Gesetz über die gegenseitigen Beziehungen zwischen Herstellern und Arbeitnehmern

Juni 3. Höchste genehmigte Stellungnahme des Staatsrates (Coll. Uzak. 1886, 15. Juli, Art. 639) .- Zum Verordnungsentwurf zur Überwachung von Industriebetrieben und zu den gegenseitigen Beziehungen zwischen Herstellern und Arbeitnehmern und zur Erhöhung der Zahl der Beamten werksinspektion.

Der Staatsrat überprüfte in den Vereinigten Ministerien für Wirtschaft, Recht, Zivil- und Geistesangelegenheiten und in der Generalversammlung die Ausführungen der Ministerien für Finanzen und Inneres: a) den Entwurf einer Regelung für die Überwachung der Industrie und die gegenseitigen Beziehungen zwischen Herstellern und Arbeitnehmern und b ) zur Erhöhung der Zahl der Bestellungen der Fabrikinspektion lautete die Stellungnahme:

I. Statt Kapitel drei der Sektion II der Verfassung über die Fabrik- und Fabrikindustrie (Art. 30-60), hrsg. 1879 beschließen die folgenden Regeln:

1) Die Beschäftigung von Arbeitnehmern in den Betrieben der Fabrikindustrie erfolgt auf der Grundlage allgemeiner Entscheidungen zur persönlichen Beschäftigung, wobei die Ergänzungen in den folgenden Artikeln aufgeführt sind.

Hinweis Die Einstellung von Minderjährigen in den Betrieben der Fabrikindustrie und die Überwachung der Ausführung von Beschlüssen über die Arbeit und Ausbildung junger Arbeitnehmer werden durch die diesbezüglichen Regeln bestimmt.

2) Die Fabrik oder die Werksleitung ist verpflichtet, bei der Einstellung von Arbeitnehmern eine Aufenthaltsgenehmigung vorzulegen. Ein Rücktritt hiervon ist nur gegenüber Personen zulässig, die den ständigen Wohnsitz gesetzlich verlassen dürfen, ohne Posterpässe und stempelpflichtige Tickets zu entrichten (Artikel 111 und 112 des Passes, Prod. 1876).

3) Arbeitnehmer, die in Wohnungen wohnen, die in der Fabrik oder Fabrik angeordnet sind, erhalten dem Betriebsleiter eine Aufenthaltsgenehmigung für die Lagerung.

4) Wenn der Arbeitnehmer nach Ablauf der ihm erteilten Aufenthaltserlaubnis in der Fabrik oder im Werk bleiben möchte, wird der Fabrik oder dem Betriebsleiter im Einvernehmen mit dem Arbeitnehmer die Genehmigung erteilt, an die neue Ausfuhranweisung verwiesen zu werden.

5) Die Einstellung von verheirateten Frauen und Minderjährigen mit einer gesonderten Aufenthaltserlaubnis erfordert keine besondere Erlaubnis von Eltern, Vormund oder Ehemann.

6) Der Leiter des Werks oder der Fabrik ist verpflichtet, den Arbeitnehmern, die ihm eine Stellungnahme übermittelt haben, zurückzugeben

Wohnsitz (Art. 3) unmittelbar nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

7) Verträge über die Beschäftigung von Arbeitnehmern können durch Ausstellung von Büchern abgeschlossen werden, in denen die Beschäftigungsbedingungen angegeben sind, und alle Berechnungen, die mit dem Arbeitnehmer gemacht und von ihm gemacht werden, sind abhängig von den Bedingungen, Abzügen, für Desertionen und für den Eigentümer schädigend.

8) Das Zahlungsbuch wird vom Arbeitnehmer aufbewahrt und an das Büro des Werks oder der Fabrik übergeben, um die erforderlichen Unterlagen zu erhalten.

9) Die Beschäftigung von Arbeitnehmern wird ausgeführt: a) für einen bestimmten Zeitraum; b) für eine unbestimmte Dauer und c) für die Dauer der Leistung einer Arbeit, bei deren Beendigung das Mieten selbst endet.

10) Bei einer unbefristeten Anstellung kann jede der Vertragsparteien vom Vertrag zurücktreten und die andere Partei zwei Wochen im Voraus darüber informieren.

11) Vor Beendigung des mit den Arbeitern geschlossenen befristeten Arbeitsvertrags oder ohne Vorwarnung für zwei Personen

Wochen unbefristet beschäftigter Arbeitnehmer dürfen ihre Löhne nicht senken, indem sie neue Berechnungsgrundlagen festlegen, die Anzahl der Arbeitstage pro Woche oder die Anzahl der Arbeitsstunden pro Tag reduzieren, die Regeln einer Lektion ändern, usw. Sie haben keinen Anspruch darauf vor Vertragsende Änderungen der Vertragsbedingungen zu verlangen.

Die Bezahlung der Löhne an die Arbeitnehmer sollte mindestens einmal im Monat erfolgen, wenn das Mieten für einen Zeitraum von mehr als einem Monat und mindestens zweimal im Monat abgeschlossen wird, wenn es auf unbestimmte Zeit eingestellt wird. Konten bei Arbeitern ist ein besonderes Buch.

Ein Arbeitnehmer, der die Zahlung nicht rechtzeitig erhalten hat, hat das Recht, eine gerichtliche Anordnung zur Beendigung des mit ihm geschlossenen Vertrages zu verlangen. Demnach soll auf dieser Grundlage innerhalb von drei Monaten der Anspruch des Arbeitnehmers, wenn sein Antrag als respektvoll angesehen wird, zu seinen Gunsten zusätzlich zu dem vom Hersteller geschuldeten Betrag eine besondere Belohnung gewährt werden, die bei einem dringenden Vertrag seinen zweimonatigen Lohn nicht übersteigt. Bei unbefristeten Verträgen ist eine zweiwöchige Rückzahlung fällig.

Das Abrechnen mit den Arbeitern anstelle von Geld, Coupons, herkömmlichen Schildern, Brot, Waren und anderen Gegenständen ist verboten.

Bei Zahlungen an Arbeitnehmer dürfen keine Abzüge für die Zahlung ihrer Schulden vorgenommen werden. Diese Schulden umfassen jedoch nicht die Berechnungen der Fabrikverwaltung für die Ernährung der Arbeiter und deren Versorgung mit den notwendigen Waren aus den Fabrikhallen. Bei Vorlage eines Vollstreckungsschreibens gegen eine Geldstrafe gegen einen Arbeitnehmer kann dieser bei jeder einzelnen Zahlung nicht mehr als 1/3 des ihm geschuldeten Betrags einbehalten, wenn er ledig ist, und nicht mehr als 1/4, wenn er verheiratet oder verwitwet ist, aber Kinder hat.

Die Leiter von Fabriken oder Mühlen dürfen keine Zinsen auf das Geld leihen, das sie als Leiharbeiter erhalten, und auf die Entlohnung für die Garantie ihrer Zahlungsverpflichtungen.

Es ist verboten, den Arbeitnehmern eine Gebühr zu berechnen: a) für ärztliche Hilfe, b) für Beleuchtungswerkstätten und c) für die Verwendung, wenn in der Fabrik mit Produktionswerkzeugen gearbeitet wird.

Factory oder Factory Administration legt interne Regelungen fest, welche

müssen von Arbeitern in einer Fabrik oder Fabrik respektiert werden. Diese Regeln werden in allen Workshops festgelegt.

19) Der Arbeitsvertrag eines Arbeitnehmers mit einer Fabrik oder Fabrikleitung wird gekündigt:

a) im gegenseitigen Einvernehmen der Parteien;

b) nach Ablauf der Beschäftigungsdauer;

c) am Ende der Arbeit, deren Leistung auf die Beschäftigungsdauer zurückzuführen ist (Art. 9, S. c);

d) nach Ablauf von zwei Wochen ab dem Datum des Antrags einer der Parteien über den Wunsch, den Vertrag zu kündigen, falls der Vertrag für eine nicht festgelegte Frist abgeschlossen wurde;

e) für den Ausschluss eines Arbeitnehmers auf Anordnung des Untergebenen vom Erfüllungsort des Vertrags oder durch die Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe für einen Zeitraum, der die Ausführung des Vertrags unmöglich macht;

f) für die obligatorische Zulassung eines Arbeitnehmers zum Militär- oder öffentlichen Dienst;

g) die Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung durch den Betrieb, der dem Arbeitnehmer eine befristete Aufenthaltserlaubnis erteilt, abzulehnen;

h) für die zeitweilige Aussetzung der Arbeit in einer Fabrik oder Fabrik aufgrund von Feuer, Überschwemmung, Explosion eines Dampfkessels usw. unglücklicherweise

Fall

20) Der Arbeitsvertrag kann vom Leiter der Fabrik oder Fabrik gekündigt werden:

a) weil der Arbeitnehmer nicht mehr als drei Tage hintereinander ohne triftigen Grund am Arbeitsplatz erschien;

b) aufgrund der Beteiligung des Arbeitnehmers an den Ermittlungen und dem Gerichtsverfahren wegen strafbarer Handlungen, was zu einer Bestrafung nicht weniger als einer Gefängnisstrafe führt;

c) aufgrund der Kühnheit oder des schlechten Verhaltens des Arbeitnehmers, wenn er die Eigentumsinteressen der Fabrik oder deren persönliche Sicherheit gefährdet

oder von Personen, die zur Fabrikleitung gehören;

d) aufgrund des Nachweises einer ansteckenden Krankheit beim Arbeitnehmer.

Hinweis Einem Arbeitnehmer, der auf der Grundlage dieses Artikels aus einer Fabrik oder einem Werk abgewiesen wurde, wird die Kündigung des Vertrags zur Einlegung eines Rechtsmittels bei dem Gericht gestattet, das, wenn es die Beschwerde als einwandfrei anerkennt, über die Vergütung des Arbeitnehmers für die erlittenen Verluste entscheidet.

Unabhängig von dem in Artikel 13 genannten Fall kann der Arbeitnehmer die Kündigung des Vertrages verlangen:

a) infolge von Schlägen, schweren Beleidigungen und allgemeiner Misshandlungen des Eigentümers, seiner Familie oder Personen, die mit der Aufsicht der Arbeitnehmer betraut sind;

b) wegen Verstößen gegen die Bedingungen für die Versorgung der Arbeitnehmer mit Lebensmitteln und Räumlichkeiten;

c) wegen seiner gesundheitsschädlichen Arbeit;

d) aufgrund des Todes oder der obligatorischen Zulassung eines seiner Mitglieder zum Militärdienst

Familien.

22) In Bereichen, die durch eine bedeutende Entwicklung der Fabrikindustrie gekennzeichnet sind, unterliegen die Institutionen dieser Industrie mit Ausnahme derjenigen, die der Staatskasse oder staatlichen Institutionen angehören, sowie privaten Bergbaubetrieben und -industrien zusätzlich zu den Bestimmungen der Artikel 1-21 den Vorschriften der Sonderregeln die Überwachung von Betrieben der Fabrikindustrie und die gegenseitigen Beziehungen zwischen Herstellern und Arbeitern.

Hinweis Bei der Anwendung der in diesem Artikel genannten Bestimmungen auf die erforderlichen Provinzen oder Kreise und der notwendigen Verstärkung der Werksinspektion tritt der Finanzminister mit besonderen Ideen in den Staatsrat ein.

Ii. Der Verordnungsentwurf über die Aufsicht über die Institutionen der Fabrikindustrie und über die gegenseitigen Beziehungen von Herstellern und Arbeitern soll die Zustimmung seiner kaiserlichen Majestät zur Geltung bringen.

Iii. In der Änderung und Hinzufügung der gegenständlichen Artikel des Kodex zu Strafen und Strafen. 1885 beschließen die folgenden Regeln:

1) Zum Begehen von Verstößen gemäß den Artikeln 1359 und 13591 dieses Codes zum dritten Mal oder zumindest zum ersten und zweiten Mal, wenn diese Straftaten jedoch im Werk abgerufen wurden oder

Störung der Anlage, begleitet von Verstößen gegen die öffentliche Stille oder Ordnung und

Sofortmaßnahmen ergreifen, um Unruhen zu unterdrücken, eine Fabrik oder ein Werk managen:

Verhaftung für einen Zeitraum von bis zu drei Monaten und darüber hinaus kann das Recht zur Verwaltung von Fabriken oder Anlagen für immer verweigert werden.

2) Für die Beendigung der Arbeit in einer Fabrik oder Fabrik nach einem Streik zwischen ihren Arbeitern, um Hersteller oder Züchter zu zwingen, Löhne zu erhöhen oder andere Beschäftigungsbedingungen vor Ablauf der letzten zu ändern, sind die Täter:

Diejenigen, die den Streik begonnen oder fortgesetzt haben, sollten für einen Zeitraum von vier bis acht Monaten inhaftiert werden, und die anderen Teilnehmer wurden für bis zu vier Monate im Gefängnis inhaftiert. Die Teilnehmer des Streiks, die den Streik eingestellt und auf erstes Ersuchen der Polizei mit der Arbeit begonnen haben, sind von der Bestrafung befreit.

3) Teilnehmer an Streiks, die zu Schäden oder zur Zerstörung von Fabrik- oder Fabrikbesitz oder von Personen geführt haben, die in einer Fabrik oder Fabrik dienen, stellen keine schwerwiegende Straftat dar, wenn sie eine Straftat begehen:

Durch diese Aktion oder durch die Menge befohlen - Haft für einen Zeitraum von acht Monaten bis zu einem Jahr und vier Monaten und andere Teilnehmer - Haft für einen Zeitraum von vier bis acht Monaten.

4) Die Teilnehmer des Streiks, die andere Arbeiter durch Gewalt oder Drohungen dazu gezwungen haben, die Arbeit einzustellen oder nicht wieder aufgenommen zu werden, wenn sie Gewalt begangen haben und keine schwerwiegende Straftat darstellen, sind ausgesetzt:

zu Handlungen dieser Art oder denjenigen, die von der Crowd gemobbt wurden, zu einer Haftstrafe von acht Monaten bis zu einem Jahr und vier Monaten und anderen Teilnehmern zu einer Haftstrafe von vier bis acht Monaten aufgefordert.

Iv. Bei der Änderung und Ergänzung der Artikel der Charta zu Strafen, die von der Weltjustiz verhängt werden, müssen folgende Regeln festgelegt werden:

1) Bei unbefugter Arbeitsverweigerung vor Ablauf der Beschäftigungsdauer wird die schuldende Fabrik oder der Fabrikarbeiter für höchstens einen Monat festgenommen.

2) Bei vorsätzlicher Beschädigung oder Vernichtung von komplexen und wertvollen Produktionswerkzeugen in einer Fabrik oder Fabrik wird der schuldige Arbeiter, wenn seine Handlung kein schwereres Verbrechen darstellt, bis zu drei Monaten festgenommen.

Wenn die Folge eines solchen Schadens oder einer Vernichtung die Einstellung der Arbeit in einer Fabrik ist, wird der Täter für einen Zeitraum von drei Monaten bis zu einem Jahr eingesperrt.

V. Die Charta der Strafjustiz (Gericht. Der Mund des Kaisers Alexander II., Herausgegeben 1883) wird durch folgende Entscheidungen ergänzt:

1) Fälle der Beendigung der Arbeit in Fabriken und Betrieben für den Streik der Arbeiter sowie die von den Streikbeteiligten begangenen gewalttätigen Handlungen und Drohungen (Art. III Abs. 2-4) werden vom Amtsgericht behandelt.

2) In Bereichen, in denen es eine Gubernskaya-Fabrik im Fall der Präsenz gibt, den Fall der in den Artikeln 40 bis 42 der Regeln für die Überwachung der Fabrikindustrien und der gegenseitigen Beziehungen von Fabriken und Arbeitern vorgesehenen Verletzungen Fälle von Verstößen gegen Artikel 1359 des ersten und zweiten Mal von den Leitern der Fabriken oder Werke begangen, wenn diese Folgen des Verstoßes nicht mit den in Artikel III Absatz 1 genannten Folgen einhergingen.

Vi. Die in Artikel II genannten Regeln werden seit dem 1. Oktober 1886 in den Provinzen St. Petersburg, Moskau und Wladimir erlassen.

VII. Neben dem Höchsten genehmigten am 12. Juni 1884 (2316) das Inspektionspersonal zur Überwachung der Beschäftigung und Ausbildung von Minderjährigen, die in Fabriken, Fabriken und Manufakturen arbeiteten, zehn neue Stellen als stellvertretende Bezirksinspektoren, um diese zu ersetzen vom 1. September 1886, und, im Einvernehmen mit dem Innenminister, die Vertrauten in den im vorherigen Artikel VI aufgeführten Provinzen zu verteilen.

Viii. Um die Ausgaben für den Unterhalt der oben genannten Beamten (Art. VII) zu decken, werden ab dem 1. Januar 1887 etwa 30.000 Rubel jährlich freigelassen, wobei dieser Betrag in die Haushaltsuntergliederungen der Abteilung für Handel und Produktion eingezahlt wird. Um im laufenden Jahr diesen Aufwand zu verteilen, ordnen Sie in derselben Form eines zusätzlichen Darlehens zehntausend Rubel zu.

Auflösung. Nachfolgende Stellungnahme seiner kaiserlichen Majestät in der Generalversammlung des Staatsrates: 1) zum Entwurf der Regeln für die Beaufsichtigung von Industrieunternehmen und zu den gegenseitigen Beziehungen zwischen Herstellern und Arbeitern und 2) zur Erhöhung der Anzahl von Fabrikinspektionen, zur Genehmigung des höchsten Ermessens und zur Durchführung.

Loading...