Edward VIII und Wallis Simpson

"Ich fand es unmöglich ... die Pflichten eines Königs ohne die Hilfe und Unterstützung einer Frau zu erfüllen, die ich liebe."

König George V. war unzufrieden. Sein Sohn und sein zukünftiger Thronfolger Edward VIII. Benahm sich wie ein rücksichtsloser Junge: Hin und wieder verwickelte er sich mit verheirateten Frauen mit skandalösen Intrigen und wollte sich nicht niederlassen. Bald wurden Georgs Bitten jedoch gehört: Edward verliebte sich tief und wollte heiraten. Das ist nur seine Auserwählte war eine sehr schockierende Person mit einem schlechten Ruf, abgesehen davon, dass sie bereits in der zweiten Ehe festgehalten wurde.

Edward VIII war der Traum vieler Damen seiner Zeit. (wikipedia.org)

Die Amerikanerin Wallis Simpson war eine der Frauen, die sie niemals vermissen würden. Als Mädchen aus einer verarmten Familie wurde sie als unglückliche Waisenkind im Haus ihrer Tante erzogen und wusste von Kindheit an, wie viel Geld und Verbindungen in dieser Welt bedeuten. Der erste Ehemann von Simpson, ein Marineflieger der Luftfahrt, Earl Spencer, erwies sich als Gulen und Alkoholiker. Seine schlechten Manieren und seine Respektlosigkeit gegenüber seiner Frau zwangen Wallis zur Scheidung. Ihr zweiter Ehemann war der reiche Edle Engländer Ernest Simpson.

Er führte Wallis in die Kreise des britischen Adels ein, wo sie mit großer Freude empfangen wurde. Trotz des eher prosaischen, wenn nicht gar abschreckenden, abstoßenden Aussehens (große Nase, zu dünne Figur, massives Kinn) wusste sie, wie sie Eindruck machen sollte. Das Ehepaar lebte in London, wo sich Wallis endlich umdrehen und ihrem weiblichen Appetit freien Lauf lassen konnte: Sie arrangierte luxuriöse Empfänge, bestellte Outfits bei den besten Schneidern und drehte sich in Kreisen der raffinierten Gesellschaft.
Edward und Wallis trafen sich zum ersten Mal bei einer Dinnerparty, zu der die verheiratete Frau von der amerikanischen Freundin Telma Furness, der Frau des Viscount Marmaduke Furness und Teilzeitliebhaber von Edward, eingeladen wurde. Wallis war vor dem Empfang schrecklich besorgt, und als er dem Fürsten vorgestellt wurde, wurde er sofort böse. Auf die unschuldige, weltliche Frage, ob Wallis unter den kalten britischen Wintern leide, antwortete sie, dass sie damit rechne, von der königlichen Person etwas Originelleres zu hören. Edward war beleidigt, aber er erinnerte sich an die boorische Amerikanerin. Von nun an wurden die Simpsons-Paare zu Partys eingeladen, die der Prinz in seinem Wohnsitz Fort Belvedere abhielt. Wallis und Edward verbrachten einige Zeit bei den Gesprächen, später bemerkte er, dass die Möglichkeit einer "intellektuellen Partnerschaft" zwischen einem Mann und einer Frau für ihn eröffnet wurde. Dies war, wie der Prinz versicherte, der Beginn seiner großen Liebe. Bereits Mitte 1934 wusste die britische säkulare Gesellschaft mit Sicherheit: Simpson ist der neue Liebhaber von Edward.

Wallis Simpson. (wikipedia.org)

Was ist diese unansehnliche Frau, die den Prinzen fasziniert? Klare Antworten auf solche Fragen gibt es einfach nicht. Lange Zeit kursierten Gerüchte, dass Wallis den Prinzen mit Hilfe bestimmter Manipulationen, die sie angeblich in Shanghai-Bordellen erfahren hatte, von seinen sexuellen Problemen "heilen" konnte. Es wurde auch gesagt, dass ihre Beziehung auf banalem Sadomasochismus beruht. Eines ist sicher: Der Prinz erlebte nicht nur körperliche, sondern auch starke emotionale Bindung an seinen Geliebten. Der kleine Edward erhielt wie alle Kinder von König George V als Kind keine Liebkosungen und Sorgen seiner prim Mutter. Vielleicht hat Simpson ihm genau das gegeben, wonach er so lange gesucht hatte, gesucht, aber nicht gefunden hatte.

Wallis wusste nichts vom Scheitern: Der Prinz bevorzugte ihre Launen und füllte ihn mit Geschenken. Diamanten von den besten Schmuckmachern, Gardebor einer königlichen Person, Hund Ihrer Lieblingsrasse und viele kleine angenehme Dinge. Schmuck Simpson war begeistert, sie hatte eine der größten Kollektionen der Welt. Wenn Sie die Anzahl der Gizmos in ihren Schatullen für die Jahre, in denen Edward gelebt hat, aufteilen, stellt sich heraus, dass die Simpson-Kollektion alle zwei Wochen mit einem neuen Geschenk gefüllt wurde.

Das berühmte Armband "Panther" aus der Simpson-Kollektion. (wikipedia.org)

Bald stirbt König George V. und Edward VIII wird der neue Monarch. Er ist immer noch nicht verheiratet, aber der englische Adel ist sich der Absicht des neuen Königs bewusst, Simpson zu heiraten. Im Jahr 1935 begleitete sie den Prinzen auf seinen Reisen nach Europa und der Mittelmeerkreuzfahrt. Der britischen Presse war es untersagt, Informationen über Edwards skandalösen Roman zu veröffentlichen. Amerikanische, kanadische und europäische Zeitungen trompeten jedoch über diese Intrige. In Paris angekommen, fand Wallis Bilder in der Presse, wo ein Paar in einem "Ausbruch der Leidenschaft" festgehalten wurde. Das britische Parlament hat beschlossen, einzugreifen.
Premierminister Stanley Baldwin versuchte, Edward eine einfache Wahrheit zu vermitteln: Die Menschen in Großbritannien werden diese Ehe und Wallis aus vielen Gründen nicht als ihre Königin akzeptieren. Das Hauptproblem bestand darin, dass nach den Gesetzen der anglikanischen Kirche der einzige Grund für die Scheidung der Ehebruch war, andernfalls galt die Gewerkschaft nicht als annulliert. Sie trennte sich aus Gründen der „emotionalen Inkompatibilität“ von ihrem ersten Ehemann und war deshalb immer noch mit Earl Spencer für die Anglikanische Kirche verheiratet, und ihre spätere Ehe war ungültig. Darüber hinaus gab es einen „moralischen Aspekt“.

Wallis war nicht der geeignetste Kandidat für die Rolle der Königin. Sie war schockiert von der britischen Gesellschaft mit ihren "schlechten" Manieren, hinter ihren Augen wurde sie wegen ihres Geldes als Prostituierte und als Jäger bezeichnet. Gerüchten zufolge war sie einige Zeit die Geliebte von Joachim von Ribbentrop gewesen, als er der deutsche Botschafter in Großbritannien war, und die Informationen von Edward an die Nazis gegossen. Dem König selbst wurde jedoch auch vorgeworfen, Hitler zu sympathisieren. Bereits nach der Abdankung von Edward gab es Gerüchte, dass der Führer ihn nach Kriegsende zu seiner Marionette machen und an die Spitze des britischen Staates stellen würde. Zurück zu Simpson, ein weiterer Grund für die Abneigung gegen die Menschen war der amerikanische Ursprung.

Simpson und Edward "zu Besuch" bei Hitler. (wikipedia.org)

Baldwin stellte dem König seine Ansichten vor und deutete an, dass eine endgültige Entscheidung erforderlich sei. Edward antwortete, dass er auf jeden Fall mit Simpson heiraten will, sobald sie sich scheiden lässt. Der Premierminister war gezwungen, ein Treffen mit den Köpfen der fünf Herrschaften (Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika und dem irischen Freistaat) abzuhalten, bei denen er drei mögliche Szenarien vorstellte:
1. Edward heiratet Simpson und sie wird Königin. In diesem Fall würde die britische Regierung vollständig zurücktreten, was eine Verfassungskrise im Staat auslösen würde.
2. Edward heiratet Simpson, aber sie bekommt nicht den Titel einer Königin, sondern wird zu einem Ehepartner.
3. Edward verzichtet auf den Thron, alle seine Nachkommen werden des Erbrechts beraubt, und dies entbindet ihn bei Entscheidungen über die Ehe völlig.

Die Oberhäupter kamen nicht zu einer gemeinsamen Entscheidung, es gab auch keinen Konsens in der Gesellschaft. Einige Politiker, darunter Winston Churchill und Lloyd George, unterstützten den König, andere standen auf der Seite der Regierung. Simpson hingegen musste das Land verlassen und warten, bis die Leidenschaften nachließen. Die Nachricht von der möglichen Abdankung von Edward stürzte sie in Schrecken. Sie schlug vor, die Idee seiner Scheidung aufzugeben, nur um eine Katastrophe zu verhindern.
Trotzdem hat der König bereits eine Entscheidung getroffen, wie er später in seiner „Abschlussrede“ sagte, die schwierigste Sache in seinem Leben. Nach Angaben der Bediensteten bezeichnete Simpson sofort nach der Ausstrahlung seines letzten königlichen Wortes im Radio Edward einen "Dummkopf" und gab mit dem Zertrümmern des Geschirrs einen Wutanfall. Am 10. Dezember 1936 wurde die Abdankung unterzeichnet, Edwards Bruder Albert wurde der neue König.

Der Scheidungsprozess von Wallis wurde erst im Mai 1937 abgeschlossen und bald wurde sie die Frau des ehemaligen Königs und der Herzogin von Windsor. Zu Edwards großer Missbilligung gewährte sein Bruder Simpson nicht den Titel Ihrer königlichen Hoheit. Der Rest von Albert war zwar großzügig: Er setzte seinem Bruder eine Geldleistung zu, die nicht steuerpflichtig war, außerdem konnte Edward zwei Paläste verkaufen, die sich in seinem Besitz befanden.

Verzicht auf Edward VIII. (wikipedia.org)

Das frisch verheiratete Paar hat Großbritannien verlassen. Von nun an konnten sie selbst ihre Lebensgeschichte schreiben, ein neues Kapitel wurde aufgeschlagen. Edward und Wallis lebten 35 Jahre lang bis zu seinem Tod 1972 in der Ehe.

Video ansehen: Wallis und Edward - Ein Herz und keine Krone Doku 2015 (Dezember 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien