Deutscher Blick auf die "russischen Sehenswürdigkeiten"

Artikel G. Pertsgena "Russische Attraktionen"

6. August 1937

Übersetzung aus dem Deutschen

Moskau, 4. August

Das Programm der Reisen und Besprechungen des sowjetisch-russischen Reisebüros für Ausländer - Intourist wurde um eine neue Nummer bereichert: Mitte Juli wurde der Moskau-Wolga-Kanal eröffnet. Dies schafft neue Möglichkeiten für eine immer noch unzureichende Wasserversorgung und bis heute die nicht vollständig kanalisierte sowjetisch-russische Hauptstadt. "Moskau trinkt Wasser aus der Wolga", schreiben die sowjetischen Zeitungen. Aber genau dieser Umstand erfordert, dass der Kanal vor übermäßigen Verstopfungen durch Schiffe und Dampfer geschützt wird. Um die 128 Kilometer lange Strecke zwischen der Wolga und dem Moskau zu transportieren, ist eine spezielle Flotte erforderlich. Eine solche Flottille existiert nur teilweise, daher ist es schwer zu sagen, welche tatsächliche Transport- und technische Bedeutung die neue Wasserstraße haben würde, an die einst Peter der Große dachte.

Alle, die an der nun fertiggestellten Konstruktion beteiligt waren, wurden mit Aufträgen gesegnet. Dazu gehören nicht nur Ingenieure und Architekten, vor allem die Namen von Personen, die aller Wahrscheinlichkeit nach keine Ahnung haben, wie ein äußerst komplexes hydraulisches Problem gelöst werden soll.

So erhielt beispielsweise der stellvertretende Innenkommissar Berman den Orden des Roten Sterns (weil er eine noch höhere Auszeichnung hat - den Lenin-Orden). Berman ist der Anführer. Gleichzeitig wurden 400 Bedienstete und Funktionäre der GPU ausgezeichnet. Es ist notwendig zu denken, dass der stellvertretende Beauftragte für innere Angelegenheiten als Leiter des Baus des Moskau-Wolga-Kanals gilt.

Nachdem er 1933 den Bau des Weißen-Ostsee-Ostsee-Kanals abgeschlossen hatte und etwa 500.000 Menschen, hauptsächlich politische Gefangene, eingesetzt hatte, wurde er beauftragt, eine Verbindung zwischen der Wolga und dem Moskau herzustellen, wobei dieselbe unbezahlte Belegschaft verwendet wurde.

Bis heute kann man an den grünen Ufern des Kanals die Lager für die mit Stacheldraht und Wachpatrouillen Verhafteten sehen, vor denen die Wachen der GPU in blauen Hüten mit angehängten Bajonetten laufen.

Intourist-Reisende werden hier lange Zeit auf Bilder stoßen, von denen ihre Herzen anfangen zu schmerzen. Es ist unmöglich, auf die unter der wachsamen Wache festgenommenen Gefangenen nicht aufmerksam zu machen. Aber niemand weiß, wie viele Menschen ohne Belohnung blieben, weil sie hier den Kopf hinlegen mussten.

PCG

Übersetzt: o [perativny] / translator section [ate] 2-Е [2] Hauptdirektion der MGB der UdSSR] PAKOVICH

Veröffentlicht: Geheimnisse der Diplomatie des Dritten Reiches. 1944-1955. M.: Internationale Stiftung "Demokratie", 2011. S. 404–405.

Loading...