Tagebuch von Lazarus Moyzhes

Das Blockadetagebuch von Lazar Grigorievich Moyzhes, das er 1941 anführte, wurde der Enkelin Elena Kaliteevskaya bei der Ausstellung des Museums-Ausstellungskomplexes „Verteidigung und Belagerung von Leningrad“ übergeben. Die Biografie des Helden, Familienfotos, einzigartige Erinnerungen an diese schwierige Zeit - all das finden Sie auf den Seiten dieses erstaunlichen Dokuments.

17 / x

Gestern, am 16. Mai, und so die Aufnahme fertiggestellt, hat der Alarm ausgelöst und ich musste ins Tierheim gehen

18

Tag für Tag, Angst nach Angst, Schlachtzug nach Schlachtzug. So wurde alles eintönig, dass es vielleicht nichts zu schreiben gibt, in den letzten Tagen wurden Bomben meistens abgeworfen. Es gab viele Brände in verschiedenen Teilen der Stadt, besonders zweimal gab es auf dem Territorium von Gosnardoma einen großen Brand, bei dem die Amerikaner mit den schlechten Sternen teilweise brannten. berge Es ist jetzt 21 Uhr, heute gibt es nicht einmal einen einzigen Alarm auf der Straße, es ist bedeckt, es ist dunkel, der Schnee kann sie heute nicht mehr wegschicken, und es ist keine Gewissheit, dass es eine weitere Plage gibt, Hunger, ganz zu schweigen von solchen Delikatessen, aber Öl. Fleisch, Zucker, Kartoffeln, aber es gab einfach nichts zu essen außer Suppe auf dem Tisch

Auf der anderen Seite werden Fleischgerichte wirklich serviert, aber mit einem Couponschnitt, und laut unseren Karten für den Monat nur 400 Gramm Fleischprodukte. Sie werden nicht sehr weit gehen, aber das Hauptbrot ist 200 Gramm. pro Tag ist es weniger als ein paar Mal nichts mehr für ihn außer Suppe und Tee oder Kaffee ohne Zucker, leider gelang es Raya (?), eine Brotkarte zu verlieren, und wir sitzen 200 Gramm. Zwei Menschen pro Tag, ich setze heldenhafte Krankheiten an und hole etwas heraus, aber die Situation wird jeden Tag vor zehn Tagen immer schlimmer und heute ist es ein großer Unterschied.

Jetzt gibt es einige glückliche Menschen, die Grünkohlblätter bekommen und essen, aber es ist nicht einfach. Die Situation in der Nähe von Leningrad hat sich seit einem Monat verbessert, und die Feinde haben keinen einzigen Schritt getan, sind sogar in die Verteidigung gegangen, haben sie zermalmt und die Wahrheit ein wenig gedrängt Es bestand die Hoffnung, dass es möglich wäre, die Belagerung zu durchbrechen, aber die jüngste Veranstaltung an der Westfront, die Bedrohung durch Moskau wird sich offenbar stark auf die Position Leningrads auswirken, wir treten in den Hintergrund

Es gibt eine gewaltige Gefahr für Moskau, und wir können jetzt nicht auf große Verstärkungen warten. Wir müssen nur auf eigene Faust kämpfen und die Evakuierung von Odessa ist, obwohl Odessa nicht Leningrad ist, aber trotzdem. Von unseren drei Odessa, Kiew, bleibt nur unsere wunderschöne und wunderschöne Stadt, aber wie wissen, dass wir auf die nahe Zukunft warten.

3 / xi 41

Ich nehme die Platte nach einer zweiwöchigen Pause wieder auf. Der Grund für die Pause war, dass vom 18. bis zum 28. nichts geschah, was zu dieser Zeit besonders schlechtes Sommerwetter verdient hätte. In dieser Zeit gab es nur eine kleine Berührung der 21 zwischen 5 und um 6 Uhr abends geschah an der Leningrader Front auch nichts Wesentliches, der Feind hatte unsere Streitkräfte längst verteidigt, und unsere haben ihn irgendwo gestoßen. Es gibt keine Änderung in der Ernährung, wir haben immer noch die Hälfte der Welt. Vielen Dank, dass Sie sich nicht verschlechtert haben, und es ist kaum möglich, in naher Zukunft auf Verbesserungen zu warten. Es gab große Veränderungen im Familienbereich, der Frau

Yura und Lyalya fuhren nach Krasnojarsk, wenn wir uns jetzt sehen, sie werden fahren, Anya und Berta erheben sich ebenfalls von ihren Plätzen und gehen im Winter mit Kindern irgendwohin mit einem Wort voller Unordnung.

Seit dem 28. September sind die Razzien in der Stadt wieder aufgenommen worden, wenn auch in sehr geringem Umfang. Jeden Tag der Zerstörung sagen sie ein wenig, was sie unter Leningrad zurückgelassen haben. Es gibt nur wenige Flugzeuge, und zehn Tage lang gibt es nichts zu werfen, jetzt wird die Stadt jeden Tag Schüssen ausgesetzt. In verschiedenen Teilen der Stadt fallen Granaten, die natürlich Zerstörung verursachen, aber nicht so bedeutende Sprengbomben.

Für den Urlaub bekamen wir eine Überraschung, gaben 1 Tafel Schokolade auf die Karte und dahinter stehen die längsten Schlangen. Im Allgemeinen waren die Probleme der Front, Razzien zwischen den Warteschlangen in den Hintergrund getreten, alle Gespräche konzentrierten sich auf 200 Gramm Brot für Kartoffeln usw. Ein Wort zu den Magenproblemen, die jetzt alles beherrschen

4 / xi

Heute läuft der vierte Flug um 21–45, die ersten zwei Tage waren kurz, die erste Nacht dauerte etwa 45 Meter, die zweite begann um 20–30 Uhr und dauert mehr als eine Stunde. Aus irgendeinem Grund sitze ich ruhig zu Hause. Über die Ergebnisse der heutigen Razzien ist nichts bekannt: Das Geräusch eines Motors über dem Kopf ist jetzt zu hören, aber nicht schrecklich, selbst Lurka kauerte auf dem Bett und schläft, obwohl die Gewohnheitsgewalt immer zuerst ins Tierheim geht. Rai hatte kein Zuhause für ihren Vortrag auf irgendeiner Art Schiff, aber anscheinend konnte sie wegen BT nicht nach Hause kommen, und inzwischen warten wir auf ihr Abendessen. Konstante Suppenlinsenkaffee und -tee haben sogar Gramm von 100 Gramm Brot, und das Flugzeug surrt weiter, es stellte sich heraus, dass gestern viele Bomben auf der Wyborg-Seite abgeworfen wurden, meistens Fragmentierungsbomben.

Heute betrug der erste harte Frost am Morgen etwa 10 Gramm. ja und jetzt vielleicht nicht weniger, es stört nicht die in der Luft hängenden Geier. Glück für sie, Bastarde, gibt es Mondstern

und klares Wetter, kk for böse dieses Jahr verschwand irgendwo im Herbst und ging direkt in den Winter. Und das Flugzeug summt immer noch. Bei 22 Stunden und 10 Metern setzt sich der Schein mit einer neuen Kraft fort. Vor 5 Minuten wurde eine Bombe vor etwa einer Stunde abgeworfen. von uns wollte ich schon ins Tierheim gehen, aber Perla (?) zeigt außergewöhnlichen Mut und geht nicht, aber es ist natürlich peinlich für mich, ohne sie zu gehen. Sie konnten es jedoch nicht ertragen und gingen zum Tierheim, wo sie etwa 15 Minuten blieben und nach Hause zurückkehrten. Der Überfall ist sehr intensiv: Viele Brandbomben werden abgeworfen, es gibt Feuer, es heißt, das Flugzeug sei in der Region Kirochnaya abgeschossen worden, obwohl ich bezweifle, dass dies wahr ist. 0 Stunde = Prost! Der Alarm war vorbei und dauerte etwa 3 ½ Stunden. Kommen Sie jetzt, dass das Paradies jetzt ankommen wird, und es lebe die magere Linsensuppe und schwarzer Kaffee mit Schwarzbrot, mit dem wir endlich essen.

Weitere Fragmente des Tagebuchs und der Biographie von Lazarus Moyzhesa finden Sie unter den Links: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5, Teil 6, Teil 7, Teil 8.

Video ansehen: Lazarus Nr 7 Kriminalhörspiel 13 (Dezember 2019).

Loading...