Berühmte Katzen und Katzen

Chef Myshelov Regierungssitz
In der Residenz des Premierministers von Großbritannien in der Downing Street lebt 10 eine Katze, deren Status sich wie die oberste Maus des Regierungssitzes anhört. Nur zwei Katzen - Humphrey und Larry, dieser Titel wurde offiziell verliehen, und alle anderen Katzen werden informell genannt.

Zur Zeit von König Heinrich VIII. Gab es ein solches Gerichtsbüro einer Katze, die gleichzeitig ein Mäusefänger und gleichzeitig ein Gerichtshaustier war.

Die Mäuse des britischen Premierministers kosten der Schatzkammer 100 Pfund pro Jahr.

Ab dem 3. Juni 1929 begann das britische Finanzministerium mit einem Pfennig pro Tag für die Erhaltung einer Katze in der Position der Hauptmaus. Im April 1932 erhöhte sich der Wartungsaufwand auf 1 Shilling und 6 Pence pro Woche. Heutzutage kostet die Hauptmyshelov die Schatzkammer bereits 100 Pfund pro Jahr.
Indien
Diese schwarze Katze gehörte dem 43. US-Präsidenten George W. Bush und First Lady Laura Bush.

In Indien galt der Name Bush Bush Junior als Beleidigung.

In Indien wurde der Name der Katze von vielen als Beleidigung angesehen. Im Jahr 2001 versammelten sich Aktivisten der Regierungspartei der BDP (Bharatiya Janata Party) im amerikanischen Konsulat in Mumbai mit einem Poster „Herr Präsident, machen Sie keinen Fehler. Indianer sind keine Katzen, Indianer sind Löwen und verlangen, dass die Katze von der offiziellen Website des Weißen Hauses entfernt wird. Die Aktivisten der nationalistischen Partei, Bajrang Dal, nannten George Bush aus Protest einen Welpen, nachdem er eine besondere Namensgebung durchgeführt hatte, und forderten andere auf, auch die Hunde Bush zu nennen. In Kalkutta versammelten sich Mitglieder des Indian Students 'Federation vor dem amerikanischen Konsulat und zeigten eine weiße Katze mit dem Schild "Bush". Im Juli 2004 erklärten Demonstranten den Namen der Katze für eine Beleidigung der Nation und verbrannten aus Protest einen ausgestopften Bush vor der Kerala-Legislative.


Laut der offiziellen Website des Weißen Hauses wurde die Katze nicht zu Ehren des Landes, sondern zu Ehren des Baseballspielers Ruben Sierra "El Indio" benannt, während er in der Bush-Mannschaft der Texas Rangers spielte. Der Name der Katze wurde von der Tochter von Bush Barbara gewählt.

Obwohl Indien in der Präsidentenfamilie im Weißen Haus lebte, war sie immer im Schatten der berühmteren schottischen Terrier Barney und Miss Beasley. Vertreter des Pressedienstes des Weißen Hauses erklärten die relativ geringe Anzahl von Fotografien in Indien damit, dass es sehr schwierig ist, sie zu fangen.
Muizza
So hieß die Katze des Propheten Mohammed. Laut der Legende weckte Muhammad sie nicht, sondern weckte etwas anderes aus seiner Garderobe, wenn die Katze auf Kleidern schlief. Einmal, als sie auf dem Ärmel einer neben ihr gefalteten Robe einschlief, entschied sich der Prophet, ein Stück vom Ärmel abzuschneiden, um ihren Schlaf nicht zu stören. Während der Predigten von Muhammad Muizz lag er oft auf seinem Schoß.


Zur Erinnerung an Muizze dürfen alle Katzen die Moschee betreten

Eine der Legenden zeigt, dass Mohammeds Katze Abyssinianer war, von weißer Farbe und mit Augen in verschiedenen Farben. Zur Erinnerung an Muizze durften alle Katzen freien Eintritt in die Moschee.
Unsinkbar sam
Die Schiffskatze diente während des Zweiten Weltkriegs auf einem deutschen Schlachtschiff, einem britischen Zerstörer und später auf einem Flugzeugträger, überlebte den Tod aller drei Schiffe und starb 1955 an der Küste.
Die schwarz-weiße Katze wurde von einem unbekannten Matrosen an Bord des deutschen Schlachtschiffes Bismarck getragen. Am 18. Mai 1941 segelte das Schiff von Gotenhafen aus mit dem Befehl, britische Handelsschiffe zu versenken. Neun Tage später wurde das Schlachtschiff von einem britischen Geschwader versenkt. Die auf dem Wrack des Schiffes schwebende Katze wurde von englischen Matrosen des Zerstörers Kazak entdeckt, der zur Basis zurückkehrte und an Bord gebracht wurde. In diesem Fall konnte die Besatzung des Zerstörers keine einzelne Person retten. Da sie den richtigen Namen der Katze nicht kannten, gaben ihm die englischen Matrosen den Oscar-Spitznamen.

Die nächsten Monate verbrachte die Katze an Bord des Zerstörers. Am 24. Oktober 1941 wurde der Cossack, der sich auf der Strecke von Gibraltar nach Liverpool auf der Eskorte des HG-75-Konvois befand, von einem deutschen U-Boot U-563 torpediert. Die Besatzung des Schiffes ging zum Zerstörer "Legion", und Versuche, ein schwer beschädigtes Schiff zurück nach Gibraltar zu schleppen, waren aufgrund der sich verschlechternden Wetterbedingungen nicht erfolgreich. 27. Oktober Zerstörer sank. Der deutsche Torpedo, der im Bug des Schiffes landete, verursachte den Tod von 159 britischen Matrosen, aber Oscar überlebte diesmal.

Unsinkbar Sam überlebte drei Schiffbrüche

Nach dem Tod des Kosaken erhielt die Katze den Spitznamen "The Unsinkable Sam" von den Briten und wurde zum Flugzeugträger Ark Royal transferiert, dessen Flugzeug wesentlich zum Tod seines ersten Schiffes, der Bismarck, beitrug. Sam blieb jedoch nicht lange auf dem neuen Schiff. Bereits am 14. November wurde der aus Malta zurückgekehrte Flugzeugträger von einem deutschen U-Boot "U-81" torpediert. Versuche, das sinkende Schiff erneut zu schleppen, waren erfolglos, und der Arc Royal sank 30 Meilen östlich von Gibraltar. Jeder der Seeleute und Piloten und mit ihnen Sam wurde jedoch von den Schiffen gerettet, die gekommen waren, um zu helfen.
Nach dem Tod des Flugzeugträgers wurde beschlossen, die Katze am Ufer zu lassen. Sam lebte einige Zeit im Büro des Generalgouverneurs von Gibraltar, wurde aber bald nach Großbritannien geschickt, wo er in Belfast das Ende des Krieges fand. Unsinkbar Sam starb 1955 am Strand.
In Erinnerung an ihn bedeutet die erhabene Flagge "O" ("Oscar") "Man overboard" im Internationalen Code of Signals.
Orangi
Diese rote Katze war in den 1950-1960ern ein Filmstar. Sein Trainer war Frank Inn. Der berühmteste der Filme, an denen Orangi teilnahm, wurde "Breakfast at Tiffany" (1961), in dem er die namenlose Katze Holly Golightly, die Heldin von Audrey Hepburn, spielte. Orangi ist die einzige Katze, die mit zwei Patsy-Preisen (dem amerikanischen Äquivalent von Oscars für Tiere) ausgezeichnet wurde.


Alles begann im Jahr 1951, als Paramount den Beginn der Auswahl einer Katze "mit einem niederträchtigen Charakter und mit Narben im Gesicht" für die Rolle von Rubarb im gleichnamigen Film ankündigte. Die Produzenten verbrachten ein halbes Jahr, Hunderte von Katzen gingen durch das Casting, bis der obdachlose Orangi gefunden wurde. Frank Inn wurde als Trainer genommen, der sofort die Rechte an der Katze kaufte. Paramount benannte die Katze in Rubarba um, obwohl er unter seinem ursprünglichen Namen, der sogar in der Werbung verwendet wurde, bereits öffentlich bekannt wurde.

Die Orangie Cat spielte in mehr als 500 Filmen mit.

Neben Orangi wurden für die Verfilmung des Films "Rubarb" 22 weitere Katzen als Untersatz eingestellt. Es ist schwierig, Katzen zu trainieren, und Inn befürchtete, dass er nicht alle Tricks einer Katze beibringen könnte. Daher benutzte er viele Katzen, von denen jede ein oder zwei Tricks lehrte. Orangi selbst wurde nur für Nahaufnahmen verwendet. Für seine Rolle im Film wurde Orangi mit dem Petsi-Preis ausgezeichnet. Der zweite "Oscar" für Tierkatze erhielt für seine Rolle im Film "Frühstück bei Tiffany".
Während der Filmkarriere verdiente Rubarb 250 Tausend Dollar für seinen Trainer. Laut Frank Inna war Rubarb insgesamt in mehr als 500 Filmen und Fernsehprogrammen zu sehen.
Sox
Die Katze war während seiner Präsidentschaft das Lieblingshaustier der Familie von US-Präsident Bill Clinton. Sox wurde 1991 in die Clinton-Familie aufgenommen, nachdem er Chelsea Clinton in die Arme sprang, als sie das Haus ihres Musiklehrers in Little Rock verließ.


Als Bill Clinton Präsident wurde, zog Sox mit seiner Familie aus dem Herrenhaus des Gouverneurs ins Weiße Haus und wurde der Hauptfavorit der Ersten Familie. Mit dem Aufkommen des "ersten Hundes" des Staates, eines Labradors namens Buddy, den Clinton 1997 brachte, verlor er jedoch bald den Titel der ersten Katze. Sox konnte mit Buddy nicht leben. Er verachtete Buddy in jeder Hinsicht, worauf Clinton einst sagte: "Es ist einfacher für mich, die Israelis mit den Palästinensern zu versöhnen, als sich mit diesen beiden zu befreundeten ...". Als Clinton 2001 mit seiner Familie das Weiße Haus verließ, zogen sie in ein neues Zuhause um, ließen Sox jedoch unter der Obhut von Clintons Sekretär Batty Curry, um den Konflikt zwischen den Haustieren zu lösen.
Tama
Die Katze ist ... ein Stationsaufseher und Geschäftsführer der Kisi Station! Im April 2006 hat die Wakayama Railway Company alle Stationsmitarbeiter gefeuert, um die Kosten zu senken. Vorgesetzte wurden für ein kleines Gehalt von Mitarbeitern lokaler Unternehmen in der Nähe jeder Station eingestellt, die dies parallel zum Hauptjob erledigten. Für den Bahnhof Kishi wurde Tosiko Koyama, ein Lebensmittelhändler aus der Nachbarschaft, als Bahnhofsvorsteher ausgewählt. Koyama kümmerte sich um Tama und andere streunende Katzen und fütterte sie auf der Station.
Im Januar 2007 beschlossen Eisenbahnbeamte, Tam offiziell als Stationsleiter zu bezeichnen. Als Bahnhofshalterin bestand ihre Hauptaufgabe darin, die Passagiere zu begrüßen. Der Posten nahm an, die Mütze des Hausmeisters zu tragen; "Arbeitstag" dauerte von 9 bis 17 Stunden; Anstelle des Gehalts versorgte die Eisenbahn Tame mit kostenlosem Katzenfutter.
Studien haben gezeigt, dass die Bekanntheit von Tamas Ernennung dazu beigetragen hat, 1,1 Milliarden Yen in die lokale Wirtschaft zu fließen. Im Januar 2008 wurde Tama zum "Senior Station Superintendent" befördert: der Präsident und der Bürgermeister des Unternehmens nahmen an der Zeremonie teil; Aufgrund ihrer Karriere wurde sie die einzige Frau in leitender Position im Unternehmen.
Fred
Die Katze wurde für ihre Arbeit in der New Yorker Polizeiabteilung berühmt und half, mehrere Verbrecher zu entlarven.


Im Februar 2006 wurde Fred als Undercover-Agent in das Büro des Brooklyn District Attorney aufgenommen. Die Polizei verriet Fred als kranke Katze, um einen Tierarzt zu entlarven, der wegen Betrug verdächtigt wurde, ohne Führerschein, Rowdytum und Tiermissbrauch arbeitet. Dank der Arbeit von Fred wurde der Tierarzt ausgesetzt und strafrechtlich verfolgt.
Für die Teilnahme an einer erfolgreichen Spezialoperation wurde Fred vom Bürgermeister persönlich überreicht.
Hermitage Katzen
Diese Katzen werden seit ihrer Errichtung offiziell im Museum gehalten, um die intensive Zucht von Ratten und Mäusen zu verhindern.

Die erste Hermitage Katze brachte Peter I. aus Holland

Es wird vermutet, dass die Geschichte der Hermitage-Katzen mit einer aus den Niederlanden von Peter dem Großen mitgebrachten Katze beginnt, die in einem hölzernen Winterpalast untergebracht war. Der Legende nach wurde die Katze Basil genannt. Das Dekret des Kaisers befahl, "Katzen in Scheunen zu haben, um diese und Mäuse und Einschüchterungsratten zu schützen."


Im 18. Jahrhundert vermehrten sich Mäuse und Ratten im Winterpalast, verwüsteten das Gebäude und nagten Löcher in den Wänden. Der Legende nach erhielt die Kaiserin Elizabeth Petrovna Informationen über Kasaner Katzen, dank derer es in der Stadt keine Nagetiere gibt. 1745 erließ sie ein Dekret über die Ausweisung von Katzen an das Gericht. Das Dekret wurde ausgeführt, die Katzen machten ihre Arbeit und fast alle Nagetiere im Palast verschwanden.
Der Gründer der Eremitage, Kaiserin Katharina II., Mochte keine Katzen, sondern ließ sie im Palast zurück und gab ihnen den Status von „Wachen der Kunstgalerien“.

Jede Hermitage-Katze hat einen eigenen Pass

Seit der Besiedlung im Winterpalast übernehmen die Katzen ständig die Aufgabe, das Gelände von Nagetieren zu reinigen. Jede Katze hat einen eigenen Pass, einen Veterinärausweis und ist offiziell als qualifizierter Spezialist für die Reinigung von Museumsratten aus den Kellern zugelassen. Katzen können sich frei in der Eremitage bewegen, dürfen jedoch nicht die Museumsräume betreten. Das Netz von Kellern (fast zwei Dutzend Kilometer), in dem Katzen leben und jagen, wird als "Großkatzenkeller" bezeichnet.
Jedes Jahr im Frühjahr veranstaltet das State Hermitage Museum die Veranstaltung "Hermitage Cat Day".

Loading...