Leo Tolstoi und Sophia Andreevna

In den letzten Tagen des Oktobers 1910 wurde die russische Öffentlichkeit von den Nachrichten beeindruckt. In der Nacht zum 28. Oktober floh der weltbekannte Schriftsteller Graf Leo Tolstoi aus seinem Familienbesitz. Der Autor von Diletant.media Anna Baklaga schreibt, dass das Familiendrama die Ursache für diesen Aufbruch sein könnte.

Yasnaya Polyana, den der Schriftsteller als Erbe erhielt, war für ihn ein Ort, an den er nach der nächsten Stufe des Zweifels und der Versuchung immer zurückkehrte. Sie ersetzte ihn ganz Russland. Was machte den Patienten, obwohl stark, aber in Ohnmacht gefallen, Gedächtnislücken, Herzunterbrechungen und Venen an Tolstois Beinen, um mit meinem ganzen Herzen den geliebten Landsitz zu verlassen?

Als 82-jähriger Mann flüchtete Tolstoi aus dem Familienbesitz

Dieses Ereignis schockierte die gesamte Gesellschaft, angefangen bei einfachen Arbeitern bis hin zur Elite. Der ohrenbetäubendste Schlag erlebte natürlich eine Familie. Da er ein zweiundachtzigjähriger Mann war, rannte er von seiner Heimat weg und hinterließ seiner Frau nur eine Nachricht, in der er bat, ihn nicht zu finden. Einen Brief in Richtung Sophia Andreevna zu werfen, ertrank. Zum Glück gelang es ihnen, sie zu retten. Nach diesem Vorfall nahmen sie alles weg, was dem Selbstmord helfen würde: ein Taschenmesser, ein schwerer Briefbeschwerer und Opium. Sie war so verzweifelt. Derjenige, dem sie ihr ganzes Leben gewidmet hat, nahm und ging. Auf die Gräfin goss zahlreiche Vorwürfe des Fluchtgenies. Sogar einheimische Kinder standen mehr auf der Seite des Vaters als die Mutter. Sie waren die ersten Anhänger der Lehren Tolstois. Und alles imitierte ihn und vergötterte ihn. Sophia Andreevna war beleidigt und beleidigt.


Leo Tolstoi mit seiner Familie

Es ist unmöglich, das vollständige Bild ihrer schwierigen Beziehung in diesem Format zu beschreiben. Dafür gibt es Tagebücher, Memoiren und Briefe. Aber sie hatte ihrem Mann achtundvierzig Jahre selbstlos gedient. Die Gräfin brachte ihm dreizehn Kinder zur Welt. Darüber hinaus leistete sie einen unschätzbaren Beitrag für den Autor. Es war zu Beginn ihres Familienlebens, dass Tolstoi eine unglaubliche Inspiration verspürte, dank derer Werke wie War and Peace und Anna Karenina erscheinen.


Sofya Andreevna hilft ihrem Mann

Egal wie müde sie war, in welcher Verfassung und in welcher Gesundheit sie auch war, sie nahm jeden Tag die Manuskripte von Leo Tolstoi und schrieb alles um. Es ist unmöglich zu zählen, wie oft sie Krieg und Frieden neu schreiben musste. Die Frau des Grafen fungierte auch als seine Beraterin und manchmal als Zensur. Natürlich, soweit es ihr erlaubt war. Sie befreite ihren Mann von allen Sorgen, um die notwendigen Voraussetzungen für seine schöpferische Tätigkeit zu schaffen. Und obwohl Leo Tolstoy so viele gemeinsame Lebensphasen durchlaufen hat, beschließt er zu fliehen.

Tolstoi träumte viel vom Verlassen, konnte sich aber nicht entscheiden

Seine jüngere Tochter Sascha und ihr Freund Feokritova halfen ihm, die Abfahrt von Yasnaya Polyana zu organisieren. Ebenfalls in der Nähe war Dr. Makovitsky, ohne den der alte Mann Tolstoi einfach nicht hätte auskommen können. Die Flucht fand in der Nacht statt. Leo Tolstoi hat klar verstanden, dass der Skandal nicht bestehen wird, wenn die Gräfin aufwacht und ihn findet. Das fürchtete er am meisten, denn dann hätte sein Plan scheitern können. In seinem Tagebuch schrieb er: „Nachts - stecke deine Augen heraus, entferne dich vom Pfad zum Nebengebäude, steige in die Schüssel, prickle, klopfe an den Bäumen, falle, verliere meinen Hut, finde ihn nicht, geh raus, geh nach Hause, nimm den Hut mit einer Taschenlampe Ich bestelle zu legen Sasha, Dushan, Varya, komm ... ich zittere und warte auf die Jagd. "

Leo Tolstoi war eine komplexe kontroverse Figur. Am Ende seines Lebens wurde er einfach in die Ketten des Familienlebens eingespannt. Er lehnte die Gewalt ab und begann universelle brüderliche Liebe und Arbeit zu predigen. Seine Frau unterstützte nicht seine neue Lebensweise und Gedanken, die sie später bereute. Aber dann versteckte sie nicht, dass es ihr fremd war. Sie hatte einfach keine Zeit, seine neuen Ideen zu erfassen. Ihr ganzes Leben ging sie entweder schwanger oder stillte. Gleichzeitig war sie selbst mit der Erziehung von Kindern beschäftigt, sie schnitt sie ab, lehrte Lesen und spielte Klavier. Auch die Verantwortung für alle Hausarbeiten lag bei ihr. Sorgen Sie außerdem für Veröffentlichungen und Korrekturarbeiten Ihres Mannes. Sie hatte zu viel zugeben müssen, dass ihre Opfer nicht nur nicht geschätzt, sondern auch als Täuschung abgelehnt wurden. Tatsächlich traf Tolstoi auf der Suche nach höheren Idealen manchmal Kardinalentscheidungen. Er war bereit alles zu geben, aber was ist mit der Familie? Der Autor wollte dann das Eigentum aufgeben (um die Bauern zu geben) und dann das Urheberrecht an der Arbeit aufgeben. Dies bedeutete praktisch, die Familie um ihren Lebensunterhalt zu rächen. Und jedes Mal musste Sofia Andreevna aufstehen, um Familieninteressen zu schützen. Sie war einfach beleidigt, dass sie ihr ganzes Leben lang versucht hatte, nach seinen Idealen zu leben, perfekt für ihn zu sein, für seine Ideen, für seine Frau, aber letztendlich erwies es sich als unnötig und "weltlich". Er brauchte Antworten auf Fragen zu Gott und zum Tod.


Tschertkow mit dem Schriftsteller

Tatsächlich hatte er lange davon geträumt, zu gehen, konnte sich aber nicht entscheiden. Tolstoi verstand, dass es seiner Frau grausam war. Als jedoch familiäre Begegnungen das Limit erreichten, sah er keinen anderen Ausweg mehr. Der Schriftsteller wurde von der Atmosphäre des Hauses, den ständigen Skandalen und Angriffen seiner Frau unterdrückt.

Die neue Lebensweise von Leo Tolstoi war seiner Frau Sofya Andreevna fremd

Später hatte der Graf eine andere enge Person - Vladimir Chertkov. Er widmete sein ganzes Leben den neu gebildeten Lehren von Leo Tolstoi. Die Beziehung zwischen ihnen war sehr persönlich, selbst die Frau des Schriftstellers durfte nicht in sie hineinsteigen. Sophia Andreevna fühlte sich verletzt und offen eifersüchtig. Diese Konfrontation seiner Frau und seines treuen Studenten plagte das Genie. Es schien in Stücke gerissen zu sein. Die Atmosphäre im Haus wurde unerträglich.

Der Redakteur Vladimir Chertkov war die Ursache vieler Streitigkeiten in der Familie des Graphen

In seiner Jugend beging Tolstoi aufgrund seines zügellosen Geistes und Charakters viele schlechte Taten. Dabei vernachlässigte er unwillkürlich die moralischen Werte und stellte sich in einen Zustand der Depression und des Leidens. Später erklärte Tolstoi dies, indem er sagte, wenn er moralisch gut zu sein versuchte, stieß er auf Verachtung und Spott. Aber sobald er sich "bösen Leidenschaften" hingab, wurde er gelobt und ermutigt. Er war jung und war nicht bereit, sich von der Masse abzuheben, wo Stolz, Ärger und Rache geachtet wurden. In seinem hohen Alter nahm er jeden Streit sehr schmerzlich wahr und wollte am wenigsten jemandem Angst machen. Er wurde zu einem wahren Weisen, der beim Kommunizieren sorgfältig Worte wählte und fürchtete, unbeabsichtigt die Gefühle eines Menschen zu verletzen oder ihn zu verletzen. Deshalb wurde es für ihn immer schwieriger, die Situation des Anwesens zu ertragen.

Sofya Andreevna am Bahnhof von Astapovo, die hinter ihrem Mann durch das Fenster guckt

Einmal schrieb die Gräfin in ihrem Tagebuch: "Was passiert ist, ist unverständlich und bleibt für immer unverständlich." Diese Reise war für Leo Tolstoi die letzte. Auf der Straße wurde er krank und musste an einem Bahnhof aussteigen. Seine letzten Tage verbrachte er im Haus des Stationsleiters mit der Diagnose einer Lungenentzündung. Erst nach der Injektion von Morphium wurde seine Frau eingelassen, die vor ihm auf die Knie fiel.

Video ansehen: Tolstoy and Tolstaya - A portrait of a Life in Letters (November 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien