Das Haus, in dem der Präsident lebt

Amerikas berühmtestes Haus in 1600 Pennsylvania Avenue, DC. Die Namen seiner Räume können eine ganze Palette ergeben. In diesem Haus leben alle Präsidenten Amerikas, beginnend mit dem zweiten in Folge - John Adams. Das alles ist das Weiße Haus in Washington. Die Geschichte des Amtssitzes der US-Präsidenten wird Ekaterina Astafieva erzählen.

Jemand, der im Weißen Haus lebt?

Entgegen der landläufigen Meinung lebten nicht alle Präsidenten Amerikas im Weißen Haus. Das erste Staatsoberhaupt, George Washington, kam noch ohne eigenen Wohnsitz aus, und das berühmte Gebäude wurde erst 1800 gebaut, als John Adams auf seinem Posten Washington ablöste. "Ich bete für den Segen dieses Hauses, aller zukünftigen Mieter, und dass nur ehrliche und weise Menschen unter diesem Dach herrschen", schrieb der erste Eigentümer des Weißen Hauses dieser Frau an seine Frau. Dieses Sprichwort kann am Kamin im Hauptspeisesaal des Gebäudes gefunden werden.

Der erste Besitzer des Weißen Hauses war der zweite US-Präsident John Adams

Das berühmte Weiße Haus

Wessen Hände?

Der Bau des Weißen Hauses begann 1792. Die Gestaltung der Residenz wurde dem Architekten James Hoban anvertraut. Washington traf ihn zum ersten Mal während seiner Southern Tour 1791. Hoban arbeitete damals an der Schaffung des Gerichtsgebäudes in Charleston. Der Präsident veranstaltete sogar einen kleinen Architekturwettbewerb, bei dem Hoban sehr schnell gewann. Um 1800 war das Gebäude fertiggestellt - es dauerte 8 Jahre und 2,5 Millionen Dollar. Interessanterweise wurde auf der Baustelle Sklavenarbeit eingesetzt. An der Ausschmückung des Weißen Hauses waren auch europäische Meister und Einwanderer aus verschiedenen Ländern beteiligt.

Bauvorhaben von 1793

Angloamerikanischer Krieg

Das Weiße Haus konnte jedoch lange Zeit nicht in seinem ursprünglichen Zustand stehen. Im Jahr 1801 wurden westliche und östliche Kolonnaden an das Gebäude angebaut. Und 1812 brach ein Krieg zwischen England und Amerika aus, was für einen Präsidentenaufenthalt fatal war. Am 24. August 1814 drang die englische Landung in Washington ein und zündete die meisten Gebäude der Stadt an, darunter das Kapitol, das Finanzministerium und das Weiße Haus. Die Hauptstadt Amerikas wurde geplündert, die Briten nahmen eine große Menge Wertsachen aus dem Weißen Haus als militärische Beute ab. Später gelang es, einige der Juwelen und das Bild, das von George Washington selbst geschrieben wurde, zurückzugeben.

Im Jahr 1814 brannten die englischen Landungstruppen das Weiße Haus nieder.

Das Weiße Haus im August 1814

Und dein ganzes Haus ist weiß!

James Hoban musste das Gebäude gemäß dem ursprünglichen Projekt umbauen, und bereits 1817 war der Bau abgeschlossen. Das Weiße Haus, von dem wir heute wissen, ist sehr ähnlich, aber nicht original. Das Gebäude wurde im Stil des frühen Klassizismus oder, wie manchmal gesagt wird, im Stil des Palladianismus erbaut. Die Prinzipien der strengen Symmetrie werden vom antiken Griechenland übernommen. Historiker weisen auf die Ähnlichkeit des Weißen Hauses mit dem Leinster House in Dublin hin, wo jetzt das Parlament sitzt. Vielleicht ist das nicht überraschend, denn der Architekt Hoban hatte irische Wurzeln. Die ursprüngliche Sandfarbe des Gebäudes während der Umstrukturierung wurde durch Weiß ersetzt, es war dann die Residenz des Präsidenten und erhielt seinen berühmten Namen. Aber offiziell hat nur Theodore Roosevelt, der 26. Präsident der Vereinigten Staaten, angefangen, seine Heimat im Weißen Haus zu nennen.

Für immer bauen

Zu verschiedenen Zeiten waren einige andere Teile an das Weiße Haus angebunden. Zum Beispiel wurden in den 1820er Jahren südliche und nördliche Portiken hinzugefügt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts konnte die Residenz des Präsidenten nicht mehr alle darin lebenden Menschen aufnehmen. Daher wurde beschlossen, die Anzahl der Zimmer zu erhöhen. Dadurch hat das Weiße Haus den Westen und den kleinen Ostflügel erobert. In der Form, wie wir sie heute kennen, wurde der Ostflügel erst 1942 gebaut. 1929 wurden die Bewohner des Weißen Hauses erneut zu Brandopfern: Das Feuer zerstörte fast alle Räume im ersten und zweiten Stock.

Ursprünglich war das weiße Haus sandfarben

Wiederaufbau des Weißen Hauses unter Truman

Während der Regierungszeit von Franklin Roosevelt, der seit den 1920er Jahren im Rollstuhl sitzt, sind viele Neuerungen im Präsidentenhaus aufgetaucht. Im gesamten Weißen Haus wurden Rampen eingerichtet, und auf dem Territorium wurde ein warmes Hallenbad errichtet, damit der Präsident sich einer medizinischen Behandlung unterziehen konnte. Im Jahr 1948 beschloss Harry Truman, sein Haus mit einem speziellen zweigeschossigen Keller auszustatten, den er als Hauptquartier für die operative Führung militärischer Aktionen verwendete. Derselbe Keller rettete das Weiße Haus vor der vollständigen Zerstörung, als sich etwas später herausstellte, dass die Holzbalken, auf denen das Gebäude ruhte, verfault waren und kurz vor dem Zusammenbruch standen.

Räume in allen Farben des Regenbogens

Das Weiße Haus ist ziemlich einfach. Im ersten Stock des Gebäudes befinden sich der Kartenraum (hier arbeitete Franklin Roosevelt mit Karten), die Halle der diplomatischen Empfänge, der vergoldete Raum und der chinesische Raum. Letzteres enthält eine einzigartige Sammlung chinesischer Kunst. Die oberste Etage ist der State Dining Room, die Red, Blue und Green Hall, der Family Dining Room und die East Hall. Letzteres ist übrigens der größte Raum in der Villa. Das weltbekannte Oval Office, in dem der Präsident seine Arbeitszeit verbringt, befindet sich im Westflügel. Die dritte Etage des Gebäudes wird häufig als "Familie" bezeichnet, da sich dort die Räume der Familie des Präsidenten befinden.

Neben dem Weißen Haus befindet sich ein Garten, der nach Jacqueline Kennedy benannt wurde.

Einweihung von Präsident Obama in der Blue Hall

Arbeit für die First Lady

Das Weiße Haus ist ohne die First Lady schwer vorstellbar. Die Ehefrauen der Präsidenten beeinflussten das Erscheinungsbild und die Atmosphäre der Residenz maßgeblich. Zum Beispiel begann die Ehefrau des 23. Präsidenten, Benjamin Harrison, Caroline, eine Sammlung für den Chinese Room zu sammeln.

Die berühmte Jacqueline Kennedy dachte über die Innenausstattung jedes Zimmers in der Tradition der viktorianischen Ära nach und verzierte das Haus mit antiken Möbeln. Das Weiße Haus grenzt sogar an den nach Jacqueline benannten Garten.

John Kennedy und Jacqueline Kennedy im Yellow Oval Room

Richard Nixons Frau Pat kaufte ungefähr 600 antike Gegenstände für die Villa. Man kann sagen, dass fast jede Familie des Präsidenten etwas Neues zum Erscheinungsbild des Gebäudes beiträgt. Alle Änderungen müssen mit dem Sonderausschuss für die Erhaltung des Weißen Hauses, der von der First Lady geleitet wird, abgestimmt werden.

Loading...