Der Preis des Sieges. Japan im Zweiten Weltkrieg

Am 23. August 1939 wurde der berüchtigte Molotow-Ribbentrop-Pakt zwischen Deutschland und der Sowjetunion geschlossen. Weniger als ein Jahr später, am 13. April 1941, wurde in Moskau ein weiteres Abkommen über die Neutralität zwischen der UdSSR und Japan unterzeichnet. Der Abschluss dieses Paktes war dasselbe wie beim Abschluss eines Vertrages mit Deutschland: Die Beteiligung der Sowjetunion am Zweiten Weltkrieg sollte zumindest zeitweise verzögert werden, sowohl im Westen als auch im Osten.

Damals war es auch wichtig, dass die Japaner den Kriegsbeginn mit der UdSSR nicht zulassen, bis sie (die Japaner) für sich günstig sind. Das ist das Wesen der sogenannten „reife Kaki“ -Strategie. Das heißt, haben die Japaner immer wollte die Sowjetunion, sondern gefürchtet attackieren. Sie brauchten eine Situation, in der die UdSSR in einen Krieg im Westen verwickelt, geschwächt und ihre Hauptkräfte zurückgezogen würde, um die Situation im europäischen Teil des Landes zu retten. Und dies wird den Japanern ein wenig Blut erlauben, wie sie sagten, alles, was sie im Jahre 1918 anstrebten, als sie eingegriffen hatten.

Der Neutralitätspakt mit Japan wurde zufällig unterzeichnet

Die japanische Logik funktionierte tatsächlich: Deutschland griff die Sowjetunion an, ein Zusammenstoß kam vor, aber die Japaner führten ihre aggressiven Pläne nicht durch. Warum

Am 2. Juli 1941 fand eine kaiserliche Versammlung statt, auf der die Frage entschieden wurde: Was tun unter den Bedingungen des Ausbruchs des Krieges zwischen Deutschland und der Sowjetunion? Den Norden treffen, Deutschland helfen und Zeit haben, um zu erfassen, was geplant war, das heißt Fernost und Ostsibirien? Oder gehen Sie in den Süden, denn die Amerikaner haben, wie Sie wissen, ein Embargo erklärt, und die Japaner drohten mit einer Ölpest?


Japanische Infanterie auf dem Marsch während des Angriffs auf Hong Kong, Dezember 1941

Die Flotte befürwortete den Süden, denn ohne Öl wäre es für Japan äußerst schwierig, den Krieg fortzusetzen. Die traditionell auf die Sowjetunion ausgerichtete Armee bestand auf einer der tausend Möglichkeiten, wie sie es nannte, den sowjetisch-deutschen Krieg zu nutzen, um ihre Ziele in Bezug auf die UdSSR zu erreichen.

Warum konnte nicht Alles ist schon vorbereitet. Die Kwantung-Armee, die sich an der Grenze zur Sowjetunion befand, wurde auf 750 Tausend Mann verstärkt. Ein Zeitplan der Kriegsführung wurde aufgestellt, das Datum wurde festgelegt - der 29. August 1941, als Japan die UdSSR im Hintergrund verleumden musste.

Aber wie sie sagen, ist es nicht passiert. Die Japaner selbst geben es zu. Zwei Faktoren verhindert ...

Japan hatte Angst, die UdSSR anzugreifen, und erinnerte sich an die Lehren von Hassan und Khalkhin Gol

Ja! Warum wurde der 29. August als Frist definiert? Denn dann Herbst, schlammig. Japan hat die Erfahrung zu tun, um den Winter kämpfen hat, die für sie in einem äußerst ungünstigen beendet.

Das erste ist, dass Hitler sein Versprechen, einen Blitzkrieg durchzuführen und Moskau in zwei bis drei Monaten wie geplant zu erobern, nicht erfüllt hat. Das heißt, "Persimmon ist nicht reif." Und zweitens: Hauptsache Stalin zeigte Zurückhaltung und reduzierte die Anzahl der Truppen im Fernen Osten und in Sibirien nicht so, wie es die Japaner wollten. (Die Japaner planten, den sowjetischen Führer um 2/3 zu reduzieren, er reduzierte ihn jedoch um etwa die Hälfte. Dies erlaubte den Japanern nicht, die sich an die Lehren von Hassan und Khalkhin Gol erinnerten, die Sowjetunion aus dem Osten in den Rücken zu schlagen.


Anführer der "Großen Drei" der Anti-Hitler-Koalition auf der Potsdamer Konferenz: Der britische Premierminister Winston Churchill, US-Präsident Harry Truman, Vorsitzender des Rates der Volkskommissare der UdSSR und Vorsitzender des Staatsverteidigungsausschusses der UdSSR, Juli-August 1945

Beachten Sie, dass der Teil der Verbündeten, das heißt, aus dem Dritten Reich, der Druck auf Japan ausgeübt wurde. Als Matsuoko, der Außenminister Japans, im April 1941 Berlin besuchte, glaubte Hitler, er würde leicht mit der Sowjetunion zurechtkommen und die Hilfe der Japaner nicht brauchen. Er schickte die Japaner im Süden von Singapur, auf Malaya. Wofür? Um wo die Amerikaner und britische Kräfte zu, damit sie sie nicht in Europa genutzt haben.

Und im Februar 1945 verstieß Stalin während der Konferenz von Jalta gegen den sowjetisch-japanischen Neutralitätspakt: Die UdSSR trat auf Dringlichkeit ihrer Verbündeten mit dem militaristischen Japan in den Krieg ein.

Am 9. August begann die UdSSR einen Krieg mit Japan

Eine interessante Tatsache. Am Tag nach Pearl Harbor appellierte Roosevelt an Stalin, im Krieg mit Japan zu helfen, eine zweite Front im Fernen Osten zu eröffnen. Natürlich konnte Stalin es dann nicht tun. Er erklärte sehr höflich, Deutschland sei zu dieser Zeit der Hauptfeind der UdSSR. Er machte klar, dass wir zuerst das Reich brechen und dann auf diese Frage zurückkommen sollten. Und tatsächlich zurückgekehrt. Im Jahr 1943 versprach Stalin in Teheran, nach dem Sieg über Deutschland in den Krieg mit Japan zu ziehen. Und es ist sehr inspiriert von den Amerikanern. Übrigens haben sie keine ernsthaften Landoperationen mehr geplant und erwartet, dass diese Rolle von der Sowjetunion erfüllt wird.

Aber hier begann sich die Situation zu ändern, wenn die Amerikaner das Gefühl, dass ist über sie eine Atombombe haben wird. Wenn Roosevelt völlig „für“ die zweite Front war und Stalin wiederholt danach fragte, war Truman, der an die Macht gekommen war, antisowjetisch. Immerhin gehört ihm der Satz, den er nach Hitlers Angriff auf die Sowjetunion gesagt hat: "Lassen Sie sich so viel wie möglich töten ...".

Aber als Präsident wurde Truman in einer sehr ernsten Position. Einerseits war der Eintritt der Sowjetunion aus politischen Gründen in den Krieg mit Japan für ihn äußerst nachteilig, da er Stalin das Wahlrecht bei der Regelung von Angelegenheiten in Ostasien verlieh. Und das ist nicht nur Japan. Dies ist ein riesiges China, die Länder Südostasiens. Auf der anderen Seite war das Militär, obwohl es auf die Wirkung der Atombombe zählte, nicht sicher, dass die Japaner sich ergeben würden. So ist es passiert.


Soldaten der kaiserlichen japanischen Armee ergeben sich. Iwo Jima, 5. April 1945

Es ist erwähnenswert, dass das Datum des nuklearen Angriffs auf Hiroshima, Stalin nicht kannte. In Potsdam sagte Truman, außerhalb, sagen wir, der Rahmen der Konferenz, irgendwo während der Kaffeepause, im Einverständnis mit Churchill, kam zu Stalin und sagte, die Vereinigten Staaten hätten eine Bombe mit enormer Macht geschaffen. Stalin, zur Überraschung des amerikanischen Präsidenten, reagierte nicht. Truman und Churchill selbst dachte, dass er nicht verstand, was los war. Aber Stalin hat vollkommen verstanden.

Aber die Amerikaner über das Datum der sowjetischen Armee in den Krieg gegen Japan sehr gut kannte. Mitte Mai 1945 schickte Truman seinen Assistenten Hopkins ausdrücklich in die UdSSR und beauftragte Botschafter Harriman, diese Frage zu klären. Und Stalin sagte offen: "Bis zum 8. August werden wir bereit sein, Operationen in der Mandschurei zu beginnen."

Datum eines nuklearen Angriff, Stalin wußte nicht, von Hiroshima

Ein paar Worte zur Kwantung-Armee. Oft Politiker benutzen Historiker den Begriff „Millionen-Kwantungarmee.“ War es wirklich so? Tatsache ist, dass das Wort "Millionstel" in der Tat die Kwantung-Armee bedeutet, plus 250.000 Soldaten des Marionettenregimes von Manchuku, die in der besetzten Mandschurei errichtet wurden, plus ein paar Zehntausende Soldaten des mongolischen Prinzen De Wan sowie eine recht starke Gruppierung in Korea Truppen auf Sachalin und den Kurilen. Aber wenn sie alle zusammen kamen, erhalten wir eine Million Mann starke Armee.

Dies wirft die Frage auf: „Warum haben die Japaner verloren? Sie sind nicht die schlimmsten Krieger, oder? “Ich muss sagen, dass der Sieg der UdSSR gegen Japan die höchste Manifestation operativer Kunst und Strategien war, die die Sowjetunion in den Kriegsjahren mit Hitlerdeutschland aufgebaut hatte. Hier müssen wir dem sowjetischen Kommando, Marschall Wassilewski, Tribut zollen, der diese Operation hervorragend durchgeführt hat. Die Japaner hatten einfach keine Zeit, etwas zu tun. Alles war blitzschnell. Es war ein echter sowjetischer Blitzkrieg.

Video ansehen: Kamikaze - Japans Geheimwaffe im Zweiten Weltkrieg (Dezember 2019).

Loading...