Offener Brief des Verräters, 1937

Offener Brief des Verräters

Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Bolschewiki.

Diesen Brief, den ich Ihnen jetzt schreibe, hätte ich viel früher schreiben sollen, an dem Tag, an dem "sechzehn" im Untergeschoss der Lubjanka auf Anordnung des "Vaters der Nationen" erschossen wurden *.

Ich habe damals nichts gesagt. Ich habe auch aus Protest während der folgenden Morde keine Stimme erhoben, und dieses Schweigen macht mir große Verantwortung. Meine Schuld ist großartig, aber ich werde versuchen, sie zu korrigieren, indem ich mein Gewissen lebe.

Bis jetzt bin ich mit dir gegangen. Ich werde als nächstes keinen einzigen Schritt machen. Unsere Straßen gehen auseinander! Derjenige, der heute schweigt, wird Stalin zum Komplizen und verrät die Sache der Arbeiterklasse und des Sozialismus! Ich kämpfe seit dem 20. Lebensjahr für den Sozialismus. Jetzt, am Rande von vierzig Jahren, möchte ich nicht mehr nach der Barmherzigkeit von Menschen wie Jeschow leben. (Er mochte den verdammten Henker wie Jagoda. - N. Kh.) Ich habe sechzehn Jahre Untergrundtätigkeit hinter meinem Rücken. Das ist viel, aber ich habe immer noch genug Kraft, um alles von vorne zu beginnen. Denn es ist notwendig, „alles noch einmal von vorne zu beginnen“ - um den Sozialismus zu retten. Der Kampf hat lange gedauert. Ich möchte meinen Platz darin einnehmen. Der Hype um die Piloten über dem Nordpol soll das Schreien und Stöhnen der gefolterten Opfer in Lubjanka, Svobodnaja, in Minsk, Kiew, Leningrad und Tiflis zum Schweigen bringen. Diese Bemühungen sind vergebens. Das Wort der Wahrheit ist stärker als das Geräusch der stärksten Motoren.

Ja, Luftfahrt-Champions werden die Herzen alter amerikanischer Damen und junger Menschen beider Kontinente berühren, die vom Sport getrunken sind. Es ist viel einfacher, als die Sympathie der öffentlichen Meinung zu gewinnen und das Bewusstsein der Welt zu erregen! Aber lassen Sie sie sich in dieser Hinsicht nicht täuschen: Die Wahrheit wird ihren Weg finden, der Tag der Wahrheit ist näher, als die Herren aus dem Kreml denken. Der Tag ist nahe, an dem der internationale Sozialismus die in den letzten zehn Jahren begangenen Verbrechen verurteilen wird. Nichts wird vergessen, nichts wird vergeben. Die Geschichte ist hart: „Der große Führer, der Vater der Nationen, die Sonne des Sozialismus“ wird für seine Handlungen antworten: Niederlage der chinesischen Revolution, rote Volksabstimmung (bedeutet Volksabstimmung in Sachsen, von den Nazis gefordert und von deutschen Kommunisten unterstützt. - E.H.), Niederlage des deutschen Proletariats ( verweist auf den Zusammenbruch der Politik von E. Telman (E.H.), des Sozialfaschismus und der Volksfront, Enthüllungen mit Herrn Howard (Stalin sprach im Mai 1935 mit Roy Howard und leugnete die Weltrevolution. - E.H.), zart mit Laval flirten: einer ist genialer als der andere!

Dieser Prozess wird der Öffentlichkeit zugänglich sein, mit Zeugen, mit vielen lebenden und toten Zeugen: Sie werden immer noch sprechen, aber diesmal werden sie die Wahrheit sagen, die ganze Wahrheit. Sie werden alle vor Gericht gestellt, diese unschuldig ermordet und verleumdet, und die arbeitende internationale Bewegung rehabilitiert all diese Kamenevs und Mrachkovskiys, diese Smirnovs und Muralovs, diese Drobnis und Serebryakoviks, diese Mdivani und Okudzhav, Rakovsky und Anders Nin, alle diese Spione und Provokateure Gestapo und Saboteure!

Damit die Sowjetunion und die gesamte internationale Arbeiterbewegung nicht vollständig unter den Schlag der offenen Konterrevolution und des Faschismus geraten, muss die Arbeiterbewegung Stalin und den Stalinismus loswerden. Diese Mischung der schlimmsten opportunistischen Bewegungen - Opportunismus ohne Prinzipien, Opportunismus von Blut und Lügen - droht, die ganze Welt zu vergiften und die Überreste der Arbeiterbewegung zu zerstören.

Rücksichtsloser Kampf Stalinismus!

Nein - die Volksfront, ja - der Klassenkampf! Nein zu den Ausschüssen, ja zur Intervention des Proletariats, um die spanische Revolution zu retten. Solche Aufgaben stehen auf der Agenda!

Nieder mit den Lügen von "Sozialismus in einem Land genommen!" Kommen wir zu Lenins Internationalismus zurück!

Weder II noch III Internationale können diese historische Mission nicht erfüllen: Sie sind fragmentiert und korrupt, sie können nur die Arbeiterklasse am Kämpfen hindern, sie sind nur Assistenten der bürgerlichen Polizei. Die Ironie der Geschichte: Die Bourgeoisie trat einst aus ihren Reihen Cavaignacs und Galfa, Trepovs und Wrangels hervor. Heute kann die Bourgeoisie unter der "glorreichen" Führung ihrer beiden Genossen ihre Geschäfte machen: "Frieden und Ordnung" herrschen überall. es gibt auch Noske und die Ezhovs, Nengrens und Dias. Stalin ist ihr Anführer und Feuchtwanger ist ihr Homer!

Nein, ich kann nicht mehr. Ich komme wieder in die Freiheit zurück. Ich kehre nach Lenin zurück, zu seinem Unterricht und seinen Aktivitäten. Ich werde meine bescheidene Kraft der Sache Lenins widmen. Ich möchte kämpfen, denn nur unser Sieg - der Sieg der proletarischen Revolution - wird die Menschheit vom Kapitalismus und die Sowjetunion vom Stalinismus befreien!

Vorwärts zu neuen Siegen für Sozialismus und proletarische Revolution! Für die Schaffung der IV International!

Ludwig, 17. Juli 1937

P. S. Im Jahr 1928 erhielt ich den Orden des Roten Banners für Verdienste um die proletarische Revolution. Ich sende Ihnen diese dem Brief beigefügte Bestellung zurück. Es würde meiner Würde zuwider sein, es zu tragen, während die Henker der besten Vertreter der russischen Arbeiterklasse es tragen. (Izvestia veröffentlichte in den letzten zwei Wochen Listen mit Empfängern, über deren Verdienste ein bescheidenes Schweigen stattfand: Dies sind die Listen der Täter von Hinrichtungen.) “

Hinweise

* Dies bezieht sich auf den Prozess gegen Sinowjew, Kamenew und andere bolschewistische Führer, die zu Schüssen verurteilt wurden. - E. H.

Loading...