seinen Mercedes auf den gleichen neuen.
Der Grund für diese Eigenart liegt im Job-Stil: Er glaubte, dass der Zeichensatz der Kennzeichen hässlich sei. Steve konnte übrigens einen Behindertenparkplatz in der Nähe des Apple-Büros nutzen.

Jobs gingen ohne Nummernschild und parkten für Menschen mit Behinderungen auf dem Boden

2. Kleidung als Uniform
Tag für Tag trug einer der reichsten Menschen der Welt dasselbe: Levis Blue Jeans, New Balance Sneakers und einen schwarzen Rollkragenpullover. Einer Version zufolge tat er dies, um keine Zeit mit der Auswahl von Kleidern zu verschwenden.

Jobs war jedoch flexibler als allgemein angenommen. Wo seine Arbeitsuniform eindeutig fehl am Platz war, wirkte er gekleidet, wie er sollte. Auf der MacWorld Expo 2001 in Tokio wurde er in einem schwarzen Anzug entdeckt und für die Oscars einen Smoking angelegt.

In Jobs 'Kleiderschrank befanden sich nicht nur schwarze Rollkragenpullover, sondern auch weiße

3. Der Teufel steckt im Detail
Jobs war ein Perfektionist. Wenn etwas ohne seine persönliche Zustimmung gemacht wurde, war er rücksichtslos - er konnte sogar die Arbeit beenden, die er anfangs genehmigt hatte.
Eine bekannte Geschichte: Als Steve die Schlagzeilen in der ersten Befehlszeile des Macintosh nicht mochte, ließ er die Entwickler eine Option nach der anderen erfinden. Als die Angestellten widersprachen, dass es wichtigere Dinge zu tun gab, verlor Jobs die Beherrschung: „Können Sie sich vorstellen, was es bedeutet, dieses Elend von Tag zu Tag zu betrachten! Das ist nicht nur eine Kleinigkeit! Das ist, was wir perfekt machen müssen. “

Jobs und seine Frau wählten 8 Jahre lang Wohnmöbel

4. Acht Jahre bei der Wahl der Möbel
Arbeitsplätze waren schon immer schwierig, um ihre eigenen Wohnungen einzurichten. Schon als Junggeselle lebte er in einem Haus mit einer Matratze, einem Tisch und zwei Stühlen. Und selbst wenn er eine Familie hatte, hat sich wenig geändert. „Seit acht langen Jahren diskutieren wir theoretisch über unsere zukünftigen Möbel“, sagt Jobs 'Ehefrau Lauren Powell. "Zum Beispiel fragte sich Steve lange Zeit, warum ein Sofa nötig war."
Maschinen und Maschinen in seiner Fabrik NeXT wurden viele Male neu lackiert. Als Ergebnis gab es weiße Wände, schwarze Ledersessel für zwanzigtausend Dollar und eine maßgeschneiderte Treppe.
Auf Jobs-Initiative wurde die Ausrüstung der iPhone-Montagelinie für Mitarbeiter als unnatürlich und unbequem empfunden. Aber dann konnte jeder Besucher der Fabrik den Prozess beobachten.

5. Menschen als Quelle der Zerstörung
Im Apple-Büro forderte er, dass die Fenster geschlossen werden sollten. Jobs war überzeugt, dass normale Menschen nicht die Möglichkeit haben sollten, etwas zu öffnen, sonst können sie alles kaputt machen. Das gleiche Prinzip ist in die Softwarestruktur von Apple eingebettet. Jobs zufolge waren seine Kreationen perfekt und Nicht-Profis hätten sie nicht verderben dürfen.

6. Krankenpflege Casting
Sogar am Ende seines Lebens, während er sich im Krankenhaus befand, überprüfte er 67 Krankenschwestern, bevor er sich für drei entschieden hatte, die er für sich selbst sorgen ließ.

Im Krankenhaus überprüfte Jobs 67 Krankenschwestern, bevor er drei wählte

Als der Pulmonologe versucht hatte, Jobs, die unter dem Einfluss des stärksten Beruhigungsmittels standen, eine Maske aufzusetzen, riss er sie ab, sagte, dass er das Design nicht mochte, und bat um fünf weitere Optionen.

Loading...