Was wäre, wenn Dschingis Khan länger lebte

Was ist passiert?

Die Mongolen belagerten die Hauptstadt des Königreichs Tangut. Xi Xia - der nordwestliche Nachbar des chinesischen Königreichs Song - hatte gegen die Truppen von Dschingis Khan keine besondere Chance. Im Jahr 1227 stürmten die Mongolen die Hauptstadt dieses Staates. Während des Angriffs starb Dschingis Khan und starb. Nach einigen Angaben etwas früher als der Fall der Stadt, nach anderen - in dem Moment, in dem sich die Feinde zu ergeben begannen.


Dschingis Khan

Vasily Yang beschreibt in seinem wundervollen Buch "Dschingis Khan" die letzten Lebensjahre des großen Khan sehr farbig. Im Alter wurde der Eroberer weiser, er spürte einen schnellen Tod und begann darüber nachzudenken, wie er sicherstellen konnte, dass sie niemals für ihn kam. In Wirklichkeit ist ihm etwas Ähnliches passiert. Es gibt Hinweise darauf, dass Dschingis Khan ihm mehrere taoistische Mönche näherbrachte. Sie mussten dem Eroberer erklären, wie sie den Tod vermeiden und das ewige Leben erlangen können. Natürlich waren die Mönche hier völlig machtlos. Der Mensch über den Tod hat keine Macht, besonders wenn Sie unter oder unter 70 sind und im Mittelalter leben.

Es scheint, dass Genghis Khan ernsthaft darüber nachgedacht hat, wie er den Tod besiegen kann

Dschingis Khan interessierte sich nur für Schlachten und militärische Angelegenheiten. Die Bekanntschaft mit der chinesischen Kultur erleuchtete ihn ein wenig, aber er tauchte natürlich nicht in die Wissenschaft ein. Die ganze Macht der chinesischen Technik zielte darauf ab, Belagerungswaffen zu schaffen, die die Armee von Genghis Khan völlig unbesiegbar machen würden.

Könnte das sein?

Könnte Dschingis Khan noch 10 Jahre leben? Wir kennen die Geschichte der Krankheit und ihre Gesundheit nicht. Wir können nur annehmen. Nehmen wir in diesem Artikel an, dass Dschingis Khan plötzlich gestorben ist und bis zu diesem Moment keine Krankheit ihn gestört hat. Wenn er die Jahre auf 1235 oder 1237 ausgedehnt hätte, wäre die Geschichte höchstwahrscheinlich einem anderen Szenario gefolgt. Der Great Khan war ehrgeizig und schien von der Macht über die ganze Welt zu träumen. Und die Welt, die ihm bekannt war, war riesig. Die Mongolen waren mit den Geheimnissen bestens vertraut und schickten Truppen dorthin, bevor sie eine Armee irgendwohin verlegten, um herauszufinden, was und wie. So war es zum Beispiel mit der berühmten Kampagne von Jebe und Subedei, die durch den Kaukasus, durch Russland und die Wolga-Region gingen und auf dem Weg in der berühmten Schlacht von Kalka siegten.


Dschingis Khan mit Jebe und Subedei

Andere Informationen brachten auch wichtige Daten. Dschingis Khan wusste bereits über die Existenz von Russland, Ägypten, Kreuzfahrerstaaten im Heiligen Land, dem Heiligen Römischen Reich und Byzanz. Er hatte vor, all das zu erobern. Und je früher desto besser. Eine Kampagne endete, Dschingis Khan begann eine andere.

Lebe Dschingis Khan weitere 10 Jahre, und Europa wäre nicht gut

Nicht umsonst war das Mongolische Reich vor dem Zusammenbruch der flächenmäßig größte Staat der Geschichte. Nach dem Tod von Dschingis Khan wurde sein Erbe zwischen seinen Söhnen aufgeteilt. Jeder erhielt nicht nur echte Besitztümer, sondern auch einen strengen Befehl, alles, was sich in der Nähe befand, zu unterwerfen, aber die Mongolen gehörten noch nicht dazu. Jeder konnte das Beste aus seinen Fähigkeiten herausholen und die Eroberung wurde durch Familienfehden erheblich behindert. Mit Dschingis Khan würde es nicht passieren. Er würde bis zum Ende kämpfen. Aber er konnte nicht verlieren und verlor auch nicht.

Was wäre

Angst und Schrecken, die schwer zu vermitteln sind. Du triffst einen unbekannten und heftigen Feind, der dich viel besser kennt als du. Und wenn das eigentliche Genie der Militärkunst an der Spitze seiner Armee steht ... Dschingis Khan war so ein Genie. Wenn er weitere 10-15 Jahre gelebt hätte, wäre das Schicksal der Welt nicht beneidenswert. Die Mongolen wären nicht vor den Toren Wiens angehalten, zu denen mehrere Vorwärtskommandos gelangten. Sie würden dieses Wien aus dem Weg wagen und in das Heilige Römische Reich, Italien, Dänemark, eilen.

Dschingis Khan wollte über das Land, das er kannte, herrschen

Der ägyptische Sultan hätte die Mongolen in der Schlacht von Ain Jalut nicht aufhalten können. Die Mongolen hätten das Heilige Land genauso erobert wie Zentralasien - die List und die List des Fuchses unter Diplomatie hätten sicherlich Früchte getragen. Zuerst verhandeln Sie mit einem für ein Bündnis gegen ein anderes, dann mit dem anderen, das Sie gewinnen, und dann zerstören Sie Ihren früheren Verbündeten.


Wandern von Dschingis Khan und seinen Kommandanten

Kreuzfahrer könnten ein Verbündeter sein (Verhandlungen wurden geführt), ihre Unterstützung würde ausreichen, um mit Ägypten fertig zu werden. Idealerweise würden wir einen Staat vom Pazifik zum Atlantik bringen. Genau davon hatte Genghis Khan davon geträumt. Es würde zwar schneller auseinanderfallen. Mit dem Erbe Temuchina gelang es seinen Nachkommen 100 Jahre lang. Das gigantische Reich wäre in ganz Eurasien noch schneller zusammengebrochen. Aber Dschingis Khan wäre der einzige Kommandant in der Geschichte, der es geschafft hat, alles zu erobern.

Quellen:
Vasily Yang "Dschingis Khan"
Rashid ad-Din "Chronikensammlung"
Nikolai Kradin, Tatjana Skrynnikova "Das Reich des Dschingis Khan"

Ankündigungsbild: Wikimedia Commons
Bildleitung: pinterest.com

Loading...