Was denkt die unnachahmliche Anna?

Am 23. Juni 1889 wurde die russische Dichterin, Übersetzerin und Literaturwissenschaftlerin geboren, eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der russischen Literatur des 20. Jahrhunderts, Anna Andrejewna Achmatowa.

Ihr Schicksal war tragisch. Drei Menschen in ihrer Nähe wurden der Repression ausgesetzt: Der erste Ehemann wurde 1921 erschossen, der dritte wurde dreimal verhaftet und starb 1953 im Lager. Der einzige Sohn verbrachte mehr als zehn Jahre im Gefängnis. Die Trauer der Ehefrauen und Mütter der "Feinde des Volkes" spiegelte sich in einem der bedeutendsten Werke Achmatovas wider - dem Gedicht "Requiem".

Heute präsentieren wir eine Reihe von Zitaten und Aphorismen der unnachahmlichen Anna Andreyevna.

In dem Jahr, in dem Stalins Tod begann, als der Horror der Unterdrückung zurückzutreten begann, äußerte die Dichterin den prophetischen Satz:Nun werden die Gefangenen zurückkehren, und zwei Russen werden einem Freund in die Augen sehen: derjenige, der gepflanzt wurde, und der, der gepflanzt wurde».

Ich gebe alle Vergebung
Und in der Auferstehung Christi
Ich verrate meine Stirn, ich küsse dich
Und nicht verraten - in den Mund.

„Und wenn du wüsstest, wie ich jetzt deine trockenen rosa Lippen liebe!“

„Aber du musst keine Angst vor dem Tod haben und du musst keine Angst vor den Worten haben. Es gibt viele Dinge im Leben, die viel schlimmer sind als der Tod. “

"Es ist leicht, Böses zu tun, es gelingt immer, aber zumindest etwas Gutes zu tun ist sehr schwierig."

„Die Zeitkategorie ist im Allgemeinen viel komplizierter als die Raumkategorie. Die Gerechtigkeit, die nach siebzehn Jahren siegt, ist nicht mehr die Gerechtigkeit, nach der sich Ihr Herz dann sehnte. “

„Soweit die Szene eine Person versteckt, entblößt die Bühne so gnadenlos. Estrada ist so etwas wie ein Hackblock. “

"Sie können echte Zärtlichkeit nicht mit etwas verwechseln, und sie ist ruhig."

"Im Wesentlichen weiß niemand, in welcher Zeit er lebt." So haben wir zu Beginn der Zehntel nicht gewusst, dass wir am Vorabend des ersten europäischen Krieges und der Oktoberrevolution gelebt haben. “

"Wissen Sie, was Folter aus Hoffnung ist?" Nach der Verzweiflung kommt der Frieden und die Hoffnung wird verrückt. “

„Es gibt Einsamkeit und Einsamkeit. Einsamkeit sucht, Einsamkeit flieht. Es ist schrecklich, wenn niemand mit Ihrem Zimmer verbunden ist, niemand atmet hinein, niemand wartet darauf, dass Sie zurückkehren. “

Video ansehen: DIE EISKÖNIGIN - VÖLLIG UNVERFROREN - Hape im Synchronstudio - Disney (November 2019).

Loading...