Weltliche Spiele

Weltliche Spiele als Festival, das im Jahr 249 v. Chr. Im alten Rom gegründet wurde. Sie feierten das vergangene Jahrhundert und trafen ein neues. In der Mythologie gibt es die folgende Erklärung für die Geburt weltlicher Spiele: Ein Bewohner des alten Italiens betete zu den Göttern, um ihnen zu helfen, Medikamente für seine Kinder zu finden. Und dann antworteten die Stimmen, dass er nach Tarentum gehen und den Kindern das Wasser geben würde, das auf dem Altar der Götter Dis und Proserpina erhitzt wurde. Er tat genau das - seine Kinder wurden geheilt. Im Traum wurde ihnen gesagt, auf dem Marsfeld den Göttern der Unterwelt zu opfern.

Eine historischere und bestätigte Version besagt, dass die Priester des antiken Roms im Jahr 249 v. Chr. Sagten, wenn die Römer den Sieg in Kriegen brauchten, sollten sie die Trentiner Spiele für drei Tage und Nächte veranstalten. Die Opfer sollen dieser Legende nach Pluto und Proserpina bringen. Die Römer hörten die Priester und veranstalteten die ersten Spiele, sangen feierlich die Hymne und töteten Tiere.

Opfer waren dauerhaft und sogar im Detail beschrieben. In der Nacht zum 1. Mai sollten neun Lämmer und neun weibliche Ziegen an die Götter gespendet werden. Am Tag wurden zwei Bullen getötet. Auf der Liste standen auch Kühe, eine schwangere Sau und Pasteten. Jedem Opfer folgten Theateraufführungen und Feste.


Die Skulptur "Die Entführung der Proserpina" von Bernini. Quelle: arteopereartisti. es

Die Spiele wurden ungefähr einmal alle 100 oder 110 Jahre abgehalten, die maximale menschliche Lebensdauer wurde geschätzt, obwohl einige Zeitintervalle zwischen 63 und 129 Jahren lagen. Nach 140 v. er Weltliche Spiele fanden erst 17 v. Chr. statt. er Dann bauten sie den ersten römischen Kaiser Octavian Augustus. Zu dieser Zeit waren die Opfer für andere Götter bestimmt - die Schicksalsgöttinnen Moiram, die Göttin der Familie von Illytha, und die Mutter der Erde, Telluru. Spiele 17 v. er auf dem Kapitol und den pfälzischen Hügeln gefeiert.

Die weltlichen Spiele luden Menschen (aber keine Sklaven) ein, an einer großen Feier teilzunehmen. Den Menschen wurden Fackeln ausgehändigt, Bergpech als Symbol für die Reinigung sowie Weizen und Gerste für Opfer. Der Altar von Pluto und Proserpina wurde an gewöhnlichen Tagen tief in der Erde begraben. Es wurde nur während des Urlaubs erhoben. Im Mittelalter bekamen die säkularen Spiele einen etwas anderen Charakter - jetzt wurden sie als Jubiläumsfeier des Papstes gefeiert.

Quellen:
Basilier "Ancient Roman S. Games"
histrf.ru
Bildleitung: Davidderrick. wordpress.com
Bild Ankündigung: fineartamerica.com

Video ansehen: Top 10: Eure LIEBSTEN Super Mario-Spiele (Juli 2019).