Die Geschichte eines Songs: "GUD-BAI, AMERICA", Nautilus Pompilius

Ein Lied, dessen Erfolg für Vyacheslav Butusov noch immer ein Rätsel ist. Die Bandmitglieder sagen, dass sie beim "Last Letter" nicht geahnt haben, dass die eigentliche Hymne der Perestroika-Generation aufgenommen wurde. Jedenfalls der Teil der Bevölkerung, der damals nach Westen blickte.

Dieses Lied hat zwei Namen. Der zweite erschien später, als die Gruppe durch die USA reiste und einer der Zuschauer bat, das Lied "Good-bye, America" ​​zu singen. Dieser Name und blieb bei der Komposition.
Bekannt gegebener Text. Das Album "Prince of Silence" weist auf zwei Co-Autoren hin - Butusov und den Bassgitarristen Dmitry Umetsky. Was genau sein Beitrag zum "Last Letter" ist, ist schwer zu sagen - der Text der Komposition ist nicht zu kompliziert und sehr kurz. Später erklärte Butusov es so: „Ich habe nicht einmal verstanden, worüber ich schreibe. Ich habe intuitiv geschrieben. Ich hatte ein solches Gefühl: Zu dieser Zeit empfand ich Amerika als Legende, als eine Art Mythos. Der Mythos, den wir uns selbst ausgedacht haben, weil wir uns wirklich nicht vorstellen konnten, was da war. "
Text
Wenn alle Lieder stumm sind,
Was ich nicht weiß
In der Tarte wird Luft schreien
Mein letztes Papierschiff
Auf Wiedersehen, Amerika, oh, oh,
Wo war ich noch nie
Auf Wiedersehen für immer
Nimm ein Banjo, spiel mich auf Wiedersehen
Ich bin zu klein geworden
Deine geriebenen Jeans
Wir wurden so lange unterrichtet
Liebe deine verbotenen Früchte
Auf Wiedersehen, Amerika, oh, oh,
Wo ich nie sein werde
Höre ich ein Lied, an das ich mich für immer erinnern werde?
Wir können sagen, dass das Lied in zwei Versionen existiert, obwohl dies eine Übertreibung sein wird. Das erste Mal erschien das Lied auf dem Album "Invisible". Wir haben es etwas eilig aufgenommen, weil das gerade vorbereitete Album zu kurz war. Ich musste eine andere Spur nehmen. Laut Butusov hatte er die "Last Letter" -Lücke, also beschlossen sie, sie zu verwenden: "Wir haben das Album dann aufgenommen, und es stellte sich heraus, dass es eine sehr kurze, eine Art Aspirant war, und wir haben es beendet ...".
Mit anderen Worten, in Eile aufgenommen. Hier lohnt es sich vielleicht, ein weiteres Zitat von Butusov hinzuzufügen: „Ich hatte eine Skizze, die ich im Raggae-Stil machen wollte - damals war es in Mode. Ich wollte, aber ich konnte nicht: Es gab keine Zeit. Und dann habe ich die PS-55 genommen. Wir hatten so ein Keyboard, es hatte schon rhythmische Effekte, alle möglichen Sounds. Wir schneiden diese Rumba ab und denken darüber nach, wie cool sie ist - alles spielt wie eine Orgel. Und ich habe den Gesang für diese Rumba aufgenommen “.
In der ersten Version gibt es jedoch keinen berühmten Saxophon-Part, der den gesamten Song durchläuft und damit endet. Die Nautilus-Konzerte wurden durch diese Komposition lange abgeschlossen. Und während der Aufführung der Bandmitglieder verließ sie nach und nach die Bühne. Am Ende gab es nur einen Saxophonisten.
Auf der Welle der Beliebtheit wurde die Komposition mehr als einmal in einheimischen Filmen verwendet. Sie hat also zweimal den Film „Brother-2“ und einmal einen Kinderchor aufgeführt, was, wie sie sagen, aktive Ablehnung von Butusov verursacht hat.

Video ansehen: Die Geschichte hinter den Songs. Galileo Lunch Break (Juli 2019).