Die Geschichte eines Meisterwerks. "Erscheinung Christi beim Volk" Ivanova

Plot

Zunächst nannte der Künstler diese Geschichte weltweit. Nach seinen Gedanken bestimmte der Moment, in dem Christus den Menschen erschien, das zukünftige Schicksal der Menschheit. Ivanov teilte mit Freunden, dass es unmöglich sei, eine erhabenere und umfassendere Geschichte zu finden als die Offenbarung des Messias, von der aus der Tag der moralischen Vollkommenheit der Menschen begann. Wichtig ist hier, dass der Maler sich für den psychologischen und nicht für den religiösen Aspekt interessierte. Natürlich war Ivanov ein offensichtlicher Meister des Akademismus und sie erwarteten von ihm ein Meisterwerk zu einem biblischen Thema.

Der Sohn Gottes erschien in dem Moment, als Johannes der Täufer die Menschen im Jordan taufte. Hinter dem Täufer stehen die zukünftigen Apostel: Johannes der Theologe, Petrus, Andreas der Erste und zweifelnde Nathanael.

Wegen des "Auftretens Christi vor dem Volk" verbrachte Ivanov 33 Jahre statt 4 Jahre in Italien

Johannes der Täufer zeigt auf den Messias, der in der Ferne bemerkt wurde. Die Wüste, die die einsame Figur Christi umgibt, verleiht ihr Größe und Einfachheit. Und die Prophezeiung von Johannes klingt: „Ich taufe dich zur Buße in Wasser, aber wer nach mir kommt, ist stärker als ich; Ich bin es nicht wert, Seine Schuhe zu tragen. Er wird dich mit dem Heiligen Geist und Feuer taufen “(Matthäus 3:11).


Skizze zum Bild

Von diesen Worten beeindruckt, erstarrten die Menschen. Der Sklave, dessen Gesicht mit Farbe beschmiert war, löste eine Träne aus dem Gefühl der Hoffnung auf Befreiung und Erlösung. Jemand sieht den Baptisten zweifelnd an, jemand in Angst und Aufregung - auf Jesus. Die Schriftgelehrten und Pharisäer steigen nach rechts ab: „Wir haben ein Gesetz, und gemäß unserem Gesetz muss er sterben, weil er sich selbst zum Sohn Gottes gemacht hat“ (Johannes 19: 7).

Die Figur des alten Mannes, der links aus dem Wasser kommt, ist eine Allegorie des alten Israel. Und der junge Mann neben ihm ist die Allegorie Israels nach dem Kommen Jesu.

Kontext

Jeder wusste, dass Ivanov sein gesamtes Leben an der Leinwand gearbeitet hat. Die Werkstatt in Italien, in der der Künstler arbeitete, war mit Skizzen und Zeichnungen gefüllt (die dann von Tretjakow gekauft wurden, der keine Zeit hatte, die Leinwand selbst zu verkaufen - Alexander II.) -, aber das Bild war nicht da.

Der Künstler hat alle Details fanatisch durchdacht. Die Vorbereitung dauerte drei Jahre. Iwanow studierte das Evangelium, archäologische Forschungen über Palästina, reiste nach Italien, um nach Arten zu suchen, und ging zu Tempeln und Sinanoga auf der Suche nach den Gesichtern der wahren Juden. Jedes Bild wurde sorgfältig ausgearbeitet. Einige sind zusammengesetzt. Zum Beispiel wurde Christus aus Studien über das Gesicht einer Frau, dem Kopf von Apollo des Belvedere und der Mosaike von Palermo, gesammelt.

Eines der Modelle war Ivanov. Gogol! Italien hat zwei Genies gestürzt. Und Nikolai Wassiljewitsch, bekannt für seine Frömmigkeit, inspirierte den Künstler zu dem Bild eines Mannes, der sich mit seinem prophetischen brennenden Blick von der Masse abhebt. Hier steht er eine halbe Drehung zu Christus.

Nach Abschluss der Arbeiten beschloss Ivanov, dem russischen Volk seinen Christus zu zeigen - ihn nach Petersburg zu schicken. Die Ausstellung, die 1858 stattfand, machte einen starken, aber unangenehmen Eindruck in der Öffentlichkeit. Auf der einen Seite erwarteten diejenigen, die sich für Malerei interessierten und die Arbeiten von Ivanov folgten, mehr. Sie sagten, dass die Skizzen viel stärker hervorgingen. Das Publikum spürte nicht die Bedeutung und Feierlichkeit des Augenblicks. Sie waren mehr beeindruckt vom Täufer als vom Messias. Auf der anderen Seite wurde die Gesellschaft von einer Diskussion über die baldige Aufhebung der Leibeigenschaft umarmt, und irgendwie waren weder Christus noch sein Äußeres Freizeit.

Die Zuschauer fühlten die Größe im Bild von Ivanov nicht

Und niemand achtete darauf, wie innovativ das Bild für diese Zeiten war. Als vorbildlicher Anhänger des Akademismus setzte Ivanov den damals traditionellen Heroismus auf und konzentrierte sich auf den Psychologismus.

Das Schicksal des Künstlers

Alexander Ivanov wurde anscheinend geboren, um Künstler zu werden. Der Vater, der ebenfalls Maler war, gab seinen Sohn zum Studium an der Kaiserlichen Akademie der Künste, als der Junge 11 Jahre alt war. Für seinen besonderen Erfolg wurde er zu einer Fortbildung in Europa geschickt. In Italien beschäftigte er sich hauptsächlich mit religiösen Themen. Und wie Sie wissen, kam ein bedeutender Tag für sich selbst auf die Idee, ein Bild auf eine weltweite Handlung zu schreiben. Anstatt vier Jahre im Ausland zu verbringen, verbrachte Iwanow dort 33 Jahre.

Die Präsentation des Bildes wurde von der bevorstehenden Abschaffung der Leibeigenschaft überschattet.

„Meine Arbeit, das große Bild, wird in meinen Augen immer mehr eingeschränkt“, schrieb Ivanov an Herzen. "Wir, die wir im Jahr 1855 leben, sind in unseren Gedanken weit weg, so dass vor den letzten Entscheidungen der Literaturwissenschaft die Hauptidee des Gemäldes fast völlig verloren ist."

Eine erstaunliche und tragische Geschichte: Alexander Ivanov starb kurz nach der Vorstellung seiner Schöpfung an Cholera. Befürworter mystischer Phänomene können dies sicherlich darauf zurückführen, dass der Autor seine Arbeit getan hat - der Autor kann gehen. Es ist jedoch möglich, dass die Gesundheit von Ivanov durch die Kritik der Zeitgenossen durch Stress untergraben wurde.

Kurz nachdem das Erscheinen Christi dem Volk vollendet war, starb Ivanov.

Nach dem Tod des Künstlers kaufte der Kaiser die Leinwand und beauftragte sie, im Rumyantsev-Museum einen besonderen Pavillon für sie zu errichten. In den 1920er Jahren, als die Leinwand in die Tretjakow-Galerie fiel, wurde die Halle eigens für das Bild an das Hauptgebäude in der Lavrushinsky Lane angebaut.

Video ansehen: Die Geschichte eines Meisterwerks Kapitel 1 (April 2020).

Loading...

Beliebte Kategorien