VIP-Umfrage: Wie heißt die Station "Voikovskaya"?

In schweren Auseinandersetzungen ging es um die Initiative zur Umbenennung der Metrostation "Voikovskaya". Gegner und Anhänger haben verschiedene Argumente, um ihre Position zu unterstützen. Diletant.media beschloss, sich mit der Frage an die Experten zu wenden: Welchen Namen sollte die Voikovskaya-Station haben?

Gennadi Sjuganow, Führer der Kommunistischen Partei

Station "Voikovskaya" kann nur der aktuelle Name sein und kann nicht umbenannt werden. Viele der Probleme begannen mit der Tatsache, dass sie anfingen, das vom Land angesammelte Land für viele Jahre aufzuheben und Immobilien zu einem extrem niedrigen Preis zu verkaufen. In der Ukraine wurde das Denkmal für Lenin abgerissen. Russland will Einheit und will an diesen Verbrechen nicht teilnehmen. Für die Autoren ist es wichtig, sich an die Idee der Umbenennung der U-Bahnstation Voykovskaya zu erinnern.

Bezüglich Voikov gibt es keine rechtlichen Beweise für seine Beteiligung an der Erschießung der königlichen Familie. Und heute machten sie wieder viel Aufhebens um den Namen Voikov, um die Verleumdung fortzusetzen. Dann klettern Sie auf den Roten Platz, um zu graben. Sie versammeln sich, um das Denkmal abzureißen. Und wer wird als nächstes kommen? Alle diese Umstände zielen darauf ab, die Situation zu destabilisieren. Aber der Zar wurde nicht von den Bolschewiki festgenommen, nicht von Lenin und Stalin, nicht von Woroschilow und Budjonny, sondern von den zaristischen Offizieren. Jetzt versuchen die Bolschewiki alles zu beschuldigen, aber es wird nichts daraus werden.

Mikhail Moskvin-Tarkhanov, Leiter der Moskauer Stadtduma-Kommission für Perspektivenentwicklung und Stadtplanung

Für mich ist es wichtig, dass die Metrostation "Voikovskaya" nicht so genannt wurde und einen anderen Namen hatte. Voykov ist ein offensichtlicher Mörder und einer der Organisatoren des Mordes an heiligen Heiligen. Und jetzt frage ich mich, ob es möglich sein kann, dass die Ikonen von Nikolaus II., Seinen Töchtern und Erben in den Kirchen aufgehängt wurden. Alle steckten Kerzen und beteten. Zur gleichen Zeit gibt es einen Ort, benannt nach dem Mörder von Mitgliedern der königlichen Familie und Kindern, dem Organisator schrecklicher Verbrechen.

Sie können es in einen beliebigen Namen umbenennen: die Station "Streshnevo", "Glebovo", sogar die Station "Peterburgskaya", die Hauptsache ist nicht "Voikovskaya".

Alexander Ageev, Staatsduma-Abgeordneter aus dem "fairen Russland"

Der neue Name ist für mich nicht von grundlegender Bedeutung. Es ist wichtig, dass die Station nicht den Namen "Voikov" trägt, der an der brutalen Ermordung der königlichen Familie beteiligt ist. Danach gilt er als eine Art Held der Bolschewiki und des Aufbaus des Kommunismus. Meiner Meinung nach ist das nicht akzeptabel. Helden sind anders, aber wir müssen denjenigen Priorität einräumen, die für die Autorität unseres Landes in Wissenschaft, Literatur und Politik gekämpft haben. Darunter ist zum Beispiel der Name Suworow. Verherrliche aber nicht diejenigen, die barbarisch Kinder erschossen haben. Solche Menschen haben keinen Platz im positiven Teil der Geschichte unseres Landes. Wenn unsere Kinder zu Ehren fragen, nach wem „Voikovskaya“ benannt wird, was werden wir antworten? Deshalb ist es notwendig, umzubenennen. In unserem Land gibt es genug Menschen, deren Namen im Namen verewigt werden können.

Rustam Rakhmatullin, Koordinator der öffentlichen Bewegung "Arhnadzor"

Ich möchte darauf aufmerksam machen, dass mit einer neuen Station ein Transfer Hub erstellt wird. Ich habe keine Frage, ob eine neue Station den Namen der Person erhält, die solche Streitigkeiten verursacht. Es kann eine politische Entscheidung über einen neuen Namen für die neue Station getroffen werden. Ein Teil der Knotenpunkte der Metro besteht aus Stationen mit unterschiedlichen Namen, beispielsweise "Barrikadnaya" - "Krasnopresnenskaya". Die einzige Überlegung der Umbenennungsgegner, die berücksichtigt werden sollte, war, dass die Station keinen anderen Namen hatte und "Voikovskaya" der erste ist. Aber alle anderen Argumente überwiegen. Namen von Leuten wie Voikov sollten auf der Karte von Moskau nicht existieren.

Loading...