Tibets "großer Lehrer"

Der Dalai Lama ist einer der bedeutendsten Menschen der modernen Zivilisation. Viele hören auf seine Ratschläge und Wünsche. Wir empfehlen Ihnen, den "großen Lehrer" Tibets etwas näher kennenzulernen.

In der mongolischen Sprache bedeutet "Dalai" "Ozean" - in der ursprünglichen Bedeutung von "großartig" ist "Lama" (bla ma) in tibetischer Sprache dem Sanskrit-Wort "guru" ähnlich und hat die Bedeutung "Lehrer".

"Lama" in der tibetischen Sprache ist dem Sanskrit-Wort "guru" ähnlich

Nach dem Buddhismus ist der Dalai Lama die Reinkarnation des Bodhisattva Avalokiteshvara, des Bodhisattva des Mitgefühls.

Dalai Lama V

Mit der Unterstützung der Herrscher im 17. Jahrhundert gelang es Dalai Lama V., Tibet zu vereinen. Seitdem beherrschten die Dalai Lamas das Land bis zur Invasion der chinesischen Truppen im Jahr 1949 und der vollständigen Einnahme Tibets im Jahr 1959. Dalai Lama XIV. Floh nach Indien, wo er bis 2011 tatsächlich der Chef der tibetischen Exilregierung war.

Dalai Lama XIII

Nach dem Tod des Dalai Lama sollten die Mönche ein Kind suchen, in dem die Seele des „großen Lehrers“ wohnen muss. Die Verantwortung dafür trägt der zweitwichtigste Mann im Bundesstaat Panchen Lama.

Nach dem Tod suchen die Dalai Lamas ein Kind, in dem sich seine Seele bewegt hat.

Es gibt ein uraltes Dokument, bestehend aus 29 Artikeln: "Die höchste genehmigte Charta, um Angelegenheiten in Tibet in Ordnung zu bringen". Um Datenbetrug bei der Suche nach einem Nachfolger des Dalai Lama zu vermeiden, wurde das Dokument aus der Goldenen Vase herausgegeben. Trotzdem gab es in der Geschichte "Punktionen" bei der Wahl seiner Heiligkeit. Zum Beispiel lehnte der Dalai Lama VI die Mönchsgelübde ab und zog das weltliche Leben des Dichters vor. Die Geschichte Tibets kennt 14 Träger des Titels des Dalai Lama. Alle sind die Verkörperung des gleichen Dalai Lama, der in jedem von ihnen beständig war.

Einweihung des 14. Dalai Lama


Am 17. Dezember 1933 verließ der Dalai Lama XIII das Tal der Erde, aber sein göttliches Wesen musste im Laufe eines Jahres in einem sündlosen, männlichen Kind verkörpert sein. Daher begann das schwierige Ritual der Suche nach seinem Nachfolger während der Beerdigung. Die einbalsamierte Leiche des Dalai Lama saß auf dem Thron und wartete auf ein Zeichen. Das Warten dauerte nicht lange: Der Kopf der Mumie wandte sich bald nach Osten. Die Suchrichtung wurde angegeben. Dann begannen viele Tage der Meditation, und schließlich sah das Orakel in den Gewässern des heiligen Sees eine mit Wacholderzweigen bedeckte Hütte in der Nähe des Klosters. Die Expedition wurde sofort ausgerüstet, aber erst 1940 wurde das gewünschte Ziel entdeckt. Der fünfjährige Junge erkannte einige der Dinge, die ihm Dalai Lama XIII zeigte, und nannte auch die Namen seiner Angehörigen.

Die Suche nach dem Nachfolger des Dalai Lama XIII. Ist sogar während der Beerdigung geworden

Von Dalai Lama anerkannt, erhielt Lhamo Thondrub einen neuen Namen - Zhetsun Zhampel Ngagwang Yeshe Tenjing Gyamtsho.

Im Gegensatz zu seinen Vorgängern besuchte Tenjin Gyamtsho über 60 Länder der Welt auf allen Kontinenten außer der Antarktis. Er trifft Politiker, Geistliche, Kulturschaffende, Geschäftsleute und spricht mehrere Sprachen fließend.

Die wichtigsten Hobbys des Dalai Lama: Meditation, Gartenarbeit, Reparatur von Uhren. Er ist der Autor von 18 Büchern, dem Nobelpreisträger.

Vielleicht nicht so sehr die Moral und Ethik des Buddhismus, da die Persönlichkeit des Dalai Lama XIV. Der Grund für die weite Verbreitung des tibetischen Buddhismus in den Ländern Europas, den USA und Kanada ist.

Loading...

Beliebte Kategorien