Wirkliche Könige von Siegel und Worten

Joseph Pulitzer (1847–1911)

Ursprünglich träumte Pulitzer von einer Militärkarriere, wurde jedoch nicht zur österreichischen Armee gebracht und zog daher in die Vereinigten Staaten. Bald verließ er die Armee und erwarb, nachdem er Englisch gelernt hatte, „St. Louis Post-Dispatch. In der gekauften Ausgabe experimentierte er mit Macht und Haupt mit schrillen und eingängigen Schlagzeilen, Enthüllungen und langen Zeitungskampagnen. Und "The New York World", die Hauptzeitung von Pulitzer, erreichte eine Auflage von 1 Million Exemplaren und machte ihm sein ganzes Vermögen. Diese Zeitung war eine explosive Mischung aus investigativem Journalismus, politischen Cartoons und Sensationen. So entstand ein neuer Zeitungsstil im Journalismus - „Neuer Journalismus“, und der renommierte Pulitzer-Preis, der an Journalisten vergeben wird, wurde nach dem Magnaten benannt.

William Hearst (1863–1951)

William Hearst wird oft als Vater der gelben Presse bezeichnet. Er führte einen heftigen Zeitungskrieg mit Joseph Pulitzer. Es wurden alle Mittel eingesetzt: von der Rekrutierung von Journalisten über die Redaktion eines Konkurrenten bis hin zu Skandalen, die von seinen Zeitungen und Magazinen in einem unglaublichen Ausmaß aufgebläht wurden. Hurst kaufte nicht nur Printmedien, sondern auch Fernsehsender, Radiosender und Nachrichtenagenturen. So besaß er in den vierziger Jahren mehr als 40 Zeitungen, Dutzende von Zeitschriften und Stationen. Der Krieg zwischen Spanien und den USA, den Hearst 1898 absichtlich provozierte, wurde zu einem guten Beispiel für die Macht seines Medienimperiums. "Eine große Schlagzeile macht jede Nachricht groß", sagte er.

Rupert Murdoch (geb. 1931)

Murdoch begann sein Mediengeschäft in Australien, eroberte 1968 Großbritannien und trat in den achtziger Jahren in den amerikanischen Fernsehmarkt ein. Er gründete seine eigene Holdinggesellschaft News Corporation, zu der einflussreiche Zeitungen wie The Sun, The Times, das Wall Street Journal, die 20th Century Fox Film Company und Fox News gehörten. Der Gewinn dieser Gewerkschaft belief sich auf zig Milliarden Dollar. Murdochs Medien spielten in der Politik der USA und Großbritannien eine große Rolle. So unterstützte er offen die britischen Premierminister Tony Blair, Margaret Thatcher und John Major. Und im Jahr 2002 rüstete sich Rupert für den Krieg im Irak auf - diese Idee wurde natürlich von den Medien von Murdov auf der ganzen Welt aufgegriffen. Gleichzeitig war Murdoch einer der ersten, der das Satellitenfernsehen und das Internet beachtete, was ihm, wie man sich vorstellen kann, viel Geld brachte.

Alfred Harmsworth (1865–1922)

Er ging als Gründer von The Daily Mail, der ersten britischen Massenzeitung, in die Geschichte ein. Um die Auflage zu erhöhen und die Anzahl der Abonnenten zu erhöhen, startete Alfred Harmsworth viele interessante Wettbewerbe. So flog Louis Bleriot 1909 über den Ärmelkanal und erhielt dafür einen Preis von 1.000 Pfund. Übrigens veröffentlichte Alfred zusammen mit seinem Bruder Harold, der auch ein Medienmagnat war, illustrierte Wochenblätter, mit denen sie der Welt viele einzigartige Fotografien und talentierte Fotojournalisten präsentierten. Alfred beschloss auch einmal, die erste vollständig weibliche Tageszeitung The Daily Mirror herauszugeben, in der das gesamte Material nur von Mädchen geschrieben wurde, doch ein kurzer Misserfolg erwartete sie. Die Zeit der Brüder Harmsworth wurde in Millionen Exemplaren geschätzt.

Nikolay Pastukhov (1831–1911)

Nikolai Pastukhov beendete weder die Schule noch die Universität. Dies hinderte ihn jedoch nicht daran, Notizen für russische Publikationen zu verfassen. Schließlich gründete Pastukhov 1881 die Tageszeitung Moskovsky Leaf, die bei den Armen sehr beliebt war. Sie veröffentlichten und Vladimir Gilyarovsky und Anton Chekhov und Plescheev. Der Verleger organisierte geschickt den Reporterdienst und die Sammlung betrieblicher Informationen. Die Hirten erfuhren sofort von Vorfällen in der Stadt. Tatsächlich hat "Moskauer Flugblatt" den Unternehmer nicht nur reich gemacht, sondern auch die Gründer des Berichterstattungsgenres im russischen Journalismus.