"Zur Beseitigung von Obdachlosigkeit und Vernachlässigung von Kindern"

RAT DER PERSONEN DER UdSSR
ZENTRALAUSSCHUSS der KPdSU (B)

AUFLÖSUNG
31. Mai 1935

ÜBER DIE LIQUIDATION DES IMPARISMUS UND DER IMPAIRABILITY VON KINDERN

Der Rat der Volkskommissare der UdSSR und das Zentralkomitee der KPdSU (b) befassten sich mit der Frage der Beseitigung von Obdachlosigkeit und Vernachlässigung von Kindern.

Der Rat der Volkskommissare der UdSSR und des Zentralkomitees der KPdSU (b) wies darauf hin, dass derzeit mit der ständigen Verbesserung der materiellen und kulturellen Situation der arbeitenden Bevölkerung der Stadt und des Dorfes und der staatlich zur Verfügung gestellten Mittel enorme Mittel für den Unterhalt von Kindereinrichtungen, die Anwesenheit von Straßenkindern in Hauptstädten und andere zur Verfügung stehen die Städte des Landes aufgrund der schlechten Leistung der lokalen sowjetischen Körperschaften und Partei-, Gewerkschafts- und Komsomol-Organisationen auf dem Gebiet der Beseitigung und Verhütung von obdachlosen Kindern und des Mangels an vannogo Teilnahme in diesem Fall die sowjetische Öffentlichkeit:

a) Die Mehrheit der Waisenhäuser in Bezug auf Wirtschaft und Bildung ist unbefriedigend.

b) völlig unzureichend, und an manchen Orten gibt es keinen organisierten Kampf gegen Kinder-Rowdytum und kriminelle Elemente unter Kindern und Jugendlichen;

c) Es wurden noch keine Bedingungen geschaffen, unter denen sich Kinder aus irgendeinem Grund "auf der Straße" befanden (Verlust der Eltern oder Austritt von ihnen, Flucht aus Waisenhäusern usw.), unverzüglich in entsprechenden Kindereinrichtungen untergebracht oder in diese zurückgegeben werden Eltern

d) Es gibt keine Auswirkungen und strafrechtliche Verfolgung von Eltern und Erziehungsberechtigten, die ihren Kindern gleichgültig gegenüberstehen und ihren Rowdytum, Diebstahl, Ausschweifungen und Vagabunden zulassen.

Der Rat der Volkskommissare der UdSSR und das Zentralkomitee der KPdSU (b) beschlossen:

I. Zur Verbesserung des Zustands von Waisenhäusern und Arbeiterkolonien

1. Legen Sie folgende Arten von Kindereinrichtungen fest:

a) unter der Gerichtsbarkeit der Drogenrepubliken der Unionsrepubliken - Waisenhäuser normaler Art für Kinder, die ihrer Lebensgrundlage beraubt sind, sowie Waisenhäuser, die auf Kosten der Eltern gehalten werden, und Waisenhäuser für schwer erziehbare Personen;

b) unter der Gerichtsbarkeit des Kommissariats der Vereinten Republiken für Gesundheit, spezielle Waisenhäuser für Kinder, die einer Langzeitbehandlung bedürfen;

c) unter der Gerichtsbarkeit der Unionsrepubliken spezielle Waisenhäuser für behinderte Kinder;

d) unter der Gerichtsbarkeit des UdSSR-Kommissars der UdSSR - Isolatoren, Arbeitskolonien und Empfänger-Verteiler.

Kinder sollten nicht länger als einen Monat in Empfängerverteilern sein, und strikte Disziplin sollte in Empfängerverteilern festgelegt werden. Nach Ablauf des angegebenen Zeitraums schickt das Verteilungszentrum das Kind zu einer Einrichtung des entsprechenden Typs, die zur Annahme verpflichtet ist.

2. In allen Waisenhäusern und Kolonien ein dem Alter entsprechendes Arbeitsregime einführen, das sicherstellt, dass Kinder bis zum Verlassen des Waisenhauses oder der Kolonie einen bestimmten Beruf erlernen, indem sie Workshops im Waisenhaus oder in der Kolonie organisiert und Arbeitserfahrung sammeln Unternehmen. Halten es für notwendige materielle Anreize, die sich am meisten für die Arbeit und das Studium des Berufs eignen.

3. Die für die Kindereinrichtungen zuständigen Volkskommissariate zu verpflichten:

a) innerhalb von drei Monaten für jedes Kinderheim und jedes Arbeitskolonie die Arbeits- und Berufstypen bestimmen, auf die sie die Kinder vorbereiten müssen;

b) das Kontingent von Schülern von Kindereinrichtungen überprüfen und diese Einrichtungen von Überwuchern über 14 Jahren befreien, in Schulen und andere Bildungseinrichtungen oder staatliche Unternehmen, staatliche Höfe, MTS, Kollektivfarmen für Arbeit und Ausbildung in Produktionsteams entsenden, Direktoren von Unternehmen und staatliche Höfe verpflichten und MTS stellen sie sicher ein und stellen Wohnraum zur Verfügung.
Um die Behörden der Branche, NKZema und Narkomsovhozov, dazu zu verpflichten, Schüler aus ihren Waisenhäusern zu schicken, damit sie ihren Qualifikationen entsprechend arbeiten können.

4. Zuweisung an alle Waisenhäuser, vor allem in ländlichen Gebieten und Kleinstädten, für die Behandlung der Schüler durch die Schüler (Anbau von Gemüsegärten, Obstplantagen, Beeren, Nahrungsmittelkulturen) und um die Entwicklung der Tierhaltung sicherzustellen.

5. Die allgemeine Ausbildung von Insassen von Waisenhäusern und Arbeiterkolonien wird durchgeführt:

a) Schüler von Waisenhäusern normaler Art - in allgemeinen Schulen, und die Überwachung ihrer Leistung und ihres Verhaltens wird den Waisenhausleitern zugewiesen;

b) Schüler von Waisenhäusern für schwer erziehbare und arbeitende Kolonien - direkt in den Waisenhäusern und Kolonien selbst.

6. Die SNK der Unionsrepubliken zu verpflichten, für jede Art von Kinderinstitutionen sowie für regionale und regionale Exekutivkomitees und die SNK der Autonomen Sozialistischen Sowjetrepublik die Normen der Instandhaltung, der Schätzungen und des Versorgungsplans für Ausrüstung und Material festzulegen.
Das Kommissariat der Finanzen der UdSSR zu verpflichten, ein solches Verfahren für die Finanzierung von Waisenhäusern und Arbeitskolonien einzurichten, das die Aufrechterhaltung der Waisenhäuser in Übereinstimmung mit den geltenden Normen der tatsächlichen Anzahl von Kindern in ihnen gewährleisten würde.
Befreien Sie alle wirtschaftlichen Operationen von Waisenhäusern, Arbeiterkolonien und Empfängern von der Besteuerung durch alle Arten von Steuern.

7. Stärkung der persönlichen Verantwortung des Verwaltungs- und Wirtschaftspersonals von Kindereinrichtungen für die Plünderung materieller Ressourcen, die Flucht der Schüler und das Verbergen von Trieben.
Die Drogendealer der Union müssen verpflichtet werden, interne Regelungen in Waisenhäusern zu entwickeln, in denen sowohl Anreizmaßnahmen für das gute Verhalten der Schüler als auch Strafen für begangene Straftaten festgelegt werden.

8. Um die Zusammensetzung der Mitarbeiter von Waisenhäusern und Arbeiterkolonien zu verbessern:

a) die Drogenrepubliken der Unionsrepubliken dazu verpflichten, die Zusammensetzung der Leiter und Erzieher von Waisenhäusern und Arbeiterkolonien zu überarbeiten und das Verfahren für ihre persönliche Genehmigung durch die Drogenteams der Republiken, die keine regionalen Abteilungen haben, sowie regionale und regionale Abteilungen für öffentliche Bildung festzulegen, und verlangen, dass die regionalen Komitees, regionalen Komitees und die Komitees der nationalen Kommissionen die Arbeitsgruppen für die Zuweisung von Arbeitskörperschaften zuweisen besser ausgebildete Arbeiter;

b) Die Schulabteilung des Zentralkomitees der KPdSU (b) wird 200 Kommunisten für die Führungsarbeit in Waisenhäusern und Arbeitsverbänden durch persönliche Auswahl einsetzen;

c) dem Zentralkomitee des Komsomol vorzuschlagen, 500 aktive Komsomol-Mitglieder für die Arbeit in Waisenhäusern und Arbeitskolonien als Stellvertreter einzusetzen. Leiter der Bildungsarbeit mit persönlicher Genehmigung des Zentralkomitees des Komsomol;

d) das Zentralkomitee des Komsomol zu verpflichten, für diese Arbeitnehmer eine Sondervorschrift zu entwickeln, in der festgelegt wird, dass das mit dieser Arbeit beauftragte Komsomol-Mitglied mindestens zwei Jahre arbeiten muss;

e) Verpflichtung des Zentralen Rates der Gewerkschaften und des Wirtschaftszweigs der Union, 300 qualifizierte Fachkräfte aus Unternehmen als Leiter von Werkstätten in Waisenhäusern und Arbeitnehmerverbänden einzusetzen;

f) die Drogenrepubliken der Unionsrepubliken verpflichten, aus 50 Personen auszuwählen, die in diesem Jahr die Pädagogische Schule abgeschlossen und die Lehrerausbildung abgeschlossen haben - 125 Personen, um in Waisenhäusern und Arbeiterkolonien zu arbeiten;

g) für diejenigen, die zur Arbeit in Waisenhäusern und Arbeitsgruppen geschickt werden, eine erhöhte Vergütung festzulegen (nicht weniger, als sie am Ort ihrer letzten Arbeit erhalten haben).

9. Sonderabteilungen für die Verwaltung von Waisenhäusern in den Drogenbehörden der Unionsrepubliken und Sonderabteilungen für die Verwaltung von Kindereinrichtungen im Volkskommissariat der UdSSR und der Unionsrepubliken zu organisieren.

10. Das Zentralkomitee der nationalen kommunistischen Parteien, Regionalkomitees und Regionalkomitees dazu zu verpflichten, die Arbeit der Bevormundung der Arbeiterorganisationen, Unternehmen, kollektiven Bauernhöfe und staatlichen Bauernhöfe gegenüber Kinderheimen und Arbeiterkolonien auszuweiten und aus jedem Vertreter der Waisenhäuser und Arbeiterkolonien ein eigenes Aufsichtsgremium zu schaffen. der Zustand der Kinderheime und die Hilfe, die sie brauchen.

In den Bereichen der öffentlichen Bildung und des öffentlichen Gesundheitswesens des Stadtrates sollten spezielle Gruppen von freiwilligen Inspektoren eingesetzt werden, um die Arbeit der Kinderheime systematisch zu überprüfen und die Bereitstellung geeigneter Bedingungen für die Betreuung und Erziehung von Kindern zu überwachen.

Ii. Zur Verhütung von Obdachlosigkeit von Kindern

11. Verantwortlichkeit für die rechtzeitige Anordnung und Bereitstellung von Waisenkindern (Ernennung von Vormündern, Überweisung an Waisenhäuser, Produktion, Kollektivfarmen usw.) den Vorsitzenden der jeweiligen Stadt- und Dorfräte auferlegen.

12. Die strafrechtliche Verantwortlichkeit von Vormundschaften begründen, die die Vormundschaft zum persönlichen Vorteil einsetzen (Belegung des Wohnraums, Nutzung des nach dem Tod der Eltern hinterlassenen Vermögens usw.) und das Verlassen der Vormundschaftskinder ohne Aufsicht und erforderliche materielle Unterstützung.
Um die besondere Verantwortung der Vorsitzenden der Dorfräte und der von den Dorfräten ernannten Wächter festzulegen, die keine Maßnahmen ergriffen haben, um die Erziehung der Kinder zu schützen und für sie zu sorgen, verließen Waisenkinder Waisenkinder und erlaubten ihnen, den Weg der Landstreicher zu gehen.

13. Den Bargeldabteilungen der kollektiven gegenseitigen Unterstützung von kollektiven Farmen als eine der wichtigsten Aufgaben die Pflege von Waisen und die Unterstützung der Kinder von kollektiven Bauern, die vorübergehend in Not geraten sind, zu übertragen.

Aus dem Reservefonds der UdSSR SNK freizugeben, zusätzlich zu den Unionsrepubliken für 1935, ein spezieller Währungsfonds zur Unterstützung der sozialen kollektiven Entwicklungshilfe für Kolchosen. Aus diesem Fonds soll der kollektiven gegenseitigen Hilfe von Kollektivfarmen zusätzliches Geld in Höhe von 30 Rubel für je 100 Rubel von der Kasse gezahlt werden, um Waisenkindern und Kindern zeitweilig verarmter Eltern zu helfen. Die Gesamtgröße dieses Fonds für die UdSSR wurde 1935 in Höhe von 5.000.000 Rubel festgelegt.

14. Zuweisung besonderer Beträge aus dem Sozialversicherungsbudget, um in den Städten Waisen und Kindern, die vorübergehend von ihren Eltern, vor allem von bedürftigen, alleinstehenden Müttern, bedroht sind, materielle Unterstützung zu leisten.

Iii. Über die Organisation des Kampfes gegen Kinder-Rowdytum auf der Straße

15. Die Hauptdirektion von R.-Cr. Die Polizei sollte den Kampf gegen den Rowdytum auf der Straße durch Kinder und Jugendliche intensivieren (Kämpfe, Beleidigungen von Passanten, Fahren auf Straßenbahnpuffern usw.).

16. Organisation von Stadt- und Bezirksräten großer Städte zur Bekämpfung von Obdachlosigkeit und Vernachlässigung von Kindern. Diese Abschnitte als Hauptaufgabe der Organisation des Publikums von Unternehmen, Institutionen und zhaktov zu ordnen, um den Straßenrowdytum von Kindern und Jugendlichen zu beseitigen.

17. Drogendealer der Unionsrepubliken zu verpflichten, unbedingt Kinderheime von NKVnudel-Einrichtungen in Städten anzunehmen, in denen es keine Verteilungszentren und Eisenbahnlinien gibt.

Iv. Zur Stärkung der elterlichen Verantwortung und zur Bekämpfung der Jugendkriminalität

18. Der Polizei das Recht einzuräumen, Eltern administrativ bis zu 200 Rubel wegen Unfug und Straßenrowdytum von Kindern zu bestrafen.

19. Feststellung der finanziellen Verantwortung von Eltern und Erziehungsberechtigten für die Handlungen von Kindern, die einen materiellen Schaden verursacht haben.

20. Die Gremien des Volkskommissariats für das Bildungswesen und der Polizei zu verpflichten, die öffentlichen Einrichtungen am Arbeitsplatz der Eltern über das Fehlen einer Aufsicht der Eltern über das Verhalten der Kinder zu informieren.

21. Die Kommission für jugendliche Straftäter in den öffentlichen Bildungsabteilungen - zu beseitigen.

22. In Fällen, in denen die Eltern keine angemessene Überwachung des Verhaltens des Kindes gewährleisten, sind die Drogenbehörden verpflichtet, vor den Justizbehörden eine Frage zu stellen, ob das Kind von den Eltern genommen werden soll und ob es mit den von den Eltern gezahlten Unterhaltskosten in ein Waisenhaus gebracht werden soll.

V. Über Kinderliteratur und -filme

23. der Kultur- und Bildungsabteilung sowie der Presse- und Verlagsabteilung des Zentralkomitees der KPdSU (b), dem Zentralkomitee der Nationalen Kommunistischen Parteien und dem Rat der Volkskommissare der Unionsrepubliken zugeteilt werden, um die Überwachung von Kinderliteratur und -filmen zu verstärken, ohne zuzulassen, dass Kinderliteratur und -filme schädliche Auswirkungen haben (Abenteuer von Kriminellen und etc.)

* * *

Weisen Sie die Kommissionen der Partei und der sowjetischen Kontrolle an, die Umsetzung dieser Resolution systematisch zu überprüfen.

Vorsitzender der SNK UdSSR
V. Molotow

Sekretär des Zentralkomitees der KPdSU (b)
I. STALIN

31. Mai 1935

GARF. F. 9401. Op. 12. D. 103. Ll. 3–5. Typografische Kopie.
Veröffentlicht: Nachrichten des Zentralen Exekutivkomitees des Allrussischen Exekutivkomitees der UdSSR, Nr. 127 vom 1 / VI 1935.

Loading...