"Gibt es gute Künstler unter den Susdalianern?"

In der Stadt Susdal, die einst das Zentrum der Provinz war und jetzt zur Provinz Wladimir gehört, werden in der Stadt selbst und in den umliegenden Dörfern solche Gemälde angefertigt, die als Vorwand der russischen Anbetung bezeichnet werden können, wenn nicht sogar als Objekt. Diese heiligen Gemälde sind auf Holztafeln gemalt, aus Metall in Relief gegossen, emailliert und wahrscheinlich auch aus Holz geschnitten. Ob gleichzeitig auch skulpturale Heiligenbilder produziert werden, ist zweifelhaft, denn Petrus der Große verbot Statuen in Kirchen.

Ich hätte gerne detaillierte Informationen zu diesen Produkten in Bezug auf ihre Produktion - die Anzahl der an diesem Geschäft beteiligten Personen und ob diese Produktion ein bedeutender Handelszweig ist.

Kann man herausfinden, wie lange sich diese Institutionen an diesem Ort befinden? Gibt es noch alte griechische Symbole, die als Muster kopiert werden? Gibt es gute Künstler unter den Susdalianern? Ist alles im alten heiligen Stil geschrieben? Oder schreiben sie auch andere Handlungen moderner?

Es wäre sehr angenehm, Muster jeder Art dieser Ikonen zu haben, selbst die kleinste Größe, die Arbeit der besten zeitgenössischen Künstler, da es für einen Kunstliebhaber aufschlussreich wäre, zu sehen, wie der Zweig der Kunst, der aus der Antike nach Konstantinopel kam, bis heute ohne überstanden hat durch Nachahmung verändert, während in allen anderen Ländern die Kunst vorankam und von ihren ursprünglichen religiösen strengen Formen weggegeben wurde.

Obwohl es in diesem Gebiet keine Rosenkränze in Klöstern gibt, hätte ich auch gerne ein paar Beispiele davon, besonders die Mönche vom Berg Athos.

Quelle: Wolfgang Goethe. Artikel und Gedanken zur Kunst. - M .: Kunst, 1936. - S. 371 - 372.

Ankündigung Image: iperceptive.com
Leitbild: weekstandard.com