Wie aus Sherlock Holmes ein Superheld gemacht wurde

Sherlock Holmes Filme werden seit über hundert Jahren gedreht. Die Anzahl der Bildschirmversionen in Hunderten. Infolgedessen verwandelte der Film den Londoner Detective fast in Batman. Diletant.media versteht, wie das passiert ist.

Der berühmte Detektiv aus der Baker Street war so beliebt, dass schon während des Lebens von Conan Doyle Autoren auftauchten, die Geschichten über Holmes und Watson schrieben. Der erste Film wurde 1900 gedreht. Seitdem erschien die Verfilmung fast alle sechs Monate. Filme über Holmes wurden in den USA und in Japan, im faschistischen Italien und im nationalsozialistischen Deutschland, in der Sowjetunion und in Australien gedreht. Im zwanzigsten Jahrhundert gelang es dem Detektiv, ein Held eines Disney-Trickfilms, eines apokryphen Anime und ein paar Dutzend Computerspiele zu werden. Aber am Ende des Jahrhunderts begann die Ära der Blockbuster, als mehr oder weniger alle bekannten Verschwörungen zu spektakulären Superkämpfern überarbeitet wurden. Und dann begann Sherlock, sich die Eigenschaften eines Superhelden anzueignen. Conan Doyle gab ihm jedoch einige dieser Eigenschaften.

Holmes Boxen großartig

Was war.

Erstens natürlich körperliche Stärke. Holmes boxte hervorragend, und in seinen Händen verbirgt sich eine solche Macht, dass er niemals von einem Übermenschen träumt. Diese verrückte Macht hat Dr. Watson und die Leser von Conan Doyle viele Male beeindruckt. In Motley Ribbon z. B. kann Holmes einen von einem wütenden Arzt Roylott gebückten Schürhaken leicht begradigen. Im Allgemeinen führt Holmes bei Bedarf sowohl Fäuste als auch einen Revolver geschickt aus. Er ist derjenige, der den Baskervilles-Hund tötet, ein viel genauerer Schütze als Watson und Lestrade. Ganz zu schweigen von der Geschichte "Black Peter", in der der Detektiv gekonnt eine Harpune schwang, die andere Leute nicht heben konnten.



Sherlock Holmes mit Dr. Mortimer's Cane

Zweitens selbstloser Dienst an der Menschheit. Im großen und ganzen hat Holmes nichts als Arbeit. Wenn es kein interessantes Geschäft gibt, wird ihm langweilig. Seine Aufgabe ist es, aufzudecken, zu finden, zu speichern und zu schützen. Er nimmt kein Geld für seine Arbeit.

Holmes schützt die Einwohner Großbritanniens vor Kriminellen

Genauer gesagt, dauert es aber selten. Er kann auch verlangen, die Kosten eines Tickets von London zum Tatort zurückzuzahlen. Nun, das ist alles. Holmes schützt die Bevölkerung Großbritanniens vor Kriminellen, Räubern, Betrügern und Mördern. Es ist ein Superheldenmerkmal. Schließlich arbeiten auch Batman, Spiderman und Superman nicht für Löhne.



Holmes und Moriarty streiten sich um den Wasserfall

Drittens, die Beschäftigung. Wie Sie wissen, hat Holmes den "Graf von Monte Cristo" nicht gelesen und weiß nicht, dass sich die Erde um die Sonne dreht. Weil diese Informationen in seiner Arbeit bedeutungslos sind. Aber er beherrscht die Chemie meisterhaft, kann eine Zigarre anhand von Asche identifizieren und auf den ersten Blick feststellen, in welcher Fabrik und in welchem ​​Jahr das Papier hergestellt wurde. Holmes hat keine andere Freizeit als Geige zu spielen. Frauen, die er nicht mag, die Liebe leugnet. Sein ganzes Leben ist seiner geliebten Arbeit gewidmet. Und nichts wird es vom wahren Weg abwenden.

Festnahme von Sebastian Moran

Viertens. Auferstehung Imaginärer Superhelden-Tod ist ein beliebter Hollywood-Trick. Es wurde so oft benutzt, dass der Zuschauer sicher weiß, dass der Held bald wieder auferstehen wird. Sherlock Holmes war, wenn nicht der erste, einer der ersten Charaktere, die von den Toten zurückkehrten. Es war auch ein Konflikt zwischen den Interessen des Autors und der öffentlichen Aufregung. Es ist bekannt, dass Holmes Conan Doyle müde war und der Schriftsteller beschloss, ihn zu töten. Was wurde in der Geschichte "The Last Business of Holmes" 1893 gemacht? Der Detective verschwand in den Gewässern der Reichenbachfälle, der Leser akzeptierte dies jedoch nicht. Conan Doyle war voller wütender und weinerlicher Briefe, und der Autor gab schließlich auf. Im Jahr 1903 wurde Holmes in der Geschichte "Leeres Haus" wiederbelebt, wodurch der notorische Empfang mit der Rückkehr des Helden aus einer besseren Welt entstand. Der Tod hat keine Macht über solche Charaktere.


Illustration zum Skandal in Böhmen, die einzige Geschichte, in der Irene Adler erscheint

Erworben

Großer Bösewicht Egal wie schrecklich Professor Moriartys Geißel war, er war immer noch der Charakter einer kleinen Geschichte. Die Filmemacher bauten aus ihm einen Weltschurken, der sich an einen kleinen Strohhalm klammerte, der Conan Doyle reckte. Das kriminelle Netzwerk von Moriarty im Kino begann kosmische Ausmaße anzunehmen. In der TV-Serie „Sherlock“ und Blockbusters von Guy Ritchie (den am höchsten bewerteten Filmversionen der letzten Jahre) kontrolliert Moriarty nicht nur London und englische Kriminelle, sondern auch die Mafia und Gangster der ganzen Welt. In Sherlock ist er generell unsichtbar in allen Angelegenheiten des Detektivs präsent. "Die Etüde in den roten Tönen", "Der Hund der Baskervilles" - überall droht der Schatten eines bedrohlichen Professors. Guy Ritchie ging noch weiter. Und jetzt war Irene Adler im Dienst von Moriarty.


Benedict Cumberbatch als Holmes

Von einem kleinen Gegenspieler machten Filmemacher die Welt böse. Und alle Aktivitäten des Professors zielen genau auf die Zerstörung von Holmes ab.

Von einem kleinen Gegenspieler machten Filmemacher die Welt böse

Wenn Sie sich an das Buch erinnern, gibt es keinen Detektiv, der den Zweck von Moriarty darstellt. Er trifft sich nur dann mit Holmes, wenn er in seine Pläne eingreift. Beseitigt das Hindernis nicht mehr. Andererseits erhöht die Anwesenheit eines Schurken dieser Größenordnung den Wert und die Bedeutung des Helden. Denn es stellt sich heraus, dass nur Sherlock zwischen dem Bösen und der Versklavung der Menschheit steht.

Robert Downey Jr. als Holmes

Demonstration von Exzellenz. In den Geschichten von Conan ist Doyle Holmes nicht nur ein Detektiv, sondern auch ein Gentleman. Er wird Watson niemals demütigen, indem er seine geistige Überlegenheit demonstriert. Holmes behandelt den dummen Lestrade sogar großzügig und herablassend. Dies kann nicht über den Charakter Benedict Cumberbatch gesagt werden. Er hat Sherlock arroganter Kad, der ständig und kontinuierlich alle Leute beleidigt. "Ich bin kein Psychopath, ich bin ein sehr aktiver Soziopath", sagt er zu sich selbst.

Ich bin kein Psychopath, ich bin ein sehr aktiver Soziopath

Aber Holmes ist kein Soziopathbuch, er ist ein gewöhnlicher Mensch, der auf den ersten Blick in keiner Weise hervorsticht. Und er wird niemals seine Überlegenheit beweisen, weil er ein Gentleman ist, kein Straßenschinken, der von Größenwahn besessen ist.

Szene aus dem Film Rätselhafter Sherlock Holmes - die erste Verfilmung der Geschichten über den Detektiv

Der Abzug tritt in den Hintergrund. Dies ist typisch für Guy Ricci-Filme. Hier verwandelt sich Holmes in einen Superhelden wie Chuck Norris. Er kämpft mehr als er denkt. Er kämpft mit einem Dutzend Feinden, kalkuliert jeden Treffer genau und berechnet mathematisch seinen Sieg über sie. Dieser Detektiv hat noch nie einen Kampf mit überlegenen Feinden geführt. Er kämpfte gegen Moriarty allein, erschoss den Hund, um Sir Henry zu retten, und setzte im Allgemeinen nur dann Gewalt ein, wenn er es tun musste. Die Situation, in der er mit einem Dutzend Gegnern zu kämpfen hatte, war einfach nicht vorgesehen.

Arthur Wontner spielte in den 1930er Jahren viele Male Holmes.

Allgemeine Trübsinn. Ein Superheld ist besonders wertvoll, wenn die Dunkelheit siegt, und zwingt ihn, auf den Kriegspfad zu gehen. Deshalb sind sowohl in der TV-Serie „Sherlock“ als auch in den Filmen von Guy Ritchie die Farben besonders verdickt. Die Welt ist in Gefahr. Ein ominöser Schatten hing über ihm. Das Böse gewinnt. In den Geschichten befasst sich Holmes mit individuellen Verbrechen. Und selbst Moriarty bedroht die Welt und die Lebensweise in England und auf dem Planeten nicht.

Urheber: Alexey Durnovo

Video ansehen: SHERLOCK: 10 spannende Fakten! AbgeFAKT (August 2019).