Dekret vom falschen Dmitry I über die Suche nach flüchtigen Bauern

Der Sommer des Februar 7114 wurde zu einem Tag verurteilt. Die Bojaren, Adligen, Kinder der Bojaren und Wladychnjk und die Klöster des Stifts verprügelten die Bauern vor außer Kontrolle geratenen Bauern, und die Bauern suchten sie vor dem 110. Jahr, vor den hungrigen Jahren, nach dem Jahr auf den Plantagen und in den Palastdörfern und in den Chorny volosts und für die Grundbesitzer und für die Grundbesitzer des Bauern und der Leibeigenen - und sie wurden verurteilt, schleichend an den alten Grundbesitzer übergeben. Die Bauern flohen im 110. Jahr und im 111. und 112. Jahr in den hungrigen Mägen des Sommers. Sie lebten lange Zeit, aber sie kamen zu anderen Grundbesitzern und Grundbesitzern, um in den Bauern und Sklaven zu leben. sneakyvat, gib dem alten landbesitzer und erbe. Und diejenigen, die ihre Bäuche in weit entfernte Gegenden von Zamoskovskih-Städten in der Ukraine und von der Ukraine nach Moskau-Städten oder von Stadt zu Stadt, Meilen und zweihundertdreihundert und mehr liefen, kamen von ihren alten Grundbesitzern und Mägen und wachsenden Mägen ein anderer Landbesitzer in Armut - und über diese syskiwati in der Nähe jener Orte, von wo aus dieser Bauer poshol.

Lassen Sie die Leute in den Außenbezirken sagen, dass er nicht arm war und mit seinen Mägen vom Grundbesitzer oder vom Grundbesitzer davongelaufen ist. Er wurde direkt gefüttert und dient jetzt als Knechtschaft in den Bauern oder in Kowo Grundbesitzer oder Grundbesitzer, von wem er zbezhal, was er ist. Und von wem wird der Bauer erfahren, dass er an diesen hungrigen Sommern des Grundbesitzers oder aus dem Erbe der Armut aus Armut nicht satt wurde - und danach lebt dieser Bauer seine hungrige Zeit, lehnt den Israelan jedoch ab: Füttere mich in einen hungrigen Sommer und versuche es nicht.

Und dass die Bauern im Hungersommer im 110. und 111. Jahr und im 112. Jahr zu den Sklaven zu ihren eigenen oder zu einem fremden Grundbesitzer oder zu den Gutsbesitzern gingen, die Militärs hatten sich bei ihren Dienern angesiedelt, und ihre alten Grundbesitzer oder Landbesitzer würden von ihnen lernen Servilität der Bauernschaft, - und dass wir fest schauen sollten. Er hätte nichts von Armut und Unterleib gelitten, und er lehnte ihn durch diesen Erben ab: Dieser Landbesitzer oder Landbesitzer wusste nicht, wie er ihn in einem hungrigen Sommer ernähren sollte, und er starb nicht an Armut, er wollte nicht sterben Leibeigene, aber er nahm ihn an einem hungrigen Sommer mit sich und ernährte sich und damit erschöpfte er sich von sich selbst - und jetzt gab der Bauer nicht zur Unterwürfigkeit [unter den Bauern] zurück, sondern fütterte ihn aus Hunger nach Sommer. Und nicht aus dem Bedürfnis des Sklaven, er schimpfte nicht, aber die Leute werden otgryvatisya lernen, und sie sagen: "Er brachte seinen Vermieter in den Hof und übernahm die Knechtschaft, und er hatte das Genaueste satt" und über die Suche nach Festungen und in denen Godah-Priester geschrieben sind. Es wird in Moskau und in Townships in Büchern geschrieben - und für diese Knechtschaft in den Leibeigenen würde ich ihm eine Knechtschaft geben, und er würde den Mann wegen der Notiz verprügeln.

Und dass die Knechtschaft in den Büchern niedergeschrieben wird - und damit ist nichts zu glauben. Und welche Bauern und wegen Moskau vor dem 110. Jahr geflüchtet waren, ein Jahr lang in die hungrigen Jahre, und das nach den hungrigen Jahren im 113. Jahr und in diesem Jahr im 114. Jahr, und über diese Bauern suchten sie nach dem Alten Grundbesitzer und Erbe. Und in dem es einen Streit geben wird - und darin wird es ein Gericht geben. Und die Bauern, die vor den hungrigen Jahren zu den Leibeigenen gingen - und diejenigen, die nach der Bauernschaft suchten, waren die Leibeigenen, die sich ergeben. Und die fernen Bauern gaben dem alten Urteil zufolge keine fünf Jahre vor Gericht.

Loading...