Wenn ich ein Sultan wäre

1475 befahl der osmanische Sultan Mehmed der Eroberer, auf den Ruinen des byzantinischen Kaisers einen neuen Topkapi-Palast zu errichten. Für 4 Jahrhunderte wurde es fertiggestellt und umgebaut. Das Ergebnis war ein riesiger Komplex von der Größe einer echten Stadt: Der Vatikan konnte leicht in sein Territorium passen. Die Geschichte der berühmten Residenz der türkischen Sultane in Istanbul wird Catherine Astafieva erzählen.
Von Konstantinopel nach Istanbul
Eines der wichtigsten Datums der Weltgeschichte ist 1453, als die türkische Armee Konstantinopel eroberte. Der osmanische Sultan-Gewinner Mehmed der Eroberer ließ sich in einem speziell für ihn errichteten Palast am Bayazid-Platz nieder. Die Residenz war jedoch klein und 1465 ließ Mehmed auf den Ruinen eines alten Byzantiners vor der Küste des Marmarameers einen neuen luxuriösen Palast errichten. Interessanterweise war Mehmed der Eroberer kein blutiger Tyrann, sondern wurde als sehr gebildeter Mann angesehen. Er beherrschte 8 Sprachen, war Förderer der Wissenschaften und eröffnete Schulen und Universitäten.
So entstand der Topkapi-Palast. Aus dem Türkischen übersetzt bedeutet der Name des Palastes "Kanonentore": Tatsache ist, dass jedes Mal, wenn der Sultan die Residenz verließ, ein Kanonenschuss gehört werden sollte.

Der Gründer des Topkapi-Palastes Mehmed der Eroberer kannte 8 Sprachen

Topkapi-Palast

Luxuriöser Harem
Anfangs diente der Palast nur als Ort für offizielle Empfänge und Versammlungen, aber der Sultan lebte nicht dauerhaft darin. Dies lag auch daran, dass der Harem des Herrschers anstelle des alten Wohnsitzes blieb. Erst in der Mitte des 16. Jahrhunderts überzeugte die slawische Konkubine von Suleiman I. Roksolana den Sultan, den Harem auf das Schlossgelände zu verlegen. Als sie sich dem Herrscher näherte, gelang es ihr, Suleiman zu bezaubern und seine Frau zu werden. Das Gebäude des alten Harems ist bis heute erhalten und wird als gefliester Pavillon bezeichnet.


Einer der Räume des Harems im Topkapi-Palast

Um den Harem des Palastkomplexes unterzubringen, musste Topkapi erhebliche Veränderungen erfahren. Natürlich umfasst der Harem eine Fläche von 12 Tausend Quadratmetern. Ein Pool, ein Krankenhaus, zwei Moscheen, vier Küchen und acht türkische Bäder standen den Ehefrauen und Konkubinen des Sultans zur Verfügung. Auf dem Territorium des Harems lebten etwa 500 Menschen. Die meisten von ihnen waren einfache Konkubinen, von denen jede natürlich den Erben des Sultans gebären und seine geliebte Frau werden wollte.

Harem umfasst eine Fläche von 12 Tausend Quadratmetern. Meter

Der Herrscher konnte sich jede Frau aussuchen, sodass jede Konkubine singen, tanzen, Musikinstrumente spielen, lesen und schreiben konnte. Die Erben lebten mit ihren Müttern in einem Harem. Es beherbergte auch die Kammern des "gültigen Sultans" - der Mutter des Sultans. Am Morgen nahm sie ihren Sohn an, der ihr von allen Angelegenheiten des Staates erzählen sollte, und während sie tagsüber die Zeit verbrachte, hörte sie den Lesern des Quran zu. Natürlich war der Zutritt von Außenstehenden in das Haremgebiet strengstens untersagt.


Topkapi Palace Lounges

Ein Palast wie zwei Vatikaner
Der Topkapi-Palast erstreckt sich über eine Fläche von 700 Tausend Quadratmetern und ist von einer 1.400 Meter hohen Mauer umgeben. Auf seinem Territorium könnten zwei Vatikan passen. Bis 1854 wurde es ständig fertiggestellt und dekoriert. Fast 400 Jahre lang war der Topkapi-Palast der Hauptwohnsitz der türkischen Sultane. Im Laufe seiner Geschichte gelang es ihm, 25 Herrscher zu sehen, von denen der berühmteste vielleicht Suleiman I. war. Der Palast wurde mehrere Jahrhunderte lang zu einem echten Mosaik verschiedener Baustile. Tatsache ist, dass die Arbeiter jedes Mal, wenn sie sich eine neue Umstrukturierung vorstellten, nur einen separaten Teil entwarfen, ohne darüber nachzudenken, ob sie mit dem Rest des Ensembles harmonieren würde. Das Ergebnis war eine subtile Verflechtung von osmanischer Architektur, Barock und sogar Französischem Reich.

Auf dem Gelände des Topkapi-Palastes können zwei Vatikanhäuser Platz finden


Hof des Topkapi-Palastes

Der Topkapi-Palast ist in 4 Innenhöfe unterteilt, von denen jeder ein monumentales Tor ist. Nur der Sultan konnte durch das Haupttor des Herrn ein Pferd reiten, der Rest mußte absteigen. Im ersten Innenhof befanden sich hauptsächlich Büroräume. Zum zweiten ist das Welcome Gate. Die niedrigen Bögen des Tors zwangen alle, ihren Kopf unter sie zu beugen. Für sie war es möglich, das Büro des Sofas (die oberste Behörde) und die Schatzkammer zu finden. Das dritte Tor wurde das Tor des Glücks oder der Glückseligkeit genannt. Im Hof ​​befanden sich ein Harem und innere Kammern. Der vierte Hof beherbergte Pavillons, den Bashlal Tower, die Moschee des Sofas, den Pavillon für Beschneidungen und einen Ankleideraum.

Der Topkapi-Palast war 400 Jahre lang die Residenz der Sultane


Tor der Grüße Topkapi-Palast

Der Topkapi-Palast diente bis 1854 als Hauptresidenz der türkischen Sultane. Damals zog Abdul-Mejid I. in ein neues, moderneres Gebäude um - den Dolmabahce-Palast. Im Jahr 1923 erklärte Topkapi ein Museum.

Loading...