Autogeschichten: Straßenrennen

Straßenrennen werden wörtlich als Straßenrennen übersetzt. Er erschien in den Vereinigten Staaten in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts. Sie zählen die Geschichte seit 1948 herunter, obwohl illegale Straßenrennen lange vor dem Beginn des Zweiten Weltkriegs stattfanden. Mit der Entwicklung der Automobilindustrie in den Vereinigten Staaten wurde es zu einem Massenphänomen, als ein Vierradfahrzeug für viele verfügbar wurde. Neue Modelle wurden leistungsfähiger und schneller, und die Straßenrennfahrer selbst lernten, Autos speziell für den Rennsport umzubauen, indem sie die sogenannten „Hot Rods“ kreierten. Die Entwicklung des Straßenrennsports trug dazu bei, dass in den Vereinigten Staaten aufgrund des Krieges viele Flugplätze gebaut wurden, die nach ihrer Fertigstellung nicht mehr genutzt wurden.

Die Heimat des Straßenrennsports sind die USA.

Sie verliebten sich übrigens in Fans inoffizieller Rassen. In Europa wurde Straßenrennen in den 60er Jahren verbreitet. Es wird vermutet, dass es aus den offiziellen Rennen stammt, die Ende des 19. Jahrhunderts auf öffentlichen Straßen stattfanden. Die Situation veränderte sich 1903 dramatisch. Bei der Rallye Paris-Madrid wurden die Behörden von Bordeaux aus Sicherheitsgründen nach zahlreichen Unfällen zwischen Autofahrern und Fußgängern abgesagt. In Russland wurde Straßenrennen im weitesten Sinne des Wortes in den späten 90er Jahren, Anfang der 2000er Jahre eingeführt, wobei die Zahl der Autos bei Menschen mit durchschnittlichen Einkommen zunahm. Die Popularität des Straßenrennsports wurde sicherlich durch den Film "Fast and the Furious" hinzugefügt, dessen erster Teil 2001 veröffentlicht wurde. Der Film selbst basiert übrigens auf der wahren Geschichte der New Yorker Street Racer.

Popularität Straßenrennen haben den Film "Fast and the Furious" hinzugefügt

Es wird vermutet, dass das erste hochkarätige, gut organisierte, aber illegale Rennen der USA in Kalifornien in der Mojave-Wüste stattfand. Der Wendepunkt kam, als Straßenläufer mit den Behörden übereinstimmten, eine offizielle Route für Drag Racing zu erstellen, die nach einiger Zeit in der kalifornischen Stadt Goleta gebaut wurde, und bald wurde die Art des Rennens als legal anerkannt. In den USA und in Europa gibt es viele spezialisierte Strecken für Drag Racing, und die Wettbewerbe selbst versammeln Tausende von Zuschauern. Es scheint, dass diese Geschichte ein Happy End hat.


Oklahoma, Dezember 2015. Die Folgen illegaler Straßenrennen in den Vereinigten Staaten

Es ist jedoch nicht alles so einfach. Es gibt diejenigen, die aus irgendeinem Grund mit offiziellen Ereignissen nicht zufrieden sind. Eines der Hauptthemen ist hier das Finanzwesen. Sie müssen für die Teilnahme an Rennen bezahlen, wenn dies eine Meisterschaft ist, selbst eine Amateur-Meisterschaft, dann müssen Sie für jede Etappe bezahlen, Sie müssen das Auto selbst „bauen“ - und dies ist sehr teuer und muss auch gemäß bestimmten technischen Vorschriften und Sicherheitsanforderungen erstellt werden . Schließlich erfordert die Teilnahme an Wettbewerben seine eigene, einschließlich körperlicher Ertüchtigung, Verantwortung - nicht jeder ist dazu bereit und nicht jeder möchte es. Für viele wird das zusätzliche Adrenalin und die Aufregung durch die Tatsache eines illegalen Ereignisses verursacht. Jemand spricht über die "Romantik der Konfrontation mit den Behörden", "den Geist der Rebellion" und "Freiheit". Und es gibt verschiedene Kategorien von "Rennfahrern". Im Internet gibt es jetzt viele Streamer-Clubs. Alle organisieren und veranstalten regelmäßig Rennen. Wettkämpfe werden in der Regel nachts und auf Straßen mit wenig oder fast keinem Auto durchgeführt. Vor der Verkehrspolizei verstecken oder auszahlen.


Straßenrennen in Russland, Foto vom Standort des Lada Owners Club

Wenn wir über Moskau sprechen, versammelten sich in den frühen 2000er Jahren Straßenrennfahrer auf den Sperlingsbergen und fuhren dann in einer Kolonne zum Austragungsort des Rennens. Veranstaltungen fanden in Selenograd und auf dem Feld von Khodynka, in Krylatskoye, sogar in Sokolniki statt. In Anerkennung der Straßenläufer selbst sorgen die „Organisatoren“ dafür, dass die Strecke frei von normalen Autos ist und dass betrunkene Fahrer oder Drogenabhängige nicht teilnehmen dürfen.

In Russland wurde Straßenrennen in den späten 90ern und frühen 2000ern populär

Unfälle passieren, waren tödlich, auch unter den Zuschauern, aber in den meisten Fällen ohne schwerwiegende Folgen. Schließlich wird angenommen, dass Straßenrennen diejenigen angerufen werden, die selbst während des Tages auf gewöhnlichen Stadtstraßen und Landstraßen mit hoher Geschwindigkeit "jagen", was eine schwere Verletzung der Verkehrsregeln darstellt. Sogar Straßenrennfahrer nennen solche "Rennfahrer" "wild". Vor einigen Tagen gab es Berichte, dass die Straßenbahn Maru Baghdasaryan, die das Gericht zu fast 600 Stunden Zivildienst und Verwaltungshaft verurteilt hatte, zu den Amateur-Meisterschaften MaxPowerCars eingeladen wurde. Bei den Rennfahrern kam es jedoch zu einer Empörung. Das Mädchen wurde als unwürdig angesehen, um am Wettbewerb teilzunehmen.

Loading...

Beliebte Kategorien