Thomas "The Stone Wall" Jackson: Der perfekte General

Thomas Jackson wurde 1824 in einer Familie von Ureinwohnern geboren. Er verlor seinen Vater früh und dann seine Mutter, die bei der erfolglosen Geburt starb. Bald wurde er in die Obhut seines Onkels geschickt und arbeitete in seiner Mühle. Da er keine vollständige Ausbildung erhielt, füllte er die Lücken selbst aus. 1842 gelang es ihm, die Militärakademie in West Point zu betreten, und bald wurde er einer der besten Studenten. Er nahm im mexikanischen Krieg im Rang eines Leutnants teil und stieg schnell weiter an. Sogar damals zeigte er seine bemerkenswerten militärischen Fähigkeiten und seine störrische, störrische Natur. Manchmal stimmte er den Entscheidungen der Kommandeure nicht zu und geriet sogar in einen offenen Konflikt. 1851 wurde er sogar wegen Nichtbeachtung der Befehlskette verhaftet, und im darauffolgenden Jahr zog er sich aus der Armee zurück.


Jacksons Mühle

Jackson unterrichtete am Virginia Military Institute in Lensington und war Artillerie-Instruktor. Er zeichnete sich durch Strenge und Zähigkeit aus, aber er besaß nicht die Fähigkeiten eines Professors. Eines Tages schickte er seine Kadetten über den Staat, da die Kasernen für sie noch nicht abgeschlossen waren. Seit einem Monat haben sie mehr als hundert Kilometer zurückgelegt.

In der Folge hat Jackson wiederholt auf diesen Empfang zurückgegriffen. Für die Bewegungsgeschwindigkeit von Soldaten "Stone Wall" Spitznamen "Fußkavallerie". Einer der Veteranen der Konföderierten scherzte sogar, dass, wenn die Juden anstelle von Moses von Jackson geführt worden wären, er die Wüste in drei Tagen und nicht in 40 Jahren in einem beschleunigten Schritt passiert hätte.

Während des Unterrichts in Lexington wurde Jacksons religiöses Weltbild geformt. Er wurde Mitglied der presbyterianischen Gemeinde und später Diakon. Nach dem Tod seiner ersten Frau und seines Sohnes während erfolgloser Geburten vertiefte er sich noch mehr in die Religion. Jackson war Mitglied der Dr. Moses Hoxhaus-Kirche in Richmond. Aber nur Khldzh begann die Predigt, als Jackson sofort einschlief. Nach dem Krieg wollte die Kirche sogar eine Gedenktafel mit der Inschrift aufhängen: "The Stone Wall Jackson hat hier geschlafen."


Gebet im Lager von Jackson

Über seine Religiosität war weithin bekannt. Einmal sah Jacksons Stellvertreter, Generalleutnant Richard Ewell, zu, wie die Steinmauer am nächsten Morgen nach einem seiner Siege vor einem Zelt auf den Knien betete. Als er über das zweifellos militärische Talent von Jackson sprach, stellte Ewell fest: - Wenn es seine Religion ist, dann muss ich es akzeptieren.

Als der Bürgerkrieg ausbrach, gingen die Kadetten unter Jackson nach Richmond. Der Gouverneur ordnete ihm den Rang eines Obersten zu und sagte dem Oberbefehlshaber der Virginia-Streitkräfte, Robert Lee, der später Oberbefehlshaber der Konföderationsarmee wurde, Jackson zur Verteidigung der Stadt Harlers Ferry. Wie Douglas Freeman schrieb: "Lee konnte nicht davon ausgehen, dass er aufgrund des Willens der Umstände und des Gouverneurs von Letcher diesen Militärmann zur Verfügung hatte, der sich bald als idealer General erweisen würde."

Jackson hatte fünf Virginia-Regimenter zur Verfügung, die dann die berühmte "Stone Wall Brigade" bildeten. Der General bekam übrigens seinen Spitznamen für die berühmte erste Schlacht bei Bull Run. Seine Brigade besetzte Henry Hill, während sich das Alabama-Regiment unter dem Ansturm der Nordländer zurückzog. Dann richtete ihn General Bernard Bee mit den Worten: "Sehen Sie sich die Jackson Brigade an, sie steht wie eine Steinmauer!" In dieser Schlacht konnte Jackson den Hügel halten und ging zum Gegenangriff über. Er wandte sich an die Soldaten mit den Worten: „Schießen und behandeln Sie sie mit einem Bajonett! Und wenn Sie angreifen, schreien Sie wie Furien! " Es wird vermutet, dass der Schlachtruf der Konföderation auf diese Weise erschienen ist.


General Thomas Jonathan Jackson

Es ist bemerkenswert, dass unter den Soldaten der Spitzname "Stone Wall" nicht weit verbreitet war. Meistens wurde es "Old Jack" oder sogar "Square Box" für eine große Schuhgröße genannt.

Jackson war ziemlich geheimnisvoll und behielt seine Pläne bis zum Schluss für sich. Wie General Ewell sich erinnerte, wartete er auf einen Befehl, den Nordpol anzugreifen, als er einen Boten von Jackson sah. So unerwartet könnte die Entscheidung des Kommandanten sein.

Im Allgemeinen zeichnete er sich durch sein Schweigen und seine Strenge aus. Und selbst mit dem schlechten Zustand der Dinge verlor Jackson nicht die Ruhe und Festigkeit. Eines Tages kam ein Offizier während eines heftigen Kampfes mit einem Ruf zu ihm: "General, ich glaube, das ist nicht unser Tag!" Dem antwortete Jackson in seiner lakonischen Art und Weise: - Wenn Sie es glauben, dann behalten Sie Ihre Gedanken für sich!


Tod von General Jackson

Trotz der harten Laune wurde Jackson von den Soldaten hoch geschätzt. Er teilte alle Schwierigkeiten des militärischen Lebens gleichermaßen und ignorierte daher oft das Stöhnen der Soldaten unter den Lagerbedingungen. Er war wie sie auf einer schneebedeckten Decke ein paar Meter von den Soldaten entfernt aufgewacht. Jackson glaubte, dass die Armee keine Gräben graben und in Lagern leben sollte. Die Armee musste nach dem Feind suchen und ihn vernichten. Als Hauptwaffe betrachtete er Geschwindigkeit, die das Leben von Soldaten retten könnte. Deshalb befahl er lange, schnelle Märsche zu machen. Auf alle Behauptungen, er habe die Soldaten mit langen Passagen erschöpft, antwortete "Stone Rock", dass "Beine billiger sind als Köpfe". Obwohl die Soldaten ihren General als exzentrisch empfanden, liebten sie ihn aufrichtig und begrüßten sie immer freudig.

Aber Jackson verdient Respekt von seinen Feinden. Als seine Brigade den Angriff des 52. New Yorker Regiments abwehrte, hatten sie keine Munition mehr und gingen zu den Felsen. Als rechtzeitig zu den Südstaaten Verstärkung kam, wurde der Major der Nordländer verwundet und ließ sich mit seinen Soldaten auf dem Schlachtfeld liegen. Jackson schickte sofort einen Chirurgen zu ihm und befahl, alle nötige Hilfe zu leisten. Die Nordländer begegneten diesem Akt dreifach "Hurra".


Statue zu Ehren der "Stone Wall" Jackson

Aber das Beste an der Bedeutung des Generals für die Soldaten ist der Fall auf dem Lexington Cemetery. General Jackson wurde am 2. Mai 1863 in der Schlacht von Chancellorsville irrtümlich von einer konföderierten Wache verwundet. Er verlor seinen Arm und starb acht Tage später an einer Lungenentzündung. Und 1891 versammelten sich bei der Eröffnung der beeindruckenden Statue der "Steinmauer" 30 Tausend Menschen. Besondere Aufmerksamkeit erregten Veteranen aus seiner Brigade, gekleidet in alten und zerlumpten Uniformen. Sie verbrachten die Nacht vor der Eröffnung auf dem Friedhof. Ehemalige Soldaten ließen sich an der Statue des Kommandanten auf ihren Decken nieder. Als er aufgefordert wurde, von der feuchten Erde aufzustehen und zu den Häusern zurückzukehren, antwortete einer der Soldaten:
- Danke, meine Herren, aber wir haben viele Nächte in der Nähe unseres Generals auf den Schlachtfeldern verbracht. Verweigern Sie uns keine weitere Nacht in seiner Nähe.

Video ansehen: Thomas Train Crash: Toy Vehicles, Tractor, Trucks & Cars. Train Toys for Kids (Oktober 2019).

Loading...