"Tempel der Müßiggang"

Geschichte

Der englische Club in Moskau erschien 1772. In jedem Fall wurde der Verein in den Quellen zum ersten Mal erwähnt. Fürst Sergei Gagarin, Graf Ivan Orlov, Graf Dmitry Khvostov, Dichter Yury Neledinsky-Meletsky, Offizier und Übersetzer Yakov Chaadaev und Künstler Fedor Rokotov haben ihre Unterschriften unter die „Regeln des Moscow English Club“ gesetzt. Zuvor gab es einen solchen Club nur in St. Petersburg.

"Zustimmung und Spaß" - so lautet das Motto des St. Petersburg English Club

Englische Kaufleute und Geschäftsleute in St. Petersburg trafen sich mehrmals in der Woche in einem Hotel, das von Cornelius Gardiner, einem gebürtigen Niederländer, geführt wird. Zu Beginn des Jahres 1770, als das Hotel geschlossen wurde, schlug der Hersteller Franz Gardner seinen Kameraden vor, seinen eigenen Club zu gründen, der am 1. (12), 1770 stattfand. 50 Gründer der englischen Versammlung haben die Phrase „Concord and Fun“ als Motto gewählt.


Einer der Gründer des englischen Clubs in St. Petersburg ist Franz Gardner. Plakette am Eingang der Anlage

Während seiner Existenz wurde der Verein dreimal geschlossen. Zum ersten Mal - im Jahr 1798 durch Erlass des Kaisers Paul I. (Der englische St. Petersburger Club wurde nicht dank seines Mitglieds, Prinz Peter Lopukhin, geschlossen, zu dessen Ehren der Titel "Ehrenmitglied" festgelegt wurde). 1802, nach dem Thronzug Kaiser Alexanders, wurde der Verein wiederhergestellt. Bis Ende desselben Jahres erhöhte sich die Anzahl der Mitglieder auf 600 Personen.

Dichter Dmitriev: "Es gibt nichts Fremderes als den Namen: Moscow English Club"

Bald im Jahr 1817 musste die Anzahl der Mitglieder begrenzt werden, was natürlich zur Erhöhung des Ansehens der Mitgliedschaft im Club beitrug. Der Club hat jetzt 350 Mitglieder. Im selben Jahr wurde die Amtssprache des Vereins Russisch. Zuvor waren alle Artikel in deutscher Sprache verfasst, wie es in der Gesellschaft üblicher ist.

Prominente Mitglieder

Der Club wählte oft Ehrenmitglieder. Unter ihnen waren General Alexei Yermolov, General Michail Orlov, der 1814 die Kapitulation von Paris unterzeichnete, und der Militäringenieur Baron Andrei Delvig, der das Moskauer Wasserversorgungssystem errichtete.

Gilyarovsky glaubte, dass die Arten von "Weh from Wit" vom englischen Club abgeschrieben werden

V. A. Gilyarovsky glaubt, dass die Typen und Monologe von Griboyedovs „Trauer aus dem Kopf“ vom englischen Club abgeschrieben werden. Zum Beispiel wurde im Jahre 1815 ein gewisser Mr. Chatsky nicht als Mitglied des Klubs akzeptiert.


Nikolai Rubinstein, Gründer des Moskauer Konservatoriums, Mitglied des English Club

Neben dem Militär waren Pushkins prominente Mitglieder des Clubs. Zuerst sein Vater und sein Onkel Alexander Sergeevich selbst (vom Frühjahr 1829 bis 1833) und dann sein Sohn Alexander Alexandrovich. Neben Puschkin waren auch Baratynsky und Chaadaev dabei. Und auch Zhukovsky, Krylov und später - Nekrasov. Ein Mitglied des Clubs, Lev Nikolayevich Tolstoy, beschrieb in „War and Peace“ ein Mittagessen im Club, das zu Ehren von General Bagration arrangiert wurde.

Stendal: "In Paris gibt es keinen einzigen Club, der mit ihm vergleichbar wäre"

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden nicht nur Aristokraten, sondern auch Vertreter der Bourgeoisie Mitglieder des Klubs: S. I. Mamontov, K. T. Soldatenkov, P. I. Kharitonenko. Handelsdynastien - Morozov, Knopp, Provo, Shchukins.

Adresse

Der englische Club änderte beim ersten Mal periodisch die Adresse. Von 1802 bis 1812 mietete der Club am Peter Gate den Palast der Fürsten Gagarins. Während des Vaterländischen Krieges von 1812 wurde der Moscow English Club wieder geschlossen, das Herrenhaus der Gagarins litt unter dem Brand von 1812. Nachdem der Club 1813 seine Aktivitäten wieder aufgenommen hatte, änderte er mehrere Male seine Adresse und mietete das Haus von I. Benkendorf am Passionsboulevard, das Haus an der Bolshaya Nikitskaya, das Haus von Nikolai Muravyov an der Bolshaya Dmitrovka.

Im Jahr 1831 hatte der Club schließlich ein ständiges Gebäude - den Palast der Grafen von Rasumowski in der Twerskaja-Straße. Ende des 19. Jahrhunderts, Anfang des 20. Jahrhunderts, ging das Herrenhaus in den Besitz des Clubs über. Puschkin, der den Club wiederholt besuchte, erwähnte das Herrenhaus und das nahe gelegene Heilige Kloster in "Eugene Onegin": "Balkone, Löwen am Tor // Und Herdenschwärme an den Kreuzen."

XX Jahrhunderts

Im Laufe des 19. Jahrhunderts wuchsen die Mitgliederbeiträge für den Club stetig: der Preis für Prestige, das kostenlose Frühstück und die Bezahlung für Bedienstete. Die Bibliothek des Clubs war die reichste Sammlung russischer Zeitschriften seit 1813.

Die Bibliothek des Clubs ist die reichste Sammlung russischer Zeitschriften seit 1813

1909 wurde der Eintrittspreis erhöht - die Gäste zahlten 100 Rubel für eine Einladung zum Abendessen. 1912 verpachtete der Club das Land in der Twerskaja-Straße. Vor dem Clubgebäude bauten Händler Zelte und Pavillons auf, die sie "English Rows" nannten. Zu Beginn des Ersten Weltkrieges wurde ein erheblicher Teil der Räumlichkeiten auf Kosten des Clubs in ein Lazarett umgewandelt.

Natürlich wurde der Club nach der Oktoberrevolution von 1917 endgültig geschlossen. In seinem Gebäude befand sich die Moskauer Polizei. Am 12. November 1922 eröffnete das Gebäude die Ausstellung "Rotes Moskau", die den Beginn des Revolutionsmuseums markierte. 1996 erschien der englische Club in Moskau. Der damalige Bürgermeister der Stadt, Yuri Luzhkov, wurde zu seinem Ehrenvorarbeiter gewählt.

Loading...

Beliebte Kategorien