Prozess Der Prozess gegen Lieutenant Mirovich

A. Kuznetsov: Im Jahre 1740 starb Anna Iwanowna im Alter von 48 Jahren. Die Kaiserin nannte ihr zwei Monate altes Kind, ihren Großneffen John Antonovich, als ihren Nachfolger und ernannte Ernst Biron zum Regenten. Nach einer Weile verhafteten Anna Leopoldowna und Feldmarschall Minich Biron und brachten ihn von der Macht. Anna Leopoldowna, die Mutter des Kaisers, wurde zum neuen Regenten ernannt.

Nun, und dann - die berühmten Ereignisse von 1741 - der Putsch von Elizabeth. Die Tochter von Peter dem Großen beabsichtigte ursprünglich, die „Familie Braunschweig“ aus Russland zu vertreiben (dies wurde offiziell in dem Manifest erklärt, das ihre Rechte auf den Thron rechtfertigt), änderte dann jedoch ihre Meinung und befürchtete, dass sie im Ausland gefährlich werden würde, und befahl dem ehemaligen Regenten und ihrem Ehemann, inhaftiert zu werden . Außerdem wird die Familie mehrere Festungen, Klöster und andere Haftorte wechseln und wird schließlich in Kholmogory in der Nähe von Arkhangelsk enden. Es ist erwähnenswert, dass der kleine Ivan völlig von seinen Eltern isoliert wird. Er wird im selben Bischofshaus sein wie sie, hinter einer leeren Mauer, aber keiner von ihnen wird davon erfahren.

1756 wurde John Antonovich aus Kholmogory, wie man jetzt sagen würde, nach Schlisselburg verlegt. In der Festung wird er, offiziell als "berühmter Gefangener" bezeichnet, in völliger Isolation sein.

In Schlisselburg war Ivan VI. Völlig isoliert

Im Jahr 1762, als Catherine infolge bestimmter Ereignisse an der Macht war, der Name John Antonovichs, der, wie es scheint, in Vergessenheit geraten sollte (wie viele Jahre waren vergangen!), Taucht plötzlich auf. Wörtlich einige Monate nach dem Putsch in Moskau und St. Petersburg kommt es zu einem Fall, in dem Adlige, die zu der bekannten Familie Chruschtschows gehören, anfangen zu plaudern, dass die illegale deutsche Frau durch den legitimen Kaiser John Antonovich ersetzt werden sollte. Die größten Unruhestifter werden natürlich hingerichtet, die sekundären werden ausgesandt, aber die Idee selbst wird in der Luft schweben.

S. Buntman: Vergessen Sie nicht, John Antonovich nicht ganz vergessen ...

A. Kuznetsov: Und 1763 erhielten zwei Offiziere des Gefängnisses, John Antonovich, von Nikita Ivanovich Panin die folgende Anweisung: „Wenn es mehr als Bestrebungen ist, kommt ein Kommando oder ein Offizier, sogar ein Offizier, ohne seinen Namen, ohne einen Befehl, ohne einen Befehl zu unterschreiben oder ohne zu schreiben Ich bestellte bei mir einen Befehl und wollte, dass der Gefangene ihn Ihnen wegnimmt. Dann würde er ihn niemandem geben und alles für eine Fälschung oder eine feindliche Hand lesen. Aber wenn es so stark ist, wird die Hand so sein, dass Sie nicht errettet werden können, Sie können den Gefangenen töten und ihm nicht das Lebendige geben. “

S. BuntmanJa. Es gibt viel zu denken. Wer ist zuerst Nikita Panin?

A. Kuznetsov: Graf Nikita Panin - Mentor des Großherzogs Pavel Petrovich. Ja, er ist nicht die zweite Person im russischen Reich, nicht der Kanzler, nicht der Präsident des Justits College usw., aber seine Anweisungen werden trotzdem befolgt.

S. Buntman: Jemand speziell?

A. Kuznetsov: Ja Captain Vlasyev und Lieutenant Chekin, zwei Offiziere mittleren Alters, die sich aus dem Boden heraus erschöpft haben. Im Juli 1764 werden sie alle Vorschriften von Panin erfüllen.


Porträt von Ivan VI Antonovich, XVIII Jahrhundert

S. Buntman: Ich möchte anmerken, dass der Unterricht noch breiter sein sollte und viele Möglichkeiten abdeckt. Und hier ...

A. Kuznetsov: Ja Man hat das Gefühl, dass ein bestimmtes Szenario vom Autor geschrieben wird: „Damit er mit dem Team oder alleine kommt“, „Es wird eine Hand geben, die man nicht retten kann, man kann den Gefangenen töten“ und so weiter. Aber in der Tat wird es so sein: Ein Offizier wird kommen, dann wird er den Soldaten rufen, zeigen, dass der Arm stark ist, und dann werden die Offiziere der Gefängniswärter John Antonovich töten.

Und (am interessantesten): Als Vlasyev und Chekin im Dezember 1763 von Gott gebeten wurden, aus dem Wachdienst entlassen zu werden (sie waren schon müde von ihnen, sie waren praktisch selbst Gefangene), wurde ihnen gesagt: „Mach dir keine Sorgen. Sie werden belohnt. Seien Sie geduldig bis zum nächsten Sommer. “

S. Buntman: Noch ein Hinweis?

A. Kuznetsov: Ja Das Datum ist also fast festgelegt.

Nun zu Lieutenant Mirovich. Zunächst einmal - ein kleines Dokument. Dies ist die zweite und letzte Bitte von Mirovich an Katharina II.: „Der August-Monarch, die barmherzige Kaiserin und Kaiserin! Ihre kaiserliche Majestät, der angesehenste und höchste Sklave, eilte zur Wahrheit, um dieses an Ihre kaiserliche Majestät gerichtete Ding zur Sprache zu bringen, und zwang mich vor allem zur Hartnäckigkeit meiner drei nicht besessenen eigenen Schwestern, die in Moskau als Mädchen die ganze Armut tragen und tragen, bevor sie diese zerstörten heute tragen allein aus dem alten Abenteuer unseres unglückseligen und schädlichen Vorfahren, über den ich und mein Onkel, mein Titularberater, Gregory Mirovich, am 10. Januar dieses Jahres durch Herrn Wirklich gedient haben Staatsrat Teplov Die niedrigste Petition Ihrer kaiserlichen Majestät, in der sie die Rückgabe der in Kleinrussland während des Landesverrats von Mazepa abgeschriebenen Dörfer von der Großmutter unseres Obersten Pereyaslavskaya Pelagia Mirovicheva aus dem Pereyaslavsky-Regiment forderte, die von Ihrer imperialen Majestät dem Senat zur Prüfung vorgelegt wurde Der regierende Senat ist nichts anderes, was sich als zu unseren Gunsten herausgestellt hat, wie in dem empörten Verrat das Verbrechen des Onkels unseres Wächters Fjodor Mirowitsch, für den der regierende Senat Unter diesen Umständen gab er uns nicht zurück, sondern beschloss, Ihrer imperialen Majestät Bericht zu erstatten. Was folgte auf den letzten April des 13. April und die eigene Bestätigung Ihrer kaiserlichen Majestät: "Nach dem hier geschriebenen Wort haben die Petenten kein Recht, und der Senat kann sie ablehnen."

S. Buntman: Die Silbe ist natürlich wunderbar, aber all dies zu verstehen, ist äußerst schwierig.

Mirovich versuchte wiederholt, den Nachlass einer Art zurückzugeben

A. Kuznetsov: Ich stimme zu. So schloss sich Großvater Mirovich, Pereyaslavsky Colonel, Mazepa an, als er auf die Seite der Schweden wechselte. Jeder weiß, wie Peter ich inständig den Verrat des Hetman in sein Herz akzeptierte, so dass alle seine Mitarbeiter zur vollen Geltung kamen. Mirovichs Vater, der im russischen Dienst war, ging heimlich zu seinen Verwandten in Polen, für die er nach Sibirien verbannt wurde, wo Basil eigentlich geboren wurde. Und in der Petition ist er mit der Rückgabe der von seinem Großvater übernommenen Güter beschäftigt. Dieser Fall ging 1744 an den Senat. Seit zwanzig Jahren hat der Senat diese Frage "genossen" ...

S. Buntman: Eine ziemlich typische Situation.

A. Kuznetsov: Ja Wir werden jedoch fortfahren: „Ihre kaiserliche Majestät, mit meiner allesverzehrenden Erklärung, und habe es gewagt, danach zu fragen, mich auszuschließen, weil ich im Dienst Ihrer kaiserlichen Majestät in meinem Rang ein Gehalt bekomme, und das einzige, was ich meinen drei nicht armen Schwestermädchen gebe, die bereits volle Sommer haben Das heißt: Praskovya ist zwanzig Jahre alt, Agrafena ist neunzehn, Alexandra ist sechzehn, und sie haben nirgendwo in Großrussland keine einzige Seele, und in Malaya gibt es keinen einzigen Hof, für ihre Notwendigkeit Ihre imperiale Majestät, der liebenswürdigste Staat Daryn, fordert gnädig aus unserem in Little Russland in Dörfern Perejaslawl Regals oder sogar abmelden pentsyon die gesamte Majestät Großzügigkeit bewiesen zu befehlen sie begrüßen.

Der große Herrscher, Ihre kaiserliche Majestät, der unterwürfigste und demütigste Diener des Smolensker Infanterieregiments, Generalleutnant Wassilij Jakowlew, Sohn Mirowitsch.

April des Jahres 1764. "

Und am 9. Juni 1764 in einem Memorandum, das der Anfrage beigefügt war, die handschriftliche Resolution der Kaiserin: „Seien Sie mit der vorherigen Resolution zufrieden. Catherine ".


Peter III besucht John Antonovich in seiner Kammer in Schlesselburg. Illustration aus einer deutschen historischen Zeitschrift des frühen 20. Jahrhunderts.

Das heißt, die Entscheidung war nicht für Mirovich. Interessanterweise tritt er im Mai, nachdem er nicht auf eine Antwort auf seine zweite Bitte gewartet hat, mit einem ziemlich engen Freund, Offizier und Leutnant des Velikolutsky-Regiments Apollo Uschakow in eine Verschwörung ein, deren Zweck darin besteht, den souveränen Kaiser John Antonovich freizulassen. Sie sagen, dass Freunde sich nicht nur gegenseitig beschimpften, sondern nur für den Fall eines Bestattungsgeldes.

Nun, dann passiert eine seltsame Geschichte mit Uschakow: Er wird auf Geschäftsreise nach Smolensk geschickt, um 15.000 Staatsgelder zu liefern.

S. Buntman: Viel.

A. Kuznetsov: Sehr viel. Genauer gesagt, schicken sie den zuständigen Beamten und mit ihm Leutnant Uschakow zum Schutz. Auf dem Weg wird Ushakov krank. In einem der Dörfer wird er sich hinlegen, und sein Freund wird mit dem Geld weiter gehen. Von Smolensk wird er auf dem Rückweg Uschakow abholen, und es wird ihm gesagt: "Ihr Genosse hat sich erholt und ist allein nach Petersburg gefahren."

S. Buntman: Seltsame Geschichte. Was geht er allein nach St. Petersburg? Dafür kann doch bestraft werden. Einige erstaunliche Nachlässigkeit.

A. Kuznetsov: Ich stimme zu. Als sein Freund das Gebiet des heutigen Pskower Gebiets durchquert, erfährt er, dass vor einigen Wochen im Dorf Opoki beim Überqueren eines Flusses eine Kutsche versank, in der ein Schwert mit einem Goldband und 8 Rubel Geld gefunden wurden. In der Nähe der Kutsche wurde die Leiche des Offiziers gefunden. Da er vermutete, dass es Uschakow war, ordnete sein Genosse eine Exhumierung an (die Leiche des Offiziers war bereits begraben). Wir haben es verstanden. Stellen Sie sicher, dass ja, Ushakov. Ertrunken Unfall. Der Arzt, der das Protokoll aufbewahrte, schrieb jedoch, dass der Körper anfing, sich zu zersetzen, sodass er nicht feststellen kann, ob irgendwelche äußeren Spuren darauf sind. Nun, im Tempel gab es eine kleine Wunde, die durch etwas Unverständliches verursacht wurde. Natürlich könnte es sich beim Aufprall gebildet haben: Der Wagen begann sich zu drehen, und Uschakow klopfte beispielsweise an ein Detail des Innenfutters.

S. Buntman: Kann sein. Erzählst du den Unterschied?

A. KuznetsovJa, nichts. Aber erinnern wir uns an diesen merkwürdigen Tod eines Mannes, mit dem Mirovich verschworen hat. Alles vielleicht nichts, aber auch alles wird sehr ungewöhnlich sein.

Katharina II. Verboten, Mirovich zu foltern und seine Verwandten zu verhören

Zum Beispiel wird Kaiserin Katharina II. Bei bestimmten Ereignissen nicht zu faul, ein Manifest zu diesem Thema persönlich zu schreiben (daran erinnern, dass zwei Jahre seit ihrem Thronzugang vergangen sind): „Kaiserin Katharina II. Über die Ermordung von Prinz John Antonovich. Durch die Gnade Gottes werden Wir, Katharina II., Die Kaiserin und der Allrussische Autokrat usw. und so weiter und so weiter und so weiter in den Nachrichten aller Menschen verkündet. Als alle unsere Gläubigen mit dem einstimmigen Wunsch Gottes uns den Thron von Allrussland vorgezogen haben, und Wir, die den noch immer anwesenden Prinz John kennen, geboren von Prinz Anton von Braunschweig-Wolfenbüttel und von Prinzessin Anne von Mecklenburg-Schwerin, die einige Zeit (wie alle) war die Welt weiß, illegal in der Kindheit, wird der Kaiser von Allrussland, der Kaiser, bestimmt, und schon in der Kindheit ist der Rat Gottes für immer abgesetzt, und das Zepter des gesetzlichen Nachlasses erhielt die Tochter von Peter dem Großen, N sha Vselyubezneyshaya Tante in Bose pochivshaya Kaiserin Elisabeth; dann war der erste, nachdem er Gott, dem Allmächtigen, das Verlangen und Denken unserer natürlichen Menschheit verliehen hatte, so dass dieses Schicksal Gottes für den Abgeordneten das Leben erleichtern würde, das er vom Kindesalter an eingeschränkt hatte. Gleichzeitig haben wir diesen Fürsten zur Schau gestellt, um seine spirituellen Qualitäten und sein Leben gemäß seinen natürlichen Qualitäten und seiner Ausbildung, die er bis dahin hatte, zur Ruhe zu bringen. Aber mit Sensibilität sah Nashey in ihm, abgesehen von einer sehr schmerzhaften und fast unverständlichen, unartikulierten Sprache, den Entzug der menschlichen Vernunft und des Sinnes. Alle, die damals bei uns waren, haben gesehen, wie sehr unser Herz Mitleid mit der Menschheit hatte. Endlich, und dann sahen sie, dass Wir dieses unglückliche Kind nicht verlassen haben und unglücklicherweise mit einer noch größeren Zunahme anderer Hilfe, wie es in der gleichen Wohnung, in der wir es gefunden haben, zurückgelassen wird, und allen möglichen menschlichen Gefallen zu bereiten; sie befahlen, dass sie selbst sofort befohlen hätten, obwohl sie in diesem Staat nicht sein Bestes gegen den ersteren forderten, weil er weder Leute kannte, noch Grund hatte, etwas von schlechtem zu unterscheiden, weil er keine Bücher lesen konnte Um sein Leben darzulegen, aber für die eine Glückseligkeit liest man sich, mit den Gedanken zufrieden zu sein, in die ihn die Entbehrung des menschlichen Sinnes geführt hat. Aber damit jemand, der für seine eigene Art böse ist, nicht versucht hat, ihn manchmal zu stören oder durch welches Unternehmen in der Gesellschaft eine Rebellion zu betreiben, haben wir befohlen, eine zuverlässige Wache auf ihn zu legen und ihm die beiden treuen und ehrlichen Garnisonen zu identifizieren, nämlich Kapitän Vlasyev und Leutnant Chekin. sowohl durch den langjährigen Militärdienst als auch durch die müde Gesundheit und gleichzeitig durch das Nicht-Eigentum war es notwendig, für den Rest ihres Lebens den Frieden und das Überleben zu belohnen. Diese zwei Offiziere haben wir auch geboten, ihn zu betrachten und zu respektieren. Sie konnten sich jedoch dem Bösen und Betrug in der Art eines menschlichen Monsters nicht entziehen, das nun in Schlisselburg mit der Verzweiflung seines Bauches in seiner schrecklichen Handlung erschien. Ein Leutnant des Smolensker Infanterieregiments, der kleine Russe Vasily Mirovich, der erste Verräter mit dem Enkel Mazepa Mirovich, durch sein Blut, wie ihn das verräterische Vaterland sah, entkam seinem Leben in Aufregung und Trotterei und verlor damit alle Möglichkeiten, Ehre und Glück zu erlangen Wenn er den Eid von uns zu uns brachte und nicht wusste, sobald er eine einzige über den Namen von Prinz John und noch weniger über seine geistigen Qualitäten und seinen physischen Körper hörte, machte er sich durch jede blutige Verwirrung unter den Menschen zum Objekt Thiers sich selbst zu erhöhen .... "

S. Buntman: Ich frage mich, woher wusste Mirovich, dass John Antonovich in Schlisselburg war?

A. Kuznetsov: Gute Frage. Die Untersuchung fragte ihn auch danach. Und er gab eine absolut unverständliche Antwort, dass der Schlagzeuger ihm angeblich davon erzählt hatte.

S. Buntman: Na und?

A. Kuznetsov: "Ein Schlagzeuger, also ein Schlagzeuger", entschied die Untersuchung. - Da es nicht möglich ist, ihn zu finden, sagen sie, und Gott ist bei ihm. Was kannst du jetzt tun?


Leutnant Vasily Mirovich vor der Leiche von John Antonovich am 5. Juli 1764 in der Schlussburg. Gemälde von Ivan Tzorozhnikov, 1884

Aber lassen Sie uns weiterhin Katharinas Manifest zitieren: „Und der Bösewicht gegenüber, mit diesem Schlag, war er selbst so erstaunt, dass er, als er die Leiche sah, die vor ihm tot war, die Ursache seines Todes erkannte. Dann erkannte er in diesem Moment seine Kühnheit und Schurkerei und bereute genau dort vor den Soldaten, die er selbst eine schmeichelhafte Stunde zuvor zu seiner bösen Tat geführt hatte ... "

Was wird hier beschrieben? Veranstaltungen am 4. Juli Tatsache ist, dass Mirovich am Vorabend aus irgendeinem Grund seinen Plan und seine Gedanken mit niemandem außer mit Hauptmann Vlasyev, dem Sicherheitschef John Antonovich, gestanden hat. Er informierte den Kommandanten über alles. Zusammen schicken sie einen Boten und schicken ihn auf einer eher langsamen Wasserstraße. In der Zwischenzeit wurde Mirovich durch eine dritte Person gesagt, er solle vermitteln, dass der Kommandant beispielsweise Kapitän Vlasyev habe. Auf diese Weise wird ihm zu verstehen gegeben, dass Vlasyev seinen Vorgesetzten Bericht erstattet hat.

S. Buntman: So.

A. KuznetsovDas heißt, es wird zum sofortigen Handeln provoziert. Und er ist leicht zu provozieren, wissend, dass hinter ihm auf jeden Fall das Verhaftungsteam erscheint. Er zieht die Soldaten auf, liest ihnen entweder in seinem eigenen Namen oder im Namen von Catherine ein Manifest vor (das Urteil wird sagen, dass die Berufung im Namen des Souveräns stattgefunden hatte), woraufhin sie die inneren Kammern stürmen.

Eine weitere Erklärung lautet: Da Mirovich einige Verteidiger in der Festung hatte, befahl er, eine sechs Pfund schwere Waffe gegen die innere Wache zu richten (dh 30 Wachen würden für ein oder zwei Schüsse ausreichen). Und dann stimmt alles mit den Anweisungen von Panin überein, was tatsächlich eine Vorhersage dessen war, was in sechs Monaten sein wird. Als er feststellte, dass "diese Hand stark sein wird, dass es unmöglich ist, gerettet zu werden", schlug Kapitän Vlasyev den unglücklichen John Antonovich nieder.

Zurück zum Manifest, das mit folgenden Worten endet: „Wir haben der örtlichen Abteilung befohlen, an Generalleutnant Veymarn an derselben Stelle eine Untersuchung durchzuführen, die er mit Fragen, Antworten, Zeugnissen, Beweisen und schließlich dem Bösewicht selbst abschließt. Wir haben jetzt eingereicht. Wenn wir die Größe des Bösen sehen und wie sehr das ganze Vaterland an seinem inneren Frieden interessiert ist, schicken wir diesen Fall zu unserem Senat zur Verhandlung, befehligen ihn mit der Synode und rufen die ersten drei Personengruppen mit den Präsidenten aller Vorstände auf, um ihn vom Generalleutnant Weimarn zu hören. als Produzent der gesamten Untersuchung, und um die staatlichen Gesetze in Kraft zu setzen, die Maxime, die nach der Unterzeichnung der allgemeinen Vereinbarung uns zur Bestätigung vorgelegt wird “.

Das Testskript ist also bereits registriert.

Es ist erwähnenswert, dass dies das erste Mal war, dass der Oberste Strafgerichtshof einberufen wurde. Es bestand aus dem Senat, der Synode, den Beamten der ersten drei Klassen und den Präsidenten aller Colleges. Es war ein großes Treffen, ein paar Dutzend Leute. Zunächst bat das Gericht die Kaiserin um Anweisungen im Gerichtsverfahren, für das er eine ganze Kommission berühmter Persönlichkeiten sandte: Razumovsky, Buturlin, Shakhovskaya, Vyazemsky, Fermor, Talyzin. Catherine erteilte Anweisungen, um für das Dienstalter zu stimmen, die Entscheidung, eine Mehrheit zu wählen, alles zu konsultieren. Um festzustellen, ob alle Beweise zutreffen, werden Mirovich und die Soldaten vor Gericht geladen. Sie müssen den Eid ablegen, dass alles, was sie sagten, wahr ist und nichts mehr hinzuzufügen ist. Es ist wichtig. Солдаты показывают, что их поднял Мирович.Er sagt wiederum, dass er sich mit niemandem verschworen hat, gibt offen zu, dass er von der Kaiserin beleidigt wurde, weil er ihm das Gut nicht zurückgegeben hat.

Einige glauben, dass Katharina II. Am Tod von Ivan VI. Beteiligt war.

Dann hören Sie sich die Meinung von Baron Alexander Ivanovich Cherkasov über die Arbeit der Mirovich-Folter an. Die Mehrheit stimmt dafür. Fragen Sie Catherine. Das bedeutet, dass Sie keine Folter anwenden sollen. Am Ende: „Am 3. Tag September zu razsuzhdenіi tom, die Miro auf skovanіi seinem nachal Schrei, nicht zu einem raskayanіe Do priіpel, bestimmt sobranіe noch sein ermahnen preosvyascheyanomu Afapasіyu Rostozskomu, Graf Alexander Buturlin, Prinz Alexander Michailowitsch Golizyn und Baron Alexander Iwanowitsch Tscherkasov, was sie aufführen und was sie gezeigt haben, wurde schriftlich bekannt gegeben. “

Das heißt, vier Personen wurden nach Mirovich geschickt, darunter ein hochrangiger Kleriker. Zu welchem ​​Zweck? Ermahnt Was ist unbekannt Aber anscheinend über die Tatsache, dass er etwas anderes geöffnet hat.

"Am 6. Tag entschied das Treffen: für Mirovich eine Demonstration zu machen, um einen Priester zuzulassen". (Vielleicht sagen sie im Geständnis).

S. Buntman: Ja

A. Kuznetsov: Am 9. November wurde ein Fall registriert, die Umstände unterzeichnet und ein öffentlicher Erlass erlassen, in dem er veröffentlicht wurde. Diese Zahl wurde auf der Grundlage von Preprints von Sätzen und Daten von den Angehörigen dieser Sammlung geistiger Stimmen erstellt. “

Übrigens über spirituelle Personen. Es ist interessant, aber gerade in diesem Fall erscheint der Wortlaut, der dann in allen Definitionen des Obersten Strafgerichtshofs erscheint: und die Art von Gefühl, die abgeschlossen werden wird, werden sie nicht zurückfallen, aber da sie einen spirituellen Rang haben, können sie nicht für den Tod unterschreiben. “

Und weiter: "Am 10. September wurde entschieden, dass am 15., bei der Ausführung, öffentlich gerüstet wird ..." und so weiter.

Der Satz: „Vasily Mirovich 1) wollte und wollte die Kaiserin vom Thron stürzen, seinem Erben die Rechte berauben, Johannes errichten und wollte alle vernichten, die seine Absichten ablehnen. 2) Der Grund dafür war, dass er keinen freien Zugang zum Palast hatte, keine Kopie der Nachlässe seiner Vorfahren erhielt, schließlich wollte er sich glücklich machen. 3) Gemeinsam mit dem Leutnant des Infanterieregiments Velikolutskogo gab Apolon Uschakow verschiedene Gelübde in den Kirchen, in denen er Gott und die Gottesmutter aufforderte, zu helfen. 4) Verfasste und verfasste ein Dekret im Namen der Kaiserin. Mit seiner eigenen Hand schrieb er andere abscheuliche Werke und füllte sie mit unaussprechlichen Obszönitäten gegen die Kaiserin aus. 5) Durch verschiedene Tricks verwickelte er andere törichte und einfache Menschen in seine Netzwerke, andere mit Schmeichelei, andere mit Täuschung anderer mit Gewalt, Angst vor dem Tod und mit diesen Menschen einen Angriff. Schuss aus einer Waffe. Die Waffe geführt. Kommandant Berednikov, verwundet, festgenommen. 6) Er war die Ursache des Todes von Prinz John, von dem er selbst gestand. Demnach verurteilen wir Mirovich, er solle ihm den Kopf abschneiden, den Körper verlassen, um die Menschen bis zum Abend zu blamieren, und dann mit einem Gerüst verbrennen. “ Das wurde am 15. September 1764 gemacht.

S. Buntman: Schlussfolgerungen?

A. Kuznetsov: Es gibt zwei alternative Verschwörungstheorien. Der erste ist, dass Catherine hinter all dem steht. Obwohl hier nicht viel passt. Warum? Zwei Jahre sind vergangen. Ja, und das alles könnte ruhiger sein. Irgendwie sieht es nicht so aus.

Der zweite sind die Panin-Brüder. Wenn ja, dann ist Nikita natürlich das Gehirn dieser ganzen Geschichte. Warum? Vielleicht versuchte er auf diese Weise, Catherine und seinen geliebten Schüler Pavel näher an den Thron zu rütteln.

Video ansehen: Der Nürnberger Prozess - Die Anklage 28 Hauptkriegsverbrecher-Prozess (November 2019).

Loading...