Nazi-Elite: Familienchroniken

Jede Familie hat ihre eigenen Chroniken, Geschichten und Geheimnisse, daher bilden Familien berühmter Nazi-Chefs keine Ausnahme. Nehmen wir zum Beispiel Heß. Wie behandelte Rudolf Hess seine Angehörigen? Einerseits folterte er sie und weigerte sich bis 1969, sie zu treffen. Folgendes schreibt er an seine Schwester Margarita: „Mein Unbezahlbarer, bitte nicht um ein Treffen. Vielleicht später, aber jetzt nicht. Du bist noch einfacher als Ilse, du zerstörst alle meine Bastionen. Dein Blick - die gesamte Kindheit, Musik und Liebe - wird die Rüstung durchdringen, mit der ich mein Herz umgab ... Ich umarme dich. Deiner

Schauen Sie aber gleichzeitig: „Aber wissen Sie etwas fest: Wenn das Treffen mit mir nicht für mich, sondern für Sie erforderlich ist, stimme ich Ihnen im Voraus zu. Dann lassen Sie es mich wissen und sorgen Sie sich um nichts. Ich werde das werden können, was ich für dich war - dein älterer Bruder, und ich werde versuchen zu helfen. “

Dies ist die Haltung von Hitlers engster Verbündeter seiner Familie. Daher die umgekehrte Einstellung zu ihm: Ilsa Hess war ihrem Mann bis in die letzten Tage gewidmet.

Aber eine andere Familie und eine völlig andere Beziehung. Henriette von Schirach, die Tochter von Heinrich Hoffmann, Hitlers persönlichem Fotografen, heiratete 1932 aus leidenschaftlicher Liebe Baldur von Schirach, den Chef der Hitlerjugend. Es war ein Paar, das bewunderte. Und siehe 1946 oder 1947: „Hast du mich jemals gefragt, wie wir es schaffen zu überleben? War es mindestens einmal so, dass Sie in Ihrer Zelle sitzen, anstatt Philosophie, Latein, Französisch zu studieren, anstatt Gedichte zu schreiben und darüber nachzudenken, wie Sie unsere Position in der Geschichte, wie Sie es nennen, korrigieren, wirklich in die Augen der Realität schauen und sich dafür interessieren Woher kommt das Essen für Ihre Frau und Ihre Kinder? "

Hier sind wir, seien wir ehrlich, ein sehr harter Vorwurf gegen eine Person, die ... Prinzipiell was kann er tun? „Als Deutschland schon um uns herum bröckelte“, fährt Henrietta fort. „Ich habe erwartet, dass Sie mit mir Gift fordern, wie Goebbels und seine Frau Magda. In Nürnberg dachte ich, du würdest wie Robert Lay Selbstmord begehen. Dann war ich bereit nach dir zu sterben. Aber Sie sagten: „Ich kann keinen Selbstmord begehen. Zuerst muss ich meinen Platz in der Geschichte und die Bedeutung meines Kampfes klarstellen. “ Ich kann nicht mehr. Ich gehe mit dir. " Und sie haben sich wirklich scheiden lassen ...

Edda Göring mit Eltern, 1939. (pinterest.com)

Übrigens ein interessanter Punkt. Wissen Sie, dass sich alle Kinder der höchsten Nazis und nach dem Krieg (sie haben dies offen eingestanden) ständig auf dem Podium fühlten? Das heißt, sie hatten das Gefühl, auf einer bestimmten Bühne zu spielen, und der Rest der Welt war das Auditorium. Zur gleichen Zeit sei darauf hingewiesen, dass tatsächlich niemand an ihrem Schicksal nach dem Krieg interessiert war, mit Ausnahme von bestimmten Persönlichkeiten wie Skorzeny, die die Verwandten von Hess neugierig und verschiedene Spione beobachteten. Tatsächlich haben sie sie vergessen. Sag mir jetzt, wie hieß Himmlers Tochter? Wie hieß Franks Sohn? Sohn von Heß? Kaum.

Nach den Lagern lebten fast alle Ehefrauen und Kinder der Nazi-Chefs in Münchens Stadtteilen. Sie haben ihren Vor- und Nachnamen nicht geändert. Viele haben es grundsätzlich getan. So war der Sohn von Heß, Wolf Rüdiger, nicht nur stolz auf den Nachnamen seines Vaters, sondern widmete sein ganzes Leben seinem Andenken.

Edda Göring schrieb, es sei eine Ehre, in Deutschland den Namen Göring tragen zu dürfen: Jeder beachtet Sie. Sie erinnerte sich an eine Episode, als eine unbekannte Frau sie fragte: "Liebes, du nicht? ..." Edda sagte: "Ja, ja, natürlich." Und dann zeigte sich beim Gesprächspartner in den runden Augen plötzlich echtes Interesse.

Edda Göring wurde in hervorragenden Bedingungen großgezogen. Sie war immer in Sichtweite. Es gab so einen Witz:
- Wissen Sie, was den Reichsautoban blockiert hat?
- Und warum?
- Edda Göring lernt laufen.
Sie war auf allen Postkarten. Zu ihrer Geburt erhielt Göring rund 628.000 Glückwunschbotschaften. Nichtsdestotrotz konnte sich Edda im Gegensatz zu beispielsweise Gudrun Himmler an die allgemeine Situation nach dem Krieg anpassen und anpassen.

Glückliche Familie Himmlerov. (pinterest.com)

Als letztere die Kunstschule betrat, wurde sie gefragt: „Haben Sie eine Beziehung zu Himmlers Familie?“ „Ja“, antwortete sie. "Ich bin seine Tochter." Und sie weigerte sich. Richtig, dann haben sie es dennoch akzeptiert und beschlossen, dem Grundsatz zu folgen, dass der Sohn (in unserem Fall die Tochter) nicht für den Vater verantwortlich ist. Bei der Bewerbung auf eine Stelle wiederholte sich die Situation ...
Tatsächlich ist Gudrun Himmler eine eher geschlossene Persönlichkeit. Sie gibt nie ein Interview, aber der Grad des Hasses, mit dem sie sich auf die gesamte Nachkriegswelt bezieht, ist aus dem Rahmen. Gudrun hat sein ganzes Leben lang seine Liebe zu seinem Vater erklärt, das tut er offen. Es wird jedoch nicht, wie sie sagen, auf Breitbildschirmen in der Presse veröffentlicht, aber sie findet die Gelegenheit dazu. Sie schrieb einmal, dass ihr Vater verleumdet wurde. Mit einem solchen Eifer zu beweisen, dass es für sie unbequem war, dies auch in irgendeiner Umgebung zu sagen.

Was ist das für eine Umgebung? Tatsache ist, dass die Kinder der Nationalsozialisten nach dem Krieg eine Art Gemeinschaft geschaffen haben, eine inoffizielle Vereinigung, eine innere Kolonie, außerhalb derer sich jeder perfekt angepasst hat: Er heiratete, heiratete, hatte Kinder, arbeitete. Aber innerhalb dieser Gemeinschaft ... Wie war es? Es gibt keinen Zugang. Manchmal kommen einige Informationen durch. Zum Beispiel schrieb Margarita Hess, dass sie sich sehr oft (besonders in den fünfziger Jahren) trafen: bei Begräbnissen anlässlich von Geburtstagen. Und alle…

Es gab Fälle, in denen die Kinder der Nazis ihre Eltern verließen und sie verurteilten. Niklas Frank, der Sohn von Hans Franck, einem der Hauptorganisatoren des Terrorismus gegen die polnische und jüdische Bevölkerung in Polen, schrieb beispielsweise Memoiren, in denen er den Hass auf seinen Vater erklärte, und bestreitet dies. Wenn Sie diese Erinnerungen lesen, verstehen Sie unwissentlich, dass alles, was geschrieben wird, ein absoluter Hysteriker ist, eine Art psychologischer Zusammenbruch. Anrufverweigerung ist sehr schwierig. Und im Allgemeinen scheint es, dass niemand auf jemanden verzichtet. Aus zwei einfachen Gründen.

Wolf Rüdiger Hess mit der Leiche seines Vaters, 1987 (pinterest.com)

Zum Beispiel die Aussage von Jessica Redsdale, einer Kommunistin, einer Journalistin, der Schwester von Unity Mitford (die frustrierte Frau von Hitler, die Selbstmord begangen hat) über den allgemeinen Hintergrund Deutschlands und das persönliche Leben der Deutschen nach 1945: Das Herz ist ein gewöhnliches, krankes deutsches Herz - es ist immer noch zusammengedrückt, blutlos. Die Arrhythmie des deutschen Lebens ist verheerend. Kinder wachsen unter den Trümmern der gemeinsamen Schuld auf, die jede Familie bewusst oder zwangsweise nach Hause ausbreitet. Aber diese Spaltung wird nicht enden. Das Herz einer großen Nation wird auch gespalten sein - Deutschland wird zerstückelt. “

Dies ist ein allgemeiner Hintergrund. In Bezug auf Familien gibt es zwei Hauptgedanken im Kopf der Kinder des Dritten Reiches. Der erste sind ihre Eltern. Davon schreibt von Schirachs Sohn: „Zwölf Jahre sind eine lächerliche Zeit für die Geschichte. Aber sie blieben für immer in der Geschichte. Zwölf Jahre gaben ihnen Unsterblichkeit. “ Der zweite Gedanke ist noch stärker. Es geht nicht mehr um ihre Eltern, sondern um ihre Angehörigen: „Denk darüber nach, was ich geworden wäre, wenn es nicht für ... gewesen wäre.“ Ist es klar, „nicht“? Das Reich würde nicht zusammenbrechen, den Krieg nicht verlieren ...

Es stellt sich heraus, dass sich die Kinder der Nazi-Chefs ihrer Väter nicht schämen? In der Masse - nein. Die 15 - 18 - Jährigen wussten damals wirklich wenig. Sie sind reif geworden, haben Informationen gesammelt, haben alles gelernt und wollten (und wollen) es einfach nicht glauben. Sie hatten eine feste Position: Unsere Väter wurden verleumdet, der schlechte Onkel Hitler war für alles verantwortlich, unsere Eltern führten den Befehl aus. Und welche Reihenfolge - es spielt keine Rolle mehr.

Im Bewusstsein, dass die meisten von ihnen bis zum Lebensende nichts Besonderes darstellten, waren sie alle bereit, die Aussage des bereits erwähnten Baldur von Schirach zu unterschreiben: „Was mit uns Führern passiert ist, ist ein enormer Erfolg. Dieses Glück fällt Generation alle paar Jahrtausende. Und wir müssen Gott dafür danken, dass er die Auserwählten ist. “

Wenn wir die nächste Generation, die Enkel und Urenkel der Nazis, nehmen, schämen sie sich nicht nur der Geschichte ihrer Großväter und Urgroßväter, sondern sind auch stolz darauf: „Jetzt haben wir die Gelegenheit, eine richtigere Geschichte zu begreifen. Was haben sie in das Wort "richtiger" eingefügt? Schwer zu beantworten.

Quellen
  1. Nazi-Elite: Familienchroniken: Preis des Sieges, "Echo von Moskau"

Video ansehen: Les Waffen SS, unités d'élites d'Hitler - Documentaire histoire (Januar 2020).

Loading...

Beliebte Kategorien