Russlands erste Flugschau in Schukowski

"MosAeroshow-92"


Sonderausgabe der Zeitschrift "Wings", die MosAeroshow-92 gewidmet ist


Sonderausgabe der Zeitschrift "Wings", die MosAeroshow-92 gewidmet ist

Während der Vorbereitung für die MosAeroshow-92 kam es zu einem Yak-38-Unfall

Ursprünglich war geplant, die Flagge mit zwei Yak-38 zu tragen, aber am 28. Juli ging ein Yak-38 während der Erarbeitung des "Karussell" -Elements verloren: Nachdem die Figur fertiggestellt war, entstand ein gefährlicher Wurf, der das automatische Notausstiegssystem des Flugzeugs verursachte Der sowjetische Testpilot Viktor Zabolotsky katapultierte sich unerwartet. Die Veranstalter stornierten den Flug jedoch nicht und ersetzten die verlorene Yak-38 durch einen Mi-8-Hubschrauber.

An der Flugschau nahmen mehr als 180 Unternehmen der GUS-Flugzeugindustrie sowie Vertreter von 69 ausländischen Firmen aus elf Ländern teil, darunter namhafte amerikanische Unternehmen.


MiG-27K

Bei der Demonstration des Auswurfs aus dem Fluglabor der Su-15 in geringer Höhe kam es zu einem zweiten Unfall: Nach dem Dummy musste der Pilot aufgrund eines Kontrollfehlers selbst auswerfen.


Tu-142

Im Rahmen der Show wurde das Flugzeug Tu-204 mit Rolls-Royse-Motoren erstmals der Öffentlichkeit vorgeführt. Führende Länder haben ihre Neuentwicklungen gezeigt - die Amphibienflugzeuge Be-200 und A-40, die Hubschrauber Mi-38 und Ka-226, eine Reihe von Flugzeugen der Business-Klasse.


MiG-25

Die Gesamtzahl der Besucher betrug etwa 300 Tausend Menschen.


KA-25

VM-T "Atlant". Insgesamt wurde 2 "Atlanta" gebaut. Einer von ihnen, der aus einem strategischen Bomber umgebaut wurde, befindet sich auf dem Flugplatz Dyagilevo, 11 km von Ryazan entfernt. Das zweite "Atlant", das aus dem Flugzeugtanker umgebaut wurde, befindet sich im LII. Gromov in Schukowski.


Mi-26, Mi-6, Mi-8, Mi24

Alexei Didenko, Abteilungsleiter von VO Aviaexport, sagte zu den Ergebnissen der Flugshow, dass es einen Ausweg für die russische Luftfahrtindustrie gebe.

MAX-1993

1993 erhielt die Ausstellung den aktuellen offiziellen Namen und Status des Internationalen Luft- und Raumfahrt-Salons (MAKS).


MiG-29M und seine Raketenwaffen

An der Flugschau nahmen 178 Unternehmen aus den GUS-Staaten und 82 ausländische Unternehmen teil. Die Zahl der Besucher überstieg 400 Tausend Menschen.


Das IL-76-Fluglabor mit einem D-27-Motor, der später auf der An-70 eingesetzt wurde


KA-50 (Schwarzer Hai)

Die Neuheit der Flugschau war ein Mehrzweckjäger Su-35. Das Sukhoi Design Bureau stellte auch zum ersten Mal die Kampfflugzeuge Su-24MK und Su-30MK vor, und der Kamov NTK zeigte den Panzerabwehrhubschrauber Ka-50 ("Black Shark"). Im Bereich der Zivilluftfahrt präsentierte die Öffentlichkeit erstmals die Cargo-Version der Tu-204, der Il-96M und der An-74T.


Tu-144

Aus der Erfahrung des MAKS-93 wurde klar, dass der Salon an einem Ort gehalten werden sollte.


VM-T Atlant

Zukunft

Im Jahr 2017 wird die Flugschau möglicherweise nicht wie üblich in Schukowski abgehalten, sondern auf dem Gebiet der Kubinka-Luftwaffenbasis, da auf dem Flugplatz ein internationaler Flughafen eröffnet werden soll.

Kritik

Die Hauptkritik an der Flugschau beruht auf einem großen Besucherstrom (bis zu 300.000 Menschen pro Tag). Nach Ansicht einiger Journalisten tut die Verwaltung der Flugshow nicht genug, um eine derart massiv besuchte Veranstaltung zu gewährleisten.

Die Gewerkschaft der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie und die französische Handelskammer haben in offiziellen Reviews der MAKS-2009 Air Show die hohe Qualität der Veranstaltung festgestellt.

Video ansehen: Luft- und Raumfahrtmesse MAKS 2017 auf dem Fluggelände Schukowski im Gebiet Moskau (Dezember 2019).

Loading...