Hayraddin Barbarossa, Pirat, Admiral und Balerbey

Baujahr: 1941

Land: Die Türkei

Man könnte sagen, dass Hayraddin durch Vererbung ein Pirat wurde. Räuberflottille und Besitz in Algerien brachten ihn von seinem älteren Bruder. Ein paar Dutzend Schiffe und ein kleiner Piratenstaat für einen vierzigjährigen Ehrgeizigen schienen nicht genug zu sein. Nachdem Hyraddin die formelle Macht des osmanischen Sultans (Selim I war sehr glücklich mit dieser unerwarteten Gabe) erkannt hatte, entschloss er sich, ganz Algerien zu erobern. Es gab große Streitkräfte der Spanier. Der Seeweg zur Hauptstadt wurde von einer Festung auf der Insel Peñón bedeckt. Barbarossa begann eine langwierige Belagerung. Er hatte keine Eile. Während seine Truppen die Festung zehn Jahre lang belagerten, plünderte er die Städte Italiens, Frankreichs und Spaniens. Nachdem Hyraddin 1529 Penon erobert hatte, änderte er nicht nur die politische, sondern auch die physische Geographie. Tausende christlicher Sklaven gossen eine Landenge und verwandelten Penon in eine Halbinsel. Nachdem sich Algerien vollständig dem Piraten ergeben hatte, war Tunis an der Reihe.

Der spanische König Karl V., der seine afrikanischen Besitztümer verloren hatte, sammelte eine europäische Koalition gegen den Eindringling. Eine starke Flotte traf in der Straße Prevez ein Piratengeschwader. Plötzlich war es vollkommen ruhig und die Schiffe erstarrten. Dann wehte der Wind in den Rücken der Türken und beraubte die Europäer der Manövrierfähigkeit. Ihre Flotte war völlig zerquetscht.

Bei der Einnahme Tunesiens erhielt Hayraddin vom Sultan den Titel Beyrlebey, das heißt der Herrscher von ganz Nordafrika. Karl V. sammelte wieder Kraft gegen seinen Feind. Die Europäer landeten 1541 in Algerien, dessen Hauptstadt zur Kapitulation bereit war, aber das Wetter intervenierte erneut. Ein starker Hurrikan riss die spanischen Schiffe von Ankern los, zerstreute ihr Lager, überflutete die Ufer des Flusses und ertrank fast die gesamte Landekraft. Die Europäer zogen sich zurück.

Zu dieser Zeit war Hayraddin schon alt. Er hat sich zurückgezogen. Er baute sich in Istanbul einen prächtigen Palast, eine Moschee und ein Mausoleum, in dem er sich 1546 ausruhte. Für ein paar Jahrhunderte haben türkische Schiffe, die die Goldene Horn-Bucht verlassen haben, das Mausoleum desjenigen begrüßt, der noch immer als großer Marinekommandant in der Türkei gilt.

Loading...