"Wenn ein Freund plötzlich war ..."

Guy Julius Civilis, im 25. Jahr geboren, diente Rom lange Zeit - er war Präfekt der Hilfstruppen. Zur gleichen Zeit reifte das Verschwörungsszenario im Kopf eines scheinbar loyalen Subjekts für mehr als ein Jahr. Zurück im Finale der Regierung wurde Nero Civilis mit seinem Bruder Julius Paul in ein Dungeon für ein Ehepaar geworfen - sie standen im Verdacht, einen Aufstand vorzubereiten. Nach dem Tod des exzentrischen Kaisers wurden die Brüder befreit - dies geschah während der kurzen Regierungszeit von Kaiser Galba. Umsonst befreit, wie sich herausstellte.

Nachdem Julius Civilis die lang erwartete Freiheit erhalten hatte, begann er buchstäblich genau diese Minute damit, eine wirkliche Vorstellung zu planen. Nero ordnete an, im Jahr 68 lange zu leben, und schon in der 69. Zivilisation führte Batis den Aufstand der Bataver. Der Anführer handelte jedoch nach und nach. Zunächst handelte er an der Seite von Vespasian, der gegen Wittelius kämpfte. Als letzterer kurz vor der Niederlage stand, entschied Civilis, dass seine schönste Stunde gekommen war. Er zog die Germanen auf, um die römische Hegemonie zu bekämpfen.


Vespasian Quelle: wikipedia.org

Wie jeder Herrscher, der zu Autoritarismus neigt, ärgerte sich Civilis darüber, dass er ständig die inneren Angelegenheiten seines Stammes beeinflussen wollte. Darüber hinaus verminderte die Kontrolle der Römer die Bedeutung von Civilis und seiner Verwandten, und sie möchten zweifellos ihre Macht stärken und ein noch größeres Vertrauen ihrer Stammesgenossen gewinnen. Der Aufstand sah Civilis als einzigen Ausweg aus dieser Situation.

Der antike römische Historiker Tacitus beschrieb den Aufruf von Civilis zum Aufstand auf diese Weise: „Civilis lud Adelige seines Stammes und das entschlossenste Volk des Volkes in den heiligen Hain, angeblich, um sie zum Abendessen zu behandeln. Als unter dem Einfluss eines fröhlichen Nachtfestes ihre Leidenschaften aufflammten, begann er zu sprechen - zuerst sprach er über den Ruhm seines Stammes, dann über die Beleidigungen und Gewalttaten, die die Bataver unter Roms Herrschaft tragen müssen. "Wir waren einst Verbündete", sagte Civilis, "jetzt behandeln sie uns wie Sklaven ... Heben Sie Ihren Kopf an, schauen Sie sich um und hören Sie auf, vor den lauten Namen der römischen Legionen zu zittern ..." Sprüche, die sich in solchen Fällen auf die Barbaren verlassen. "

Vespasians Nachricht vom Aufstand der Bataver und anderer Stämme war ernstlich beunruhigt. Die bedeutenden Streitkräfte der römischen Armee wurden geschickt, um die Rebellen zu unterdrücken. Im Herbst 70 wurde Yuli Civilis zur Aufgabe gezwungen, und es wurden keine weiteren Informationen über sein weiteres Schicksal erhalten. Es ist möglich, dass dieses Jahr als Todesjahr betrachtet wird.


Skizzieren Sie Rembrandt. Nach diesem Plan wurde anschließend ein Bild erstellt. Quelle: paleisamsterdam. nl

Die Verschwörung von Julius Civilis spiegelt sich in der gleichnamigen Leinwand von Rembrandt wider, die 1661 geschrieben wurde. Dieses Bild, dessen Abmessungen anfangs 5 ​​Meter (sowohl in der Länge als auch in der Breite) überschritten hatten, wurde zur größten Leinwand unter allen von Rembrandt gemalten. Auf dem Bild ist Civilis einäugig dargestellt.

Quellen:

Encyclopædia Britannica
L. Tschernyschow: "Julius Civilis - der Anführer des Bataver-Aufstands"
Cornelius Tacitus "Geschichte"

Bildvorschau: europeana. eu
Leitbild: wikipedia.org

Loading...